Privates ·Tagesnotizen 2019

1000 Fragen an mich (461-480)

Himmelsmoment

461. Für wen bist du eine Inspirationsquelle?

Keine Ahnung. Ich fürchte für niemanden.

462. Wann hast du zuletzt einen Sonnenaufgang beobachtet?

Im September 2018 (da ich eine Nachteule bin, verschlafe ich den Sonnenaufgang meist)

463. Wie hoch war das höchste Gebäude, das du je besucht hast?

Das dürfte mit 368 Metern Höhe der Fernsehturm in Berlin gewesen sein.

464. Können andere auf dich bauen?

Ich bin verlässlich, wenn ich etwas zusage. Und ich habe die feste Absicht, Versprechen die ich gebe auch zu halten, wenn es in meiner Macht steht. Ich bin dazu bereit, viel für andere zu tun. Insofern kann man wohl „auf mich bauen“. Aber ich bin auch ein Mensch mit einer begrenzten Kraft und begrenzten Mitteln, und ich lasse mich nicht ausnutzen. Dass jemand „auf mich baut“, fände ich etwas bedenklich. Man baut auf einem Fundament, jedenfalls wenn man es ordentlich macht. Ich bin kein Fundament, ich bin eher ein haltbarer widerstandsfähiger Stein in der Mauer, oder ein Fenster, das eine neue Perspektive eröffnet, oder eine Tür, die so lange schützt, bis man wieder bereit ist, sich dem Leben wieder zu stellen. Ich bin da, um meinen Teil beizutragen, aber eher ungeeignet, um alles allein zu tragen, wie ein Fundament.

465. Was ist das Verrückteste, das du jemals getan hast?

Was verrückt ist und was nicht, ist ja auch wieder Definitionssache. Und was andere als verrückt empfinden, kann für mich genau das Richtige und alles andere als verrückt sein und umgekehrt. Zum Beispiel: viele aus meinem Umfeld fanden es reichlich verrückt, freiwillig nach Mecklenburg-Vorpommern zu ziehen. Ich fand das überhaupt nicht verrückt.
Ansonsten denke ich: in dem Moment, in dem ich mich entscheide etwas zu tun, ist es für mich nicht mehr verrückt. :-)

466. Kaufst du häufig etwas Neues zum Anziehen?

Nein. Nur das, was absolut nötig ist, weil mir das Vorgängerteil sozusagen schon vom Leibe oder von den Füßen fällt.

467. Würdest du einen Teil deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen eintauschen?

Nein.

468. Weisst du, ob du jemals einen heimlichen Verehrer hattest?

Nicht das ich wüsste, was ja logisch ist, wenn es wirklich ein heimlicher Verehrer war.

469. Welches Schmuckstück trägst du am liebsten?

Ich trage so gut wie nie Schmuck. Alle Jubeljahr vielleicht mal, aber auch dann nur sehr dezent. Das kann ein schmaler silberner Ring sein oder ein besonderer Armreif. Ansonsten macht mich Schmuck eher nervös, weil ich es einfach nicht gewöhnt bin, welchen zu tragen.

470. Was würdest du dein zukünftiges Ich fragen wollen?

Was der beste Rat ist, den es mir geben will.

470. Würdest du bei deinem Partner bleiben, wenn deine Umgebung ihn ablehnen würde?

Ja. Ich würde vermutlich eher die Umgebung wechseln. ;-)

472. Wann hast du zuletzt etwas gebacken?

Ist schon ein Weilchen her, kann mich nicht an das genaue Datum erinnern

473. Für welche Gelegenheit warst du zuletzt schick angezogen?

*seufz* Definiere „schick“. Ich sage mal, zu einem 80. Geburtstag, trug ich die besten Sachen die ich habe. Schick, wie es die meisten verstehen, ist aber vermutlich etwas anderes.

474. Welche Redensart magst du am liebsten?

Puh … *denkt nach* …
Ich mag die Redensart „Jemanden unter seine Fittiche nehmen“, das hat so was zugewandtes, freundlich-liebevolles, fürsorgliches und äh, es hat mit Vögeln zu tun, was wiederum bedeutet, dass man jemanden nur so lange unter seine Fittiche nimmt, bis der- oder diejenige gelernt hat, mit seinen eigenen Flügeln zu fliegen, also auf eigenen Beinen zu stehen. :-)

475. Was ist auf dem Foto zu sehen, das du als Letztes aufgenommen hast?

Wolken und Himmel (s.o.)

476. Findest du es wichtig, an besonderen Jahrestagen innezuhalten?

Ja.

477. Was würdest du in einen Guckkasten kleben?

Eine Figur die in ein Fernglas schaut und darin eine Figur sieht, die in ein Fernglas schaut, die wiederum eine Figur sieht, die in ein Fernglas schaut ….?! ;-)

478. Welche Cremes verwendest du?

Ich benutze höchst selten mal Cremes. Für mein Gesicht gar nicht. Ab und an für die Hände. Da wechsle ich zwischen zwei oder drei verschiedenen Sorten ab. Ab und an auch mal eine Fußcreme.

479. Wärst du gern körperlich stärker?

Ja, schon sehr gerne, aber es ist wie es ist, und ich habe lernen müssen, die Grenzen, die mir mein Körper setzt zu akzeptieren und zu beachten. D.h. eigentlich lerne ich es noch. Ich beneide manchmal Menschen, die tatsächlich über viel Kraft und Energie verfügen (im Gegensatz zu denen, die ständig über ihre körperlichen Grenzen gehen, bis sie im Burnout o.ä. enden).

480. Findest du, dass jeder Tag zählt?

Ja, selbstverständlich. Jeder Tag, an dem ich abends sagen kann: »Ich lebe noch!«, zählt, egal was ansonsten passiert oder nicht passiert ist, was ich geschafft oder nicht geschafft habe, was ich vollbracht, oder verbockt habe, egal, ob es mir gut geht oder weniger gut. Das Wichtigste ist: ich lebe noch, und so lange ich noch lebe, zählt der Tag.

Die Fragen stammen ursprünglich aus dem Flow Magazin, und Beyhan hat daraus eine PDF-Datei erstellt. Viele Blogger aus meinem Umfeld haben die Fragen schon im letzten Jahr beantwortet, einige sind noch dabei und einige haben, wie ich, jetzt erst damit angefangen. Zum Beispiel Frau Rotkraut. Ich wurde von Carola von der Frischen Brise angesteckt, die die 1000 Fragen tatsächlich schon geschafft hat. Das Foto über diesem Beitrag zeigt einen Himmelsmoment vom heutigen Tag.

Ein Gedanke zu „1000 Fragen an mich (461-480)

  1. Mit dem früheren Blog, in dem es stets voll coole Links der besonderen Art gab zu Künstlern usw. und dem Leseblog, an dessen Namen ich mich nicht erinnere, hast du gewaltig viele Leute inspiriert!
    Stell doch nicht dein Scheffel unter den Tisch -oder wie heißt nochmal diese Redensart-lasse dein Licht leuchten!
    Genau!
    Gruß von Sonja

Kommentare sind geschlossen.