Nordisches ·Privates ·Tagesnotizen 2018

Zeitvertreib bis der Schnee (hoffentlich) fällt

Ich warte sehnsüchtig auf den ersten richtigen Schnee in diesem Winter hier bei uns in Mecklenburg.

Bisher gab es nur ein, zweimal ein bisschen Geschniesel (Mischung aus Schnee und Regenniesel), von dem nichts wirklich liegen blieb. Vielleicht bringt uns ja Friederike jetzt mal richtig Schnee, aber nichts genaues weiß man nicht.

Die Zeit bis dahin vertreibe ich mir, wenn ich nicht gerade den kleinen Kater bepuscheln muss, damit, schöne Worte für verschiedene Arten von Schnee aus anderen Sprachen zu lernen.

Dass die Inuit viele Worte für Schnee haben, ist ja bekannt.
Natatqonaq bezeichnet rauen, grobkörnigen Schnee, rauchiger Schnee wird siqoq genannt, fallender Schnee ist anniu, windgepeitschter Schnee upsik.

Oder Schnee, der krustig ist, weil er schon mal angeschmolzen, dann aber am Fuß von Bäumen wieder gefroren ist, heißt siqoqtoaq.
Schnee, der sich auf den Ästen der Bäume sammelt ist qali.

Die Isländer nutzen Worte wie mjöll oder nýsnær für neu gefallenen Schnee, fannkoma für Schneefall, hundslappadrifa für schweren Schneefall mit großen Flocken bei ruhigem Wetter.

Lausamjöll ist Pulverschnee, Schneefall bei Wind ist ofanbylur, skafkafald ist Triebschnee und wenn nur sehr wenig Schnee fällt, heißt er fukt.

Der minimale Schnee, den wir in diesem Winter hier in Mecklenburg gesehen haben, dürfte also fukt gewesen sein. Mir gefällt, dass das Wort lautmalerisch gleich mit ausdrückt, was ich dann jedesmal denke, nämlich … na, sie wissen schon!

Die Norweger können ebenfalls schöne Schneesprachpoesie.
Fällt dort ganz leichter Schnee aus fast wolkenfreiem Himmel, ist das heiske.
Blåstøde ist Schnee, der voller Wasserpfützen ist.
Wenn eine nasse Schneeschicht wieder überfriert, so dass das Vieh kein Futter mehr findet, ist as smaladrepar.

Und wusstet Ihr, dass Schnee stolpern kann? Ja, so hab ich auch geguckt. In Norwegen stolpert der Schnee offenbar hin und wieder, d.h. er fällt nicht normal, sondern stolpert vom Himmel und das ist dann stolpesnø.

Mir persönlich ist es ziemlich egal, ob der Schnee nun leise fällt, vom Himmel getrieben oder gepeitscht wird oder schlicht aus den Wolken stolpert. Hauptsache, er kommt! Ich warte weiter und hoffe, dass es nicht nur wieder fukt wird!

6 Gedanken zu „Zeitvertreib bis der Schnee (hoffentlich) fällt

  1. Hier in S-H ist schon alles weiß. Ich muss gleich die Kinder aus Schule und Kindergarten abholen und hoffe, dass die Autobahn frei ist.

  2. Und schon ist er da! Willkommen anniu….und hier freut sich der Hund!

    Liebe Grüße nach nebenan 🙂

  3. Stolpesnø hätte ich in Norwegen nur zu gern erlebt! Hier in Rhein-Main ist nicht mal fukt auszumachen. 🙁

  4. Ah, Du steckst also auch im Norden! 🙂 Deine Vorhersage war richtig, der Schnee kam diesmal tatsächlich auch bis zu uns nach Mecklenburg.

  5. Naja, zumindest hast Du in Norwegen aber jede Menge Schnee (liegen) gesehen, oder? Hier gab es diesmal etwas mehr als fukt, aber nicht sehr viel mehr und inzwischen ist das meiste auch wieder weggetaut. Es wird wohl auch diesen Winter wieder nix mit richtig ordentlich Schnee.

Kommentare sind geschlossen.