Privates ·Tagesnotizen 2019

1000 Fragen an mich (481 - 500)

Himmelsmoment

481: Bei welcher Fernsehsendung schaltest du sofort um? 

Da ich nur bewusst ausgewählte Sendungen im Fernsehen sehe, brauche ich auch nie sofort umzuschalten.

482: Wann hast du zuletzt jemandem vorgelesen?

Vor ca. 2 Wochen, wenn ich mich recht erinnere.

483: Bist du gut im Small Talk?

Das müssten diejenigen beantworten, mit denen ich Small Talk halte. Ich denke, ich kann es zur Not ganz gut, aber ich mag Small Talk nicht so sehr.

484: Welche Nachricht hat dich in letzter Zeit stark berührt?

Es waren zwei Nachrichten, die irgendwie auch miteinander zu tun haben. Das eine war die Nachricht vom Tod von Judith Kerr, das andere die Nachrichten, dass die AfD in Sachsen und Brandenburg bei den Kommunalwahlen stärkste Kraft geworden ist? Man könnte verzweifeln. Aber:
In einem Interview, dass Judith Kerr 2017 gegeben hat, und das anlässlich ihres Todes in Teilen nochmal gezeigt wurde, hat sie erzählt, dass ihr Vater sich, kurz bevor er 1948 am Beginn des Kalten Kriegs starb, riesige Sorgen machte, was aus seinen Kindern und Enkeln werden würde. Nun mache sie sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder, Enkel und was aus der Welt werden soll. Und dann sagte sie: „Aber wenn man denkt, wie beängstigend das damals für ihn war - die Welt sah ja sehr erschreckend aus damals -, also vielleicht wird es doch alles wieder gut.“ Und dann zog ein leises hoffnungsvolles Lächeln über ihr 93jähriges Gesicht. Bewahrt die Hoffnung, war ihre Botschaft und das hat mich sehr berührt.

485: Welche Sprache würdest du gerne beherrschen?

Französisch (leider habe ich ein echtes Schul-Französisch-Trauma erlitten, so dass alle späteren Versuche meinerseits, die Sprache doch noch richtig zu lernen bisher gescheitert sind)

Polnisch (weil die Polen unsere direkten Nachbarn sind)

Sorbisch (allein, damit die Sprache lebendig bleibt und nicht ausstirbt)

Farsi (klingt einfach toll)

486: Kannst du Kaugummiblasen machen? 

Klar

487: Welcher deiner Geburtstage hat dir am besten gefallen?

Meinen 40. Geburtstag, den ich zusammen mit der weltbesten WG-Genossin in Prag verbracht habe.

488: Welche Floskel benutzt du zu oft?

Keine Ahnung, das müssten die Menschen, die mehr mit mir zu tun haben, beantworten.

489: Kannst du dich leicht in Zeichentrickfilme hineinversetzen?

Hmm … ich kann den Geschichten meist folgen, ich mag manche Zeichentrickfiguren sehr, wenn das mit »hineinversetzen« gemeint ist, ja.

490: Suchst du dein Waschmittel nach dem Duft aus?

Nicht vorrangig, aber der Duft spielt schon auch eine Rolle.

491: Kommt es dir so vor, als wäre das Gras des Nachbarn immer grüner? 

Nein, ganz und gar nicht.

492: Welchen gesunden Snack magst du am liebsten?

Äpfel, Birnen, Wassermelonen (wenn sie reif und süß sind), rohe Mohrrüben, Cashewnüsse, Kokosnüsse

493: Wie fest ist dein Händedruck?

So fest wie nötig, so leicht wie möglich - halt angemessen

494: Schreibst du häufig etwas auf, damit du es dir besser merken kannst?

Ja, regelmäßig. Was man von Hand geschrieben hat, prägt sich einfach stärker ein.

495: Worauf hast du zuletzt mit Ja geantwortet?

Auf die Frage der weltbesten WG-Genossin, ob Aurelio bei mir ist.

496: Welche Mahlzeit am Tag magst du am liebsten?

Im Moment wohl das Frühstück.

497: Schläfst du manchmal beim Fernsehen ein?

Höchst selten - meist werde, oder bin ich dann krank.

498: Wie stark ist deine Sammelleidenschaft?

Ich bin eindeutig kein Sammler, noch nie gewesen, jedenfalls nicht, wenn es um materielle Dinge geht. Hmm, wenn ich jetzt so darüber nachdenke: Ich glaube, ich sammle mit einer gewissen Leidenschaft Wissen und die kleinen schönen Momente des Lebens. :-)

499: Hälst du dich immer an den Plan, den du gemacht hast?

Wenn ich einen Plan gemacht habe, versuche ich mich auch daran zu halten. Allerdings habe ich inzwischen gelernt, nicht völlig aus der Bahn zu geraten, wenn ein Plan nicht aufgeht oder abgeändert werden muss. Ich kann damit inzwischen meist deutlich gelassener umgehen (also für meine Verhältnisse).

500: Welches Kunstwerk hat dich stark beeindruckt?

Oh, das waren so viele …

Zum Beispiel die Skulptur „Christus und Thomas“ (heute: „Das Wiedersehen“) von Ernst Barlach.

Die Fragen stammen ursprünglich aus dem Flow Magazin, und Beyhan hat daraus eine PDF-Datei erstellt. Viele Blogger aus meinem Umfeld haben die Fragen schon im letzten Jahr beantwortet, einige sind noch dabei und einige haben, wie ich, jetzt erst damit angefangen. Zum Beispiel Frau Rotkraut. Ich wurde von Carola von der Frischen Brise angesteckt, die die 1000 Fragen tatsächlich schon geschafft hat. Das Foto über diesem Beitrag zeigt einen Himmelsmoment vom heutigen Tag.

Kommentar hinterlassen

Privates ·Tagesnotizen 2019

1000 Fragen an mich (461-480)

Himmelsmoment

461. Für wen bist du eine Inspirationsquelle?

Keine Ahnung. Ich fürchte für niemanden.

462. Wann hast du zuletzt einen Sonnenaufgang beobachtet?

Im September 2018 (da ich eine Nachteule bin, verschlafe ich den Sonnenaufgang meist)

463. Wie hoch war das höchste Gebäude, das du je besucht hast?

Das dürfte mit 368 Metern Höhe der Fernsehturm in Berlin gewesen sein.

464. Können andere auf dich bauen?

Ich bin verlässlich, wenn ich etwas zusage. Und ich habe die feste Absicht, Versprechen die ich gebe auch zu halten, wenn es in meiner Macht steht. Ich bin dazu bereit, viel für andere zu tun. Insofern kann man wohl „auf mich bauen“. Aber ich bin auch ein Mensch mit einer begrenzten Kraft und begrenzten Mitteln, und ich lasse mich nicht ausnutzen. Dass jemand „auf mich baut“, fände ich etwas bedenklich. Man baut auf einem Fundament, jedenfalls wenn man es ordentlich macht. Ich bin kein Fundament, ich bin eher ein haltbarer widerstandsfähiger Stein in der Mauer, oder ein Fenster, das eine neue Perspektive eröffnet, oder eine Tür, die so lange schützt, bis man wieder bereit ist, sich dem Leben wieder zu stellen. Ich bin da, um meinen Teil beizutragen, aber eher ungeeignet, um alles allein zu tragen, wie ein Fundament.

465. Was ist das Verrückteste, das du jemals getan hast?

Was verrückt ist und was nicht, ist ja auch wieder Definitionssache. Und was andere als verrückt empfinden, kann für mich genau das Richtige und alles andere als verrückt sein und umgekehrt. Zum Beispiel: viele aus meinem Umfeld fanden es reichlich verrückt, freiwillig nach Mecklenburg-Vorpommern zu ziehen. Ich fand das überhaupt nicht verrückt.
Ansonsten denke ich: in dem Moment, in dem ich mich entscheide etwas zu tun, ist es für mich nicht mehr verrückt. :-)

466. Kaufst du häufig etwas Neues zum Anziehen?

Nein. Nur das, was absolut nötig ist, weil mir das Vorgängerteil sozusagen schon vom Leibe oder von den Füßen fällt.

467. Würdest du einen Teil deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen eintauschen?

Nein.

468. Weisst du, ob du jemals einen heimlichen Verehrer hattest?

Nicht das ich wüsste, was ja logisch ist, wenn es wirklich ein heimlicher Verehrer war.

469. Welches Schmuckstück trägst du am liebsten?

Ich trage so gut wie nie Schmuck. Alle Jubeljahr vielleicht mal, aber auch dann nur sehr dezent. Das kann ein schmaler silberner Ring sein oder ein besonderer Armreif. Ansonsten macht mich Schmuck eher nervös, weil ich es einfach nicht gewöhnt bin, welchen zu tragen.

470. Was würdest du dein zukünftiges Ich fragen wollen?

Was der beste Rat ist, den es mir geben will.

470. Würdest du bei deinem Partner bleiben, wenn deine Umgebung ihn ablehnen würde?

Ja. Ich würde vermutlich eher die Umgebung wechseln. ;-)

472. Wann hast du zuletzt etwas gebacken?

Ist schon ein Weilchen her, kann mich nicht an das genaue Datum erinnern

473. Für welche Gelegenheit warst du zuletzt schick angezogen?

*seufz* Definiere „schick“. Ich sage mal, zu einem 80. Geburtstag, trug ich die besten Sachen die ich habe. Schick, wie es die meisten verstehen, ist aber vermutlich etwas anderes.

474. Welche Redensart magst du am liebsten?

Puh … *denkt nach* …
Ich mag die Redensart „Jemanden unter seine Fittiche nehmen“, das hat so was zugewandtes, freundlich-liebevolles, fürsorgliches und äh, es hat mit Vögeln zu tun, was wiederum bedeutet, dass man jemanden nur so lange unter seine Fittiche nimmt, bis der- oder diejenige gelernt hat, mit seinen eigenen Flügeln zu fliegen, also auf eigenen Beinen zu stehen. :-)

475. Was ist auf dem Foto zu sehen, das du als Letztes aufgenommen hast?

Wolken und Himmel (s.o.)

476. Findest du es wichtig, an besonderen Jahrestagen innezuhalten?

Ja.

477. Was würdest du in einen Guckkasten kleben?

Eine Figur die in ein Fernglas schaut und darin eine Figur sieht, die in ein Fernglas schaut, die wiederum eine Figur sieht, die in ein Fernglas schaut ….?! ;-)

478. Welche Cremes verwendest du?

Ich benutze höchst selten mal Cremes. Für mein Gesicht gar nicht. Ab und an für die Hände. Da wechsle ich zwischen zwei oder drei verschiedenen Sorten ab. Ab und an auch mal eine Fußcreme.

479. Wärst du gern körperlich stärker?

Ja, schon sehr gerne, aber es ist wie es ist, und ich habe lernen müssen, die Grenzen, die mir mein Körper setzt zu akzeptieren und zu beachten. D.h. eigentlich lerne ich es noch. Ich beneide manchmal Menschen, die tatsächlich über viel Kraft und Energie verfügen (im Gegensatz zu denen, die ständig über ihre körperlichen Grenzen gehen, bis sie im Burnout o.ä. enden).

480. Findest du, dass jeder Tag zählt?

Ja, selbstverständlich. Jeder Tag, an dem ich abends sagen kann: »Ich lebe noch!«, zählt, egal was ansonsten passiert oder nicht passiert ist, was ich geschafft oder nicht geschafft habe, was ich vollbracht, oder verbockt habe, egal, ob es mir gut geht oder weniger gut. Das Wichtigste ist: ich lebe noch, und so lange ich noch lebe, zählt der Tag.

Die Fragen stammen ursprünglich aus dem Flow Magazin, und Beyhan hat daraus eine PDF-Datei erstellt. Viele Blogger aus meinem Umfeld haben die Fragen schon im letzten Jahr beantwortet, einige sind noch dabei und einige haben, wie ich, jetzt erst damit angefangen. Zum Beispiel Frau Rotkraut. Ich wurde von Carola von der Frischen Brise angesteckt, die die 1000 Fragen tatsächlich schon geschafft hat. Das Foto über diesem Beitrag zeigt einen Himmelsmoment vom heutigen Tag.

Kommentar hinterlassen

Privates ·Tagesnotizen 2019

1000 Fragen an mich selbst (441 - 460)

himmelsmoment

441. Wie persönlich ist deine Einrichtung?

Ziemlich persönlich würde ich sagen, wobei mein eigenes Zimmer natürlich am persönlichsten ist.

442. Welchen Songtext hast du jahrelang verkehrt gesungen?

Ich neige nicht zum Songtext-Singen. Tatsächlich könnte ich, glaube ich, nicht einen Songtext auswendig wiedergeben. Einzelne Zeilen vielleicht schon, aber nicht komplett.

443. Würdest du gern viele Höhepunkte erleben, auch wenn du dann viele Tiefpunkte erleben müsstest?

Das klingt für mich irgendwie nach Achterbahn. Höhepunkt - Tiefpunkt - Höhepunkt - Tiefpunkt - Höhepunkt - Tiefpunkt … ich glaube ich mag es etwas ausgeglichener. Das Leben bringt seine Höhepunkte und Tiefpunkte so oder so, und im großen und ganzen ist es, glaube ich, am Ende ziemlich ausgeglichen.
Es ist ja auch eine Frage der Perspektive, also wie definiere ich „Höhepunkt“ und wie „Tiefpunkt“. Und manchmal zieht ein als Höhepunkt gewertetes Erlebnis viel Negatives nach sich und ein als Tiefpunkt gewertetes Erlebnis kann viel Positives nach sich ziehen.
Also ich nehme es, wie es kommt.

444. Mit wem hattest du vor Kurzem ein gutes Gespräch?

Mit einer Freundin, die ich länger nicht gesehen hatte, und die ich beim Grillen bei anderen Freunden traf.

445. Was trinkst du an einem Tag vorwiegend?

Schwarzen Tee

446. Welches Lied hast du zuletzt gesungen?

-

447. Kannst du über dich selbst lachen?

Ja.

448. Wann hast du zuletzt eine Kopfmassage gehabt?

Ähm … ich hab es nicht so mit Kopfmassagen. Ich hab schon Probleme, wenn ich zum Friseur muss und dort den Kopf gewaschen (ohne Kopfmassage!!!) und die Haare geschnitten bekomme. Das reicht mir schon voll und ganz.

449. Wie sieht der ideale Sonntagmorgen aus?

Ausschlafen können, Frühstück in Ruhe und überhaupt keine Hektik und natürlich den ganzen Tag noch vor sich haben - vielleicht sogar mit schönen Vorhaben.

450. Machst du manchmal ganz alleine einen langen Spaziergang?

Ja, sehr gerne. Manchmal einfach so, manchmal fotografiere ich dabei, manchmal habe ich das Fernglas dabei und halte nach Vögeln Ausschau.

451. Wann hast du zuletzt Fotos eingeklebt?

Jahrzehnte her.

452. Worüber hast du vor Kurzem deine Meinung geändert?

Fällt mir gerade nichts zu ein.

453. Wann wärst du am liebsten den ganzen Tag im Bett geblieben?

Eigentlich bin ich nicht der den-ganzen-Tag-im-Bett-Bleiber. Wenn ich tatsächlich den Wunsch verspüre, dann bin ich entweder krank, oder ich hatte eine Horror-Nacht, oder das Leben überfordert mich gerade sehr, und ich muss erst noch etwas Mut sammeln, um mich ihm zu stellen.

454. Glaubst du an eine offene Beziehung?

Ich glaube, dass es solche Beziehungen gibt. Wie lange das so für alle Beteiligten gut funktioniert, ist eine andere Frage. Für mich selbst käme es nicht in Frage.

445. Welches Gesetz würdest du einführen, wenn du in der Regierung sitzen würdest?

Ich würde gar kein Gesetz einführen, weil Politik so leider nicht funktioniert, es sei denn man ist Diktator. In der Demokratie, so wie wir sie kennen, ist alles eine Frage der Verhandlungen und der Kompromisse, weil immer sehr viele Parteien (also nicht nur politisch) daran beteiligt sind. Und das macht es sehr schwer ein Gesetz, so wie es einem vielleicht vorschweben würde, 1:1 auch tatsächlich in Kraft zu setzen.

Aber ich würde mich z.B. einsetzen für ein Gesetz,

- dass gleichen Lohn für Frauen und Männer vorschreibt
- dass gleichen Lohn in Ost und West vorschreibt
- dass den Lobbyismus in der Politik (der im Grunde auch eine Form von Korruption ist) eindämmt, wenn nicht gleich ganz verbietet

456. Was würdest du mit einer Million Euro tun?

mir irgendwo an der Ostsee ein oder zwei kleine Häuschen kaufen
einigen Freunden etwas davon abgeben
einige Hilfsprojekte und NGOs mehr unterstützen
und mir dann in Ruhe überlegen, was ich ansonsten noch Sinnvolles damit machen könnte

457. Wie hieß dein Lieblingskuscheltier?

Ich habe so getan, als ob es nicht mein Lieblingskuscheltier wäre, wozu gehörte, dass ich ihm keinen Namen gegeben habe (das wäre verräterisch gewesen), und dann wäre es die längste Zeit mein Kuscheltier gewesen. So hatte ich es wenigstens eine kleine Weile.

458. Was war deine weiteste Reise?

Das dürfte die Reise nach Südafrika - noch zu Zeiten der Apartheid - gewesen sein.

459. In welcher Haltung schläfst du am besten?

Auf der rechten Seite - was ich allerdings in letzter Zeit zunehmend mit morgendlichen Schmerzen in der linken Hüfte bezahle (ich werde älter)

460. Zu wem gehst du mit deinen Problemen?

Vieles mache ich mit mir selbst aus. Manchmal erzähle ich es nur Gott, und manchmal gehe ich damit zu meinem besten Freunden.

Die Fragen stammen ursprünglich aus dem Flow Magazin, und Beyhan hat daraus eine PDF-Datei erstellt. Viele Blogger aus meinem Umfeld haben die Fragen schon im letzten Jahr beantwortet, einige sind noch dabei und einige haben, wie ich, jetzt erst damit angefangen. Zum Beispiel Frau Rotkraut. Ich wurde von Carola von der Frischen Brise angesteckt, die die 1000 Fragen tatsächlich schon geschafft hat. Das Foto über diesem Beitrag zeigt einen Himmelsmoment vom heutigen Tag.

Kommentar hinterlassen