Cat and Co Content ·Privates

Regentage, Zitronenlimonade und Blumenkohlohr

Regen in MV - © Liisa

Mit Entsetzen festgestellt, dass der letzte Eintrag hier im Blog schon zehn Tage zurückliegt. Irgendwie ist ein bisschen der Wurm drin im Moment. Das Wetter war sehr durchwachsen, meist zu kalt und es gab eine Menge Regen. Die Landwirtschaft freut’s wahrscheinlich (noch). So wie oben auf dem Foto sah es immer mal wieder aus (zuletzt heute Morgen), aber es gab auch immer mal wieder zwischendrin etwas Sonnenschein. Mir schlägt es langsam etwas auf’s Gemüt. Ich möchte jetzt bitte mal etwas länger am Stück Sonne und Wärme aber nicht gleich wieder kurz vor 40° C! So um die 25-30° C reicht völlig. Bitte! Danke!

Einiges Geplantes fiel technischen Tücken, wetterlichen Unbillen, menschlichen Schwächen oder tierischen Blessuren zum Opfer. Sehr schade aber manchmal fallen die Puzzleteilchen eben nicht zur rechten Zeit an den rechten Platz. Muss man dann nehmen, wie es kommt und versuchen, das Beste draus zu machen. Zitronen -> Limonade! Ihr wisst schon!

Merke! Je mehr Katzen, desto größer die Bandbreite an Erkrankungen und Blessuren, die man aus erster Hand miterlebt und kennenlernt!

Filippo mit Hängeohr - © Liisa

Unser Filippo hat es geschafft, sich ein »Blutohr« zuzulegen. Hatte ich vorher noch nie von gehört. Ist ein Bluterguß am Ohr. Nichts lebensbedrohliches aber schmerzhaft und nervig, langwierig und mit einigem Aufwand verbunden. Wir sind dann also in den zurückliegenden zweieinhalb Wochen ziemlich oft bei der Tierärztin aufgeschlagen. Zweimal wurde punktiert, aber das Ohr lief jedesmal wieder voll. Macht also nicht wirklich Sinn. Jetzt sitzt der Bluterguss wenigstens so, dass er das Ohrinnere nicht mehr komplett abdichtet. Deshalb können wir hoffen und warten, ob wir Glück haben und ihm eine OP erspart bleibt und sich das »dicke« Ohr von allein zurückbildet. Trotzdem muss natürlich täglich kontrolliert werden (von uns), ob sich das Ohr irgendwie entzündet, was kontraproduktiv wäre. Im Moment gibt es allerdings hoffnungsvolle Zeichen, dass der Plan »wenn irgendmöglich keine OP« aufgehen könnte. Ein etwas hängendes bzw. »Blumenkohlohr« wird Filippo aber wohl davon zurückbehalten. Wäre aber auch mit OP so gekommen. Mal sehen, wie heftig das »Blumenkohlohr« (ja, das haben sonst Boxer! Ausgerechnet unser friedfertiger Filippo!) ausfallen wird.

Zwischendrin hab ich schon ordentlich Wolle für mein neues Projekt verarbeitet. Dafür bietet sich das eher kühle und wechselhafte Wetter gerade an. Bin gespannt, wie lange ich bis zur Fertigstellung brauchen werde. Wenn das Wetter so bleiben sollte, sicher nicht mehr so lange.

Bei der Interview-Reihe »Menschen in Mecklenburg-Vorpommern« gab es auch einige Verzögerungen, so dass jetzt eine kleine Pause war, aber Ihr könnt Euch schon mal auf Donnerstag freuen. Da gibt es das nächste Interview, über das ich mich schon sehr freue.

6 Gedanken zu „Regentage, Zitronenlimonade und Blumenkohlohr

  1. Ich freue mich immer, wenn mein Feedreader aufblitzt.
    Unregelmäßig macht nix.
    Und ich bin bekennender Fan deiner »Menschen in Mecklenburg«-reihe, auch wenn ich nur lausig kommentiere.
    Für mich ist es sehr interessant, so meine alte Heimat weiter zu begleiten. Ein großes Danke an dieser Stelle für die Idee und die viele Arbeit, die Du Dir damit machst.

  2. @ Frau tonari - Ich freu mich so sehr über Ihr Feedback, gerade auch zur Interview-Reihe. Sie vermuten richtig, dass es eine ganze Menge Zeitaufwand und Arbeit ist, die dahinter steckt, aber solche Kommentare wie Ihrer zeigen mir, dass es den Einsatz wert ist und motivieren mich, wenn es mal wieder etwas eng wird oder ich meinen Mut zusammenkratzen muss, um wieder neue Leute anzufragen, ob sie zu einem Interview bereit wären.

    Es ermutigt mich auch, zumal ich ja recht bald nachdem ich die Reihe gestartet hatte, fast übermächtige Interview-»Konkurrenz« bekommen habe, die das Ganze wesentlich professioneller und gekonnter aufzieht. Erst hätte ich beinahe aufgesteckt aber inzwischen bin ich froh, dass ich diesem Impuls nicht nachgegeben habe. Ich mach hier einfach meine kleine Serie weiter mit den Mitteln, die ich zur Verfügung habe und gut ist. Ich sag mir immer »nur nicht einschüchtern lassen« vom Erfolg und Können anderer. Und wenn ich dann so ein Echo wie von Ihnen bekomme, dann freut das doppelt. Vielen Dank also nochmal!

  3. Ich entschuldige mich für das oben so salopp verwendete Du, das
    in der Bloggergemeinde so schnell durch die Tasten fliegt.

  4. @ Frau tonari - aber nein! Ãœberhaupt kein Grund zur Entschuldigung! Vielmehr muss ich mich entschuldigen, dass ich Dich mit dem »Sie« irritiert habe. Mit einigen Bloggerinnen haben wir uns das »siezen« quasi als spielerische Variante angewöhnt. D.h. wir sind eigentlich per Du, adressieren uns aber spaßeshalber mit »Sie« in den Kommentaren. Und irgendwie hab ich Dich einfach mit in diese Gruppe gesteckt. Also wir können gerne beim »Du« bleiben! 🙂

  5. Gute Besserung dem Filippo, das muss ja schmerzhaft und lästig sein so ein Blutohr. Da wart ihr echt beschäftigt mit dem Kerlchen.
    Liebe Grüsse
    Elfe

  6. @ Elfe - Ja, es ist ziemlich nervig für den armen Kerl, aber im Moment scheint es sich - wenn auch langsam - zum Besseren zu wenden. Hoffen wir, dass es so bleibt!

Kommentare sind geschlossen.