Privates ·Tagesnotizen 2019

1000 Fragen an mich (581-600)

581. Wie kannst du es dir selbst leichter machen?

Da gibt es viele Stellschräubchen, an denen ich Veränderungen vornehmen kann, die es mir leichter machen können. Einige wichtige Stellschräubchen wären: indem ich mir selbst nicht zu viel vornehme, auf die Signale meines Körpers achte, freundlicher zu mir selbst bin, meine eigenen Gefühle ernstnehme, und mich nicht mit anderen vergleiche.

582. Worum weinst du insgeheim?

Das gehört hier nicht her.

583. Hast du jemals einen Liebesbrief geschrieben?

Nein, ich schreibe höchstens liebevolle Briefe.

584. Hast du jemals einen Liebesbrief erhalten?

Nein

585. Spendest du regelmässig für einen guten Zweck?

Ob ja oder nein, geht meiner Ansicht nach niemanden etwas an.

586. In wie vielen Weltstädten bist du gewesen?

Es gibt ja unterschiedliche Aufzählungen, was als „Weltstadt“ gilt, aber ich würde mal sagen:

London, Amsterdam, Brüssel, Frankfurt am Main, Istanbul (Konstantinopel), Johannesburg, Stockholm, Wien, Zürich, Athen, Hamburg, Kairo, München, Prag, Berlin

587. Welchen Modetrend von früher findest du heute lächerlich?

Ich habe mich nie so wirklich für Modetrends interessiert. Als mich ästhetisch nicht sehr ansprechend habe ich Schlaghosen, Plateauschuhe und Schulterpolster in Erinnerung, aber „lächerlich“ habe ich ehrlich gesagt, im Hinblick auf irgendwelche Modetrends nie gedacht, auch nicht im Nachhinein.

588. Ist deine Grundeinstellung positiv?

Ich denke, meine Grundeinstellung ist positiv, wurde aber durch verschiedenen Dinge ziemlich erschüttert oder verschüttet, und seither ist es für mich hin und wieder nötig, mich wieder zu meiner Grundeinstellung vorzugraben.

589. Wie reich wärst du gern?

Hmm … so reich an Zufriedenheit, dass ich gelassen durch meine Tage gehen kann, so reich an Liebe, Freude und Lachen, dass andere Menschen gerne um mich herum sind, so reich an Gelassenheit, dass ich das Sorgen ganz aufgebe, so reich an Leben, dass ich eines Tages dankbar dieses Leben hinter mir lasse.

590. Darf man lügen, um jemanden zu schützen?

So eine ähnliche Frage hatten wir glaube ich schon mal. Ich kann mir eventuell Situationen vorstellen, wo das so sein könnte, aber so ganz ohne Kontext, kann ich die Frage nicht beantworten.

591. Was hast du in letzter Zeit gebraucht gekauft?

Mein neues (altes) iPhone, da mein noch älteres iPhone dabei war seinen Geist aufzugeben

592. Was ist als Kopie besser als das Original?

Keine Ahnung

593. Hörst du gut auf deinen Körper?

Sagen wir es so: In dieser Hinsicht bin ich (noch) ein i-Dötzchen. Ich arbeite aber daran.

594. Von welchem Beruf weisst du nicht, was man da genau macht?

Von jeder Menge moderner Berufe. Bei einigen davon habe ich zwar eine ungefähre Ahnung, worum es geht, aber was man da G-E-N-A-U macht, weiß ich nicht.

595. Was stimmt nicht, wenn du dich jetzt umschaust?

Mir fällt nix auf.

596. Was wünschst du dir für die Menschheit?

*seufzt* … *denkt nach* … dass die menschliche Hybris verschwindet, aus der im Kleinen wie im Großen so viel, wenn nicht alles, Übel entspringt.

597. Gehst du unter die Leute, wenn du dich allein fühlst?

Ich kann das Alleinsein gut aushalten und genießen und habe da nicht den automatischen Drang, ich müsste nun schnell unter Leute.
Wenn ich mich »einsam« fühle, was etwas anderes ist, gehe ich eher nicht unter Leute, weil ich aus Erfahrung weiß, dass mir das nicht unbedingt hilft. Man kann auch mitten unter Menschen sehr einsam sein.

598. Welche Droge würdest du gern ausprobieren, wenn sie legal wäre?

Ich habe nicht das Bedürfnis Drogen, die als illegal gelten auszuprobieren, auch nicht wenn sie plötzlich legal wären. Eine Ausnahme gibt es aber: bestimmten Darreichungsformen von Cannabis würde ich aus Gründen einen Versuch geben.

599. Wann hattest du zuletzt Schmetterlinge im Bauch?

Ich würde ja behaupten, ich hatte noch nie Schmetterlinge im Bauch, aber nachdem ich ja schon gesagt habe, dass ich nicht so gut darin bin, meinen Körper und seine Signale zu hören/wahrzunehmen, kann es sein, dass ich mich da irre. Sollten also mal Schmetterlinge in meinem Bauch gewesen sein, sind sie unbeachtet wieder davongeflogen.

600. Wie oft schaltest du dein Telefon aus?

(Fast) jeden Abend und auch sonst öfter, wenn ich es für angebracht halte.

Die Fragen stammen ursprünglich aus dem Flow Magazin, und Beyhan hat daraus eine PDF-Datei erstellt. Viele Blogger aus meinem Umfeld haben die Fragen schon im letzten Jahr beantwortet, einige sind noch dabei und einige haben, wie ich, jetzt erst damit angefangen. Zum Beispiel Frau Rotkraut. Ich wurde von Carola von der Frischen Brise angesteckt, die die 1000 Fragen tatsächlich schon geschafft hat. Das Foto über diesem Beitrag zeigt einen Himmelsmoment vom heutigen Tag.

Kommentar hinterlassen

Privates ·Tagesnotizen 2019

1000 Fragen an mich (561-580)

561. Bedauerst du etwas?

Ja, sicher. Aber ich versuche mich nicht zu lange damit aufzuhalten, sondern daraus zu lernen, und es in der Zukunft anders/besser zu machen.

562. Welchen Zeichentrickfilm magst du am liebsten?

Ich habe keinen Lieblingstrickfilm, aber einige mochte ich sehr, z.B. „Persepolis“, „Chihiros Reise ins Zauberland“ „Mein Nachbar Totoro, „Wie der Wind sich hebt“, „Das wandelnde Schloss“, „Prinzessin Mononoke“, „Das Schloss im Himmel“, „Tränen der Erinnerung“, „A Silent Voice“, „Ratatouille“, die Ice Age-Filme, „WALL·E - Der Letzte räumt die Erde auf“, „Oben“, „Alles steht Kopf“, „Zoomania“ „Coco - Lebendiger als das Leben“ und »Louise by the Shore«, den ich erst vor ein paar Tagen gesehen habe und der noch bis kommenden Mittwoch in der Mediathek von ARTE zu finden ist. Ein zauberhafter Zeichentrickfilm!

563. Was würdest du deinen Kindern gern fürs Leben mitgeben?

Ich habe ja keine Kinder und werde auch keine mehr haben, aber hätte ich welche gehabt, hätte ich ihnen gerne viel Liebe mitgegeben, damit sie sichere und in sich ruhende Menschen hätten werden können und genug Liebe in sich gehabt hätten, um sie auch an andere weiterzugeben. Ich hätte ihnen gerne mitgegeben, loyal zu sich selbst zu sein, ohne dabei zu Egoisten zu werden, und ihnen vermittelt, wie wichtig Empathie für ein gelungenes Leben und Miteinander ist und Neugier auf das Leben selbst und auf die Menschen.

564. Welches Buch hast du in letzter Zeit mit einem tiefen Seufzer zugeklappt?

Das letzte Buch, das ich mit einem tiefen Seufzer zugeklappt habe, war „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ von Walter Moers. Ich habe etliche seiner Zamonien-Romane sehr gern gelesen und mochte seinen phantasievollen Einfälle und Wortspiele, aber bei diesem Roman war es mir irgendwann einfach zu viel davon. Also habe ich das Buch mit einem tiefen Seufzer abgebrochen.

565. Würdest du gern wieder in einer Zeit ohne Internet leben?

Nein. Mir würde einiges doch sehr fehlen. Die Möglichkeit, mir jederzeit Informationen zu welchem Thema auch immer mit wenigen Mausklicks recherchieren zu können, die schnellen Kontaktmöglichkeiten mit Menschen, die mir wichtig sind.

566. Wann hast du zuletzt ein Bild ausgemalt?

Vor einigen Tagen, habe ich eine meiner Skizzen mit Aquarellfarben ausgemalt. Ein Bild in einem Bilderbuch ausgemalt, das ist ein paar Jahre her. Da habe ich auf den Wunsch eines Besuchskinds hin ein Bild ausgemalt.

567. Wer war deine Jugendliebe?

Ich hatte keine Jugendliebe, ich war zu sehr mit anderem beschäftigt.

568. Für wen hast du zuletzt Luftballons aufgeblasen?

Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, aber es muss für irgendein Kind gewesen sein.

569. Wie würden andere Personen deine Wohnung beschreiben?

Das weiß ich natürlich nicht. Ich vermute als hell und aufgeräumt. Ob sie sie auch als schön oder gemütlich beschreiben würden, hängt ja von ihrem Empfinden ab.

570. Mit wem stöberst du am liebsten in Erinnerungen?

Ich stöbere nicht allzu oft in Erinnerungen, aber wenn, dann mit der weltbesten WG-Genossin, mit der ich inzwischen viele schöne Erinnerungen teile.

571. Wie viele Stunden am Tag verbringst du vor dem Computer?

Das kommt auf verschiedenen Faktoren an. Es sind auf jeden Fall weniger als früher.

572. Verschweigst du deinem Partner manchmal Sachen, die du gekauft hast?

Ich habe keinen Partner, aber natürlich die Menschen, mit denen ich zusammen lebe und ja, denen verschweige ich manchmal zeitweise Sachen, die ich gekauft habe, weil es sich zum Beispiel um Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke oder Überraschungen ausser der Reihe handelt. ;-)

573. Wen oder was benutzt du als Ausrede, um etwas nicht machen zu müssen?

Wenn ich etwas nicht machen möchte, mache ich es nicht und stehe auch dazu, also ohne Ausrede.

Wenn ich etwas machen muss, dann mache ich es, weil Ausreden ja nicht weiterhelfen, irgendwann muss ich es ja doch machen. Statt mir irgendwelche blöden Ausreden zu überlegen, versuche ich lieber wenigstens einen positiven Aspekt an der Sache zu finden und meiste finde ich den schnell und noch ein paar mehr, und dann wird das »ich muss« zu einem »ich will«. Ausreden völlig unnötig.

574. Gehst du gern ins Kino?

Ja, ich mag es sehr ins Kino zu gehen. Allerdings kommt es sehr auf das Kino an. Wenn es eines von einer dieser Kino-Ketten ist, dann kann das Vergnügen durchaus schon mal eingetrübt sein, weil inzwischen viele Leute offenbar ins Kino gehen, um sich dort während des Films lebhaft zu unterhalten, zu telefonieren, oder Tacos/Chips, etc. möglichst laut zu zerkauen und man dann erstmal für Ruhe sorgen muss. Ich liebe aber unabhängige oder Nischenkinos sehr sehr, weil dort auch Filme gezeigt werden, die man in den großen Ketten überhaupt nicht mehr oder nur ab und an (einmalig und gegen heftige Aufpreise) zu sehen bekommt.

575. Wie grosszügig bist du?

Ich denke ich bin großzügig. Ich wünschte, ich hätte mehr Möglichkeiten noch großzügiger zu sein, was materielle Dinge angeht. Menschen die mich sehr gut kennen, sind der Ansicht, ich würde im Fall der Fälle auch mein letztes Hemd verschenken. Das könnte sein, allerdings nicht immer und nicht für jeden. Ich bin nicht der Typ, der ohne Sinn und Verstand einfach alles verschenken würde.
Noch wichtiger ist mir allerdings die geistige Großzügigkeit, denn das Leben bringt viel öfter Situationen, in denen die notwendig ist, als Situationen, in denen das letzte Hemd (oder etwas weniger) gebraucht wird.

576. Was versucht du zu vermeiden, weil du Angst hast?

Leider neige ich bei Angst reflexartig zur Vermeidung. Und aus Gründen hab ich in manchen Bereichen sehr schnell Angst. Das finde ich aber selber nicht gut, und bemühe mich daher immer und immer wieder diesen Reflex zu überwinden und wagemutig zu sein. Mal gelingt es, mal nicht.

577. Was ist deine neueste harmlose Leidenschaft?

Seit einigen Jahren das »Birding«, also das etwas ernsthaftere Beobachten von Vögeln. Ich bin aber kein Hardcore Birder, der die ganze Welt bereist, um eine Liste mit Vögeln abhaken zu können. Das ist meiner Meinung nach eher eine eher pervertierte Form des Birdings und im Grunde auch keine »harmlose Leidenschaft« mehr.

578. Was würdest du auf dem roten Teppich tragen?

Ich wüsste nicht, was mich auf einen roten Teppich verschlagen sollte, so dass ich mir darüber zum Glück kein Gedanken machen muss.

579. Wie geht es dir wirklich?

Körperlich im Moment nicht ganz so toll. Seelisch wäre ich gerne etwas balancierter, aber so wie es gerade ist, ist es auch okay. Ich bin im Großen und Ganzen dankbar.

580. Worauf hast du zuletzt schweren Herzens mit Nein geantwortet?

„Kommst Du mit auf unseren Tagesausflug zum Darß?“

Die Fragen stammen ursprünglich aus dem Flow Magazin, und Beyhan hat daraus eine PDF-Datei erstellt. Viele Blogger aus meinem Umfeld haben die Fragen schon im letzten Jahr beantwortet, einige sind noch dabei und einige haben, wie ich, jetzt erst damit angefangen. Zum Beispiel Frau Rotkraut. Ich wurde von Carola von der Frischen Brise angesteckt, die die 1000 Fragen tatsächlich schon geschafft hat. Das Foto über diesem Beitrag zeigt einen Himmelsmoment vom heutigen Tag.

Kommentar hinterlassen