Privates ·Tagesnotizen 2019

1000 Fragen an mich selbst (401 - 420)

Himmelsmoment

401. Was isst du am liebsten, wenn du frustriert bist?

Ich tendiere eher dahin, das essen einzustellen wenn ich (zu) frustriert bin

402. Hast du mal etwas Übernatürliches oder Unerklärliches erlebt?

Ist das Leben nicht voller unerklärlicher Dinge? oder schöner ausgedrückt: Das Leben ist voller Wunder (manche sind sogar blau). ;-)

403. Welche Herausforderung musst du noch bestehen?

Das weiß ich natürlich nicht. Ich vermute aber, dass im Laufe des Lebens noch so einige Herausforderungen anstehen. Die, die man selber wählen kann und die, vor die das Leben einen stellt.

404. Wer hat dich in deinem Leben am meisten beeinflusst?

Darüber habe ich jetzt lange nachgedacht, aber vermutlich doch meine Adoptiveltern. Ich habe es zum Glück geschafft, mich im Laufe meines Lebens diesem Einfluss zu entziehen und mich in vielem davon frei zu machen.

405. Was ist kleines Glück für dich?

Eigentlich denke ich bei Glück nicht in Kategorien von klein und groß, außer jemand ist einem Unfall oder Unglück entgangen, dann sage oder denke ich u.U. auch sowas wie „Da hast Du aber großes Glück gehabt“. Aber grundsätzlich denke ich: Glück ist Glück und entzieht sich unseren menschlichen Kategorisierungen oder Wertungen bzw. ich weigere mich es zu kategorisieren oder zu werten. In dem jeweiligen Moment bin ich einfach nur glücklich. Ob das nun ein schöner Abendhimmel ist, eine winzige Waldblume, die sich durch dichtes Laub ans Tageslicht gekämpft hat, ein Brief von einem Menschen, der mir wichtig ist, ein Lächeln von einem oder einer Unbekannten, ein positiver Bescheid, was weiß ich. So viel kann Glück sein, wenn ich es Glück sein lasse!

406. Tust du manchmal etwas aus Mitleid?

Mitleid kann ein Auslöser für manches sein, das ich tue, aber mein Kopf ist schon auch stark beteiligt.

407. Wann hast du zuletzt einen Abend lang nur gespielt?

Vor ein paar Jahren.

408. Bist du gut in deinem Beruf?

Ich arbeite nicht mehr in meinem Beruf. Als ich noch in meinem Beruf bzw. in meinem Berufen gearbeitet habe, war ich gut.

409. Wen bewunderst du?

Ich hab es ja - wie schon an anderer Stelle geantwortet - nicht so mit dem „bewundern“. Aber viele Menschen beeindrucken mich mit Facetten ihres Daseins und Lebens. Ich kann das nur sehr schwer in Worte fassen.

410. Hast du eine gute Gewohnheit, die du jedem empfehlen würdest?

Was für mich eine gute Gewohnheit ist, kann ja nicht für alle anderen ebenfalls eine gute Gewohnheit sein. Aber gut: Ich sammle alle Papiere, Behördenpost, etc. auf einem Stapel an einem festen Platz. Und nach ca. 4 Wochen sortiere ich den Stapel durch, checke ob ich erledigt habe, was ich evtl. zu erledigen hatte, hefte ab, was abgeheftet werden muss und schreddere, was weg kann (das nimmt nie mehr als 10, 15 Minuten in Anspruch). So bilden sich keine riesigen Papierhaufen/-stapel, nichts wird übersehen, und ich muss mich nicht am Ende des Jahres oder gar in noch größeren Abständen, durch irgendwelche unerfreulichen Papierberge fräsen.

411. Was überspringst du in der Zeitung?

Ich lese nur noch ganz ganz selten mal eine gedruckte Zeitung. Wenn ich es tue, überspringe ich am ehesten noch den Wirtschafts- und den Sportteil.

412. Was machst du, wenn du graue Haare bekommst?

Ich war mit Mitte 20 schon ziemlich grau. Gemacht hab ich gar nix. War halt so. Ich hatte da kein Problem mit.

413. Was war auf deinem letzten Instagram-Foto zu sehen?

Ein schöner alter einzeln stehender Laubbaum am Ufer der Trebel, die Trebel selbst mit ihren rohrgesäumten Ufern, der blaue Abendhimmel mit einigen Schäfchenwolken darüber und im Wasser die Spiegelung all dessen.

414. Stehst du lieber im Vordergrund oder im Hintergrund?

Im Hintergrund.

415. Wie oft lackierst du dir die Nägel?

Nie. Hab es mal ganz kurz probiert, aber das war nix für mich.

416. Bei welchen Nachrichten hörst du weg?

Wenn es echte Nachrichten sind, bei keinen. Leider wird heute vieles „Nachricht“ genannt, was - nach meinem Empfinden - keine Nachricht ist. Da höre ich dann schon mal weg (und rege mich innerlich ein bisschen auf).

417. Bei welcher TV-Sendung würdest du gern mitwirken?

Erst wollte ich antworten bei gar keiner, weil mir die Vorstellung vor einer Kamera zu stehen eher gruselig ist. Aber da steht ja „mitwirken“. Also z.B. Themen für Sendungen recherchieren, oder Kabelträgerin für Naturreportagen/Dokumentationen könnte ich mir vorstellen. Und Menschen, die mich ein bisschen kennen, aber nicht sehr gut, wollten mich schon zu Günter Jauchs »Wer wird Millionär« schicken, damit ich da groß abräume. Wenn das Ganze ohne Publikum ginge, wäre es eventuell für mich denkbar. ;-)

418. Womit belegst du dein Brot am liebsten?

Mit wirklich guter Wurst oder mit Käsesorten, die mir schmecken. Von Freunden bekamen wir kürzlich selbstgemachte Wurst, die war oberlecker.

419. Was ist deine grösste Schwäche?

*seufz* … Ich weiß nicht, was meine „größte“ Schwäche ist. Vielleicht bin ich zu kopflastig, vielleicht bin ich in Wahrheit aber auch zu herzlastig. Vielleicht bin ich sozial nicht kompatibel genug, aber vielleicht ist das ja auch eine Stärke. Ich weiß nur, ich habe so meine Schwächen, wie jeder seine Schwächen hat. Und manches, das ich als Schwäche sehe, sieht jemand anderes vielleicht gar nicht als Schwäche und umgekehrt.

420. Wie kumpelhaft bist du?

Ich bin schon lange aus dem „Kumpelalter“ raus. Aber man kann, glaube ich, nach wie vor gut Pferde mit mir stehlen.

Die Fragen stammen ursprünglich aus dem Flow Magazin, und Beyhan hat daraus eine PDF-Datei erstellt. Viele Blogger aus meinem Umfeld haben die Fragen schon im letzten Jahr beantwortet, einige sind noch dabei und einige haben, wie ich, jetzt erst damit angefangen. Zum Beispiel Frau Rotkraut. Ich wurde von Carola von der Frischen Brise angesteckt, die die 1000 Fragen tatsächlich schon geschafft hat. Das Foto über diesem Beitrag zeigt einen Himmelsmoment vom heutigen Tag.