Privates ·Tagesnotizen 2019

1000 Fragen an mich (721 -740)

721. In welchem Beruf wärst du wahrscheinlich ebenfalls gut?

Ich glaube in jedem Beruf, den ich mit Hingabe und Freude tun würde. Ich könnte mir vorstellen, dass ich eine gute Restauratorin wäre, eine gute Tierflüsterin, eine gute Psychotherapeutin, eine gute Kriminalbeamtin, eine gute Notfallseelsorgerin, eine gute Sterbebegleiterin, eine gute Goldschmiedin, eine gute Porzellanmalerin, eine gute Washischöpferin, eine gute Försterin, eine gute Geigenbauerin, eine gute Ornithologin, usw. usf.

722. Was waren die liebsten Worte, die du jemals zu einer Person gesagt hast?

Ich kann mich nicht entscheiden zwischen „Ich habe Dich lieb!“ und „Ich verzeihe Dir!“.

723. Was von der Einrichtung deiner Wohnung hast du selbst gemacht?

Zwei große Decken. Zählt das als Einrichtung? Wenn nicht, dann hab ich glaube ich nichts selbst gemacht, jedenfalls fällt mir gerade nix anderes ein.

724. Wie würden dich Leute beschreiben, die dich zum ersten Mal sehen?

Keine Ahnung, das müsste man die Leute fragen.

725. Was würdest du mit einer zusätzlichen Stunde pro Tag anfangen?

Die zusätzliche Stunde habe ich mir schon oft gewünscht, aber ob ich sie, wenn ich sie bekäme, wirklich sinnvoll nutzen würde? Inzwischen bin ich nicht mehr so sicher, dass eine (oder mehr zusätzliche Stunden) wirklich hilfreich wären. Ich versuche lieber die Stunden, die ich schon habe, sinnvoller und balancierter zu nutzen. Klüger auszuwählen, wofür ich meine Zeit verwende und noch besser zu verinnerlichen, dass manchmal weniger mehr ist.

726. Welchen Film würdest du für einen Filmabend mit Freundinnen aussuchen?

Das kommt darauf für welche Freundinnen, was sie interessiert, was sie gerne sehen würden. Kann ich so nicht konkreter beantworten.

727. Fühlst du dich anders, wenn du ein Kleid trägst?

Ich habe seit Jahrzehnten kein Kleid mehr getragen. Letztes Jahr im Sommer habe ich mich dann zu meiner eigenen Überraschung bei dem Gedanken erwischt, wie es wäre, probeweise (der Bequemlichkeit und Leichtigkeit wegen) im Sommer mal wieder ein Kleid zu tragen? Es blieb beim Gedanken. Vielleicht irgendwann ja doch nochmal. Ich bin aber ziemlich sicher, wenn ich es nochmal versuche, dass ich mich dann sehr sehr fremd fühlen würde.

728. Welcher Geruch erinnert dich sofort an früher?

Tabac Original erinnert mich sofort an meinen Opa, Bohnerwachs erinnert mich an das gebohnerte Treppenhaus in dem Haus, in dem meine Großeltern in Berlin wohnten.

729. Was würdest du anders machen, wenn du auf niemanden Rücksicht nehmen müsstest?

Vielleicht mehr riskieren, mehr wagen? Einfach losziehen und schauen, wohin der Weg mich führen würde?

730. In welcher alten Kultur hättest du leben wollen?

Kann ich nicht beantworten. Ich weiß zu wenig über das Alltagsleben von Frauen in alten Kulturen, und das, das ich weiß, lässt es mir nicht sehr erstrebenswert erscheinen, da gelebt haben zu wollen.

731. Denkst du lange über Entscheidungen nach?

Ja, schon, jedenfalls wenn es größere Entscheidungen sind, aber durchaus auch über scheinbar kleinere Entscheidungen. Die haben nämlich langfristig oft viel schwerwiegendere Konsequenzen als die sog. „großen Entscheidungen“. Aber ich bin auch in der Lage manche Entscheidungen schnell bzw. spontan zu treffen.

732. Hast du schon einmal vor dem Ende eines Films das Kino verlassen?

Nein.

733. Über welche unangemessenen Witze lachst du insgeheim doch?

Was „unangemessen“ ist, ist ja dem individuellen Empfinden unterworfen. Über Witze, die ich als unangemessen empfinde, lache ich nicht, auch nicht insgeheim.

734. Findest du, dass die schlechten Tage auch zum Leben gehören?

Ja, das ist wohl so. Wir brauchen wohl auch die schlechten Tage, damit wir die guten Tage überhaupt als gute Tage erkennen können, wenn sie dann an der Reihe sind. Für mich kann ich sagen, dass ich viele der wichtigsten Dinge tatsächlich durch die schlechten Tage gelernt habe, und ich bin ziemlich sicher, wenn ich nur gute Tage gehabt hätte, hätte ich diese Dinge nicht auch gelernt, und wäre sicher ein unsympathischerer Mensch geworden. Also ja, ich finde, sie gehören auch zum Leben. Mal ganz davon abgesehen, dass unsere Einschätzung, ob ein Tag ein schlechter oder guter war, eine sehr irrtumsanfällige ist. Manches, was wir spontan als „guten“ oder „schlechten“ Tag einordnen, kann sich auf lange Sicht als genau umgekehrt herausstellen. Abgesehen davon spielt ja auch eine Rolle, was uns überhaupt dazu bringt, einen Tag als „gut“ oder „schlecht“ zu definieren. Wir können uns selbst unsere Tage vermiesen, wenn unsere Kriterien die falschen oder viel zu krass sind. Es macht tatsächlich einen Unterschied, ob ich schon mit der Erwartung in einen Tag gehe, dass er bestimmt schlecht wird, oder ob ich mit der Erwartung in einen Tag gehe, dass er ein guter werden wird. Das schützt nicht davor, dass ein Tag tatsächlich mal „schlecht“ verläuft, aber die eigene Einstellung spielt schon eine viel größere Rolle, als viele glauben (wollen).

735. Was müsste in der Gebrauchsanweisung zu deiner Person stehen?

Ich bin kein Gebrauchsgegenstand, also gibt es auch keine Gebrauchsanweisung.

736. Wie gross ist unsere Willensfreiheit?

Viel größer, als viele gern glauben wollen und viel kleiner, als viele gern glauben wollen.

737. An welchem Kurs würdest du gern teilnehmen?

Aquarellkurs, Goldschmiedekurs, Kendokurs, Fechtkurs, Töpferkurs, Kochkurs Indische Küche, Kochkurs Asiatische Küche, SUP-Kurs, …

738. Machst du manchmal Scherze auf deine eigenen Kosten?

Ja.

739. Welche Blumen kauft du am liebsten für dich selbst?

Ranunkeln, Tulpen, oder was mir sonst gerade so ins Auge springt und gefällt

740. Welche Eigenschaft eines Tieres hättest du gern?

Sind Eigenschaften von Tieren, nicht eigentlich nur menschliche Zuschreibungen und Interpretationen? Welche Eigenschaften Tiere wirklich haben, können wir nicht wissen, weil wir keine Tiere sind. Ich kann die Frage nicht beantworten.

Die Fragen stammen ursprünglich aus dem Flow Magazin, und Beyhan hat daraus eine PDF-Datei erstellt. Viele Blogger aus meinem Umfeld haben die Fragen schon im letzten Jahr beantwortet, einige sind noch dabei und einige haben, wie ich, jetzt erst damit angefangen. Zum Beispiel Frau Rotkraut. Ich wurde von Carola von der Frischen Brise angesteckt, die die 1000 Fragen tatsächlich schon geschafft hat. Das Foto über diesem Beitrag zeigt einen Himmelsmoment vom heutigen Tag.

3 Gedanken zu „1000 Fragen an mich (721 -740)

    1. Washi-Papier ist ein spezielles japanisches Papier, das auf eine traditionelle Art hergestellt wird.

Kommentare sind geschlossen.