Kreatives

Der Drache

Drachen steigen lassen am Meer, das darf nicht fehlen, gerade jetzt im Herbst!

Es ist ein schöner Anblick, die bunten Drachen an grauen Herbsttagen am Himmel tanzen zu sehen.

Gleichzeitig ist zumindest im Herbst immer auch etwas Wehmut damit verbunden. Das Jahr neigt sich unwiderbringlich dem Ende entgegen, die ersten Herbst- und bald auch Winterstürme ziehen über das Meer und die Küste.

Ich fand dieses Motiv aber auch noch aus einem anderen Grund sehr passend. Denn - ich kann es kaum glauben -, mit dem heutigen Tag ist der Binge Creating-Monat vorüber.

Für mich hatte die Teilnahme am Binge Creating-Monat ein bisschen was vom Kampf mit dem Drachen.

Zeichnen und Malen war, wie ich ja zu Beginn des Monats schon mal schrieb, nicht gerade meins.

Mit der Teilnahme stellte ich mich also diesem meinem Drachen, ging hinaus aus meiner Komfortzone und hatte zu Beginn wirklich wirklich Schiss! Angst, dass das in einem großen Fiasko enden würde.

Tatsache ist: es hat sich sowas von gelohnt, mich dem Drachen zu stellen, mich aus der Komfortzone zu wagen und mitzumachen.

Ich habe soviel gelernt in diesem Monat, nicht nur was das Kreative angeht, sondern auch über mich selbst.

Sogar mein innerer Monk hat sich etwa ab Monatsmitte deutlich beruhigt und nur noch etwa jeden zweiten Tag in die Tüte geatmet. 😉

Und ja, ich bin ein bisschen stolz auf mich, dass ich wirklich durchgehalten und nicht zwischendrin mein Schwert weggeworfen habe und vor dem Drachen davongelaufen bin.

Es waren so viele schöne Momente in diesem Monat:

  • etwa wenn ich einen schönen Farbton gemischt habe (noch sind das ja eher Zufalls-, als Erfahrungsergebnisse)
  • wenn mir ein zeichnerisches Detail (aus meiner Sicht) besonders gelungen ist (das konnte ein kleiner Stein, hinten links, in einem Bild das ansonsten nicht so toll aussah, sein)
  • wenn ich einen Tag erwischt habe, an dem mir das Malen und Zeichnen leicht von der Hand ging
  • wenn ich einen Tag erwischt habe, an dem meine Finger und mein Kopf sich verknoteten und es Stunden brauchte, bis endlich etwas dabei herauskam, ich mich aber durchgebissen habe
  • wenn ich mich an den Bildern und Beiträgen der anderen Teilnehmer erfreut habe (täglich!)
  • der Tag, als ich einen original Bären-Kommentar in meinem Blog fand <3 (ja, DER Bär!)
  • die Besuche in Läden für Künstlerbedarf (also, ich meine ICH! in einem Laden für Künstlerbedarf, um etwas für MICH zu kaufen! *fällt fast wieder in Ohnmacht*), wo ich feststellte, dass die Wirkung solcher Läden auf mich ähnlich ist, wie der Besuch in einem Buchladen (aus dem man mich kaum wieder rausbekommt). Wer hätte denn sowas gedacht?!
  • die Momente, in denen ich merkte: ich lerne tatsächlich etwas dazu (nicht nur theoretisch anhand von Tutorials o.a., sondern feinmotorisch und praktisch)
  • als ich feststellte, dass das Zeichnen und Malen in günstigen Konstellationen sogar entspannend wirken kann (also auf mich). Echt! Ich beginne zu ahnen, warum es inzwischen Malbücher für Erwachsene gibt (vor denen ich bisher immer nur kopfschüttelnd stand)!
  • die Momente, in denen ich merkte: es ist nicht wahr, dass ich nicht auch zeichnerisch oder malenderweise kreativ sein kann.
  • als mir langsam aufging, dass ich bisher einem Irrtum aufgesessen war, nämlich zu glauben, wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ausfällt, war man nicht kreativ. (Ja, so ein Blödsinn! Das Machen und das Ergebnis sind zwei völlig verschiedene Dinge, und ich kann viel Spaß und Freude am »einfach Machen« haben, selbst wenn das Ergebnis dann eher mau oder sogar katastrophal aussieht.)
  • und, und, und …

Mein Fazit:

Der Binge Creating Monat war, Dank #SepteMeer, ein sehr abwechslungsreicher, aufregender, spannender, bereichernder und lehrreicher Monat, und mit Sicherheit einer der kreativsten Monate meines ganzen Lebens. *lach*

Ich habe viel Spaß und Freude gehabt!

Ich werde nicht aufhören mit dem Zeichnen und Malen, nur weil der Binge Creating-Monat vorüber ist.

Ich freu mich darauf weiter zu zeichnen, zu malen, zu experimentieren und bin gespannt, wohin mich diese Reise noch führen wird. Werde ich mir vielleicht sogar irgendwann doch noch meinen heimlichen Traum, selber schöne Skizzen anfertigen und kollorieren zu können, erfüllen können?

Meine Danksagungen

Und nun kommen wir zum Wichtigsten heute!
(Ich hoffe, es hat jemand bis hierhin durchgehalten und kann es notfalls den anderen, die es nicht bis hierher geschafft haben, ausrichten! 😉 )

Ein großes Dankeschön! an Kiki, die den Binge Creating Monat ausgerufen hat und damit nicht nur mir, sondern auch vielen anderen eine große Freude gemacht hat. Obendrein hat sie uns während des Monats immer wieder ermutigt und motiviert, oder mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Das war toll!

Dankeschön auch allen anderen Teilnehmern! Ihr wart toll! Es war so spannend jeden Tag zu sehen, was Euch zum Thema »Am Meer« eingefallen ist, und wie Ihr es jeweils in Wort und Bild oder Foto umgesetzt habt.

Dankeschön allen, die hier im Blog oder drüben bei Twitter gefavt, retweetet, kommentiert und mich ebenfalls ermutigt und motiviert haben. Das hat mir wirklich geholfen! 🙂

Meine WG-Genossen, die ja - ob sie wollten oder nicht - mit mir durch diesen aufreibenden Monat mussten, haben sich bravourös geschlagen. An meinen Binge Creating-Tiefpunkten, die es natürlich auch mal gab, haben sie mich wieder aufgebaut und angefeuert.

Danke dafür, Ihr seid die Besten!

2 Gedanken zu „Der Drache

  1. Schön!
    Diese Liebe zu diesen Läden aber auch! In Ermangelung solcher hier auf dem Lande schaue ich mich gern in den Katalogen oder auf den Internetseiten von boesner oder gerstäcker um, dort habe ich während der Kunstlehrerszeiten viel Papiere bestellt und auch jede Menge Anregungen erhalten!
    Gruß von Sonja

    1. Liebe Sonja,

      auf die Seiten von Boesner und Gerstäcker habe ich auch schon entdeckt und dort herumgestöbert. Ich tendiere eher zu Gerstäcker, und da ist schon einiges auf der Wunschliste gelandet.

      Es gibt in Waren einen Schreibwarenladen der auch eine kleine Ecke mit Künstlerbedarf anbietet, wo man das ein und andere mit etwas Glück ergattern kann. Ein richtig guter Künstlerbedarfladen findet sich dann erst in Rostock. Da bekommt man dann so ziemlich alles, was das Herz begehrt.

      Liebe Grüße
      Liisa

Kommentare sind geschlossen.