Privates ·Weihnachten

Weihnachtsgruß

»Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde.
Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war.
Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt.
Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das judäische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum dass er von dem Hause und Geschlechte Davids war,
auf dass er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger.
Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte.
Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.
Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde.
Und des Herrn Engel trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr.
Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird;
denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.
Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.
Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen:
Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.«
Lukas 2,1-14

Euch allen,
meinen Lesern, Freunden und zufälligen Besuchern,
wünsche ich ein friedliches und frohes Weihnachtsfest
und ein glückliches und gesundes neues Jahr.

Kommentar hinterlassen

Weihnachten

Ein Weihnachtsgruß

An Weihnachten

An Weihnachten,
da wird man still und denkt noch einmal über’s Jahr.
Und wenn es eins wie dieses war, dann fällt es schwer
an Weihnachtsfried und Weihnachtsfreude nur zu denken.
Es scheint die Welt, sie wird von Jahr zu Jahr verrückter,
es herrschen Neid und Mißgunst, Vorurteil und wilder Wahn.

An Weihnachten,
da wurde er geboren,
der trägt den Namen Friedefürst
doch in der Welt da fallen Bomben,
es herrscht ein großes Schlachten
und Blut, das fließt in einem breiten roten Strom
und tränkt die durst’ge Erde
der Himmel ist verfinstert
und auch so viele Seelen.

An Weihnachten,
da will ich mich vergraben und weinen bitterlich,
weil mir so gar nicht weihnachtlich.
Ich mag das Elend nicht verdrängen,
ich mag nicht singen, lachen und so tun,
als wäre alles wunderbar
und anderswo,
da fürchten Menschen um ihr Leben.

An Weihnachten,
da hab ich schon so oft gesungen,
der Friedefürst, er soll in meinem Herzen wohnen,
die Kerzenlichter flackern nur und glimmen
und meine Seele stöhnt, ist fast erdrückt
von all dem Hass und Leiden, das um uns wogt,
ich frage still, wo ist er nur
der Friedefürst,
den wir doch gerade jetzt so bräuchten.

An Weihnachten,
da wird mir plötzlich klar:
der Friedefürst ist trotzdem da,
er wohnt ja längst in meinem Herzen.
Ich öffne froh mein Herz und breit die Arme aus,
Willkommen! dem, der Heimat sucht,
Willkommen! dem, der Frieden liebt,
Willkommen! kommt herein,
hier ist genug zum Leben!

An Weihnachten,
der Hass und Krieg, sie drohn und toben;
ich halte unerschütterlich dagegen
mit meinem kleinen Licht,
und viele andere tun das auch,
es ist noch Hoffnung da,
der Friedefürst ist ja geboren
für Dich und Dich und Dich und mich.

In diesem Sinne wünsche ich allen meinen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und schöne, besinnliche Feiertage. Macht Eure Herzen und Türen weit, lasst Euer Licht leuchten zu denen, denen es weniger gut geht, sei es in unmittelbarer Nähe oder auch größerer Ferne. Schließt Frieden, wo es Euch möglich ist, helft Frieden zu wahren, wo immer möglich. Besinnt Euch auf die wahre Botschaft von Weihnachten und auf die wahre Weihnachtsfreude, die jenseits aller Geschenkpakete unterm Tannenbaum liegt.

Kommt gut in das neue Jahr 2015, das Euch Gutes bringen soll und in dem Ihr Gutes für andere Menschen bewirken könnt!

Danke Euch allen auch für ein weiteres Jahr hier mit mir und diesem Blog. Es war mir eine Freude mit Euch zu teilen, was mich bewegt hat. Danke für alles Lesen, Begleiten und Kommentieren.

Kommentar hinterlassen