Unterhaltsames

Sie durchstöbern gerade Archiv zum Thema Unterhaltsames.

Bei Frau Jekylla dieses wunderbare Stöckchen gefunden.

Aufgabe ist es, ein eigenes Plattencover zu erstellen. Die erforderlichen Hilfsmittel sind diese:

Der Bandname ist der Name des folgenden (zufällig auswählenden) Wikipedia-Artikels.

Der Albumname ist die letzten vier Wörter des ersten Zitats auf dieser Seite.

Und zuletzt: Das Albumcover ist das dritte Bild auf dieser Flickr-Seite, egal welches. Da kann man Glück haben oder Pech - ich hatte glaube ich Glück. :)

Hier also mein Cover. Band-Name ist »Asylum Architecture« und das Album heißt »… we may fear less«. :)

 - ©

Gefällt mir, was bei mir herausgekommen ist. :) Weitere Cover-Art gibt es z.B. hier, hier, hier und hier.

10 Kommentare

Plakat 24. Französische Filmtage TübingenDie Französischen Filmtage in Tübingen stehen wieder kurz bevor und wie schon in den vergangenen Jahren will ich auch dieses Jahr wieder darauf hinweisen. Dieses Jahr finden die Französischen Filmtage vom 1. bis 7.11.2007 in Tübingen und Stuttgart statt. Das Festival hat sich mittlerweile als Festival des vor allem jungen, noch unentdeckten frankophonen Kinos etabliert. So wurden z.B. letztes Jahr während der Filmtage 22 Deutschlandpremieren präsentiert.

Neun brandneue Nachwuchs-Filme aus der Frankophonie konkurrieren dieses Jahr im Internationalen Wettbewerb um vier Preise. Im Französischen Wettbewerb wird der mit 20.000 Euro hochdotierte Verleihförderpreis vergeben. Neu ist der Tübinger Kurzfilmpreis für den besten Film aus der Frankophonie. Die Sektion »Neue Filme« bietet ein weites Panorama des aktuellen französischsprachigen Filmschaffens insbesondere aus Frankreich; dazu gehören Filme von »Arthouse« bis »Grand Public«.

Wie jedes Jahr werden auch dieses Jahr wieder neue Filme aus dem frankophonen Afrika gezeigt.

Der diesjährige Ehrengast ist der bekannte französische Schauspieler Jacques Nolot der hierzulande vor allem aus Filmen von AndrÚ TechinÚ bekannt ist. Nolot hat sich mittlerweile auch als Filmregisseur profiliert. Von ihm wird eine Werkschau gezeigt werden.

Weiter gibt es Neues aus der Szene des französischen Avantgarde-Films zu sehen. Ein weiteres Augenmerk wird auf den Holocaust im Französischen Film gerichtet. Jean-Michel Frodon, Herausgeber der »Cahiers du cinÚma« hat eine interessante Filmreihe zum Thema zusammengestellt.

Dieses Jahr stellen die Filmtage im Schwerpunkt Junge Talente/Jeunes talents junge französische Schauspieler/innen in ihren Debütfilmen vor.

In einer historischen Filmreihe und einem Symposium geht es um die Einwanderung von Afrikanern nach Frankreich: L’afrique en France.

Alles in allem also wieder ein sehr abwechslungsreiches, vielseitiges und spannendes Programm, das sicher wieder viele Besucher anziehen wird.

24. Französische Filmtage in Tübingen und Stuttgart

1 Kommentar

Angesichts der ergiebigen Regenfälle und grauen Nebelschwaden der vergangenen Tage, träumt ihn wohl mancher gerade: den Traum vom »auf und davon«.

Ich habe ja schon des öfteren verlauten lassen, dass ich darauf warte, dass endlich einer das »Beamen« zur Realität werden läßt. Erstens ist das ziemlich umweltschonend, zweitens braucht man dann nie mehr im Stau zu stehen, die Benzinpreise können einen kalt lassen und den nächsten Streik der Lokführer fürchtet man auch nicht mehr und drittens kann man dann mal eben schnell auf eine Tasse Tee oder ein gutes Gläschen Wein respektive kaltes Glas Bier bei Freunden am anderen Ende der Welt Deutschlands vorbeischauen.

Mit anfänglichen »Kinderkrankheiten« der neuen Technik ist aber vermutlich schon zu rechnen, zumindest wenn man dem folgenden netten Video mit dem Titel »Teletransport« von Joshua Held Glauben schenkt. ;o)

2 Kommentare

« Ältere Artikel § Neuere Artikel »