Gartenfreude ·Privates ·Tagesnotizen 2015

Tagesnotizen

Balkonbepflanzung 2015 - © Liisa

Balkonbepflanzung 2015 - © Liisa

Balkonbepflanzung 2015 - © Liisa

Balkonbepflanzung 2015 - © Liisa

Balkonbepflanzung 2015 - © Liisa

Herr Buddenbohm stellt heute auf Twitter die These auf, dass morgen kein Schwein Blogeinträge liest. Er hatte nämlich den sonst donnerstags in seinem Blog erscheinenden Wirtschaftsteil »Woanders« schon heute gepostet und damit einige Leser leicht oder auch heftiger verwirrt. Auf entsprechende Rückfragen und Beschwerden, war seine Begründung dafür, die besagte These. Ich stimmte ihm zu, merkte aber an, Menschen würden morgen sehr wohl Blogeinträge lesen, also ich zum Beispiel.

Um aber ganz sicher zu gehen, dachte ich mir später allerdings, ich schreibe dann doch lieber heute mal wieder neue Tagesnotizen, zumal es ein ereignisreicher Tag war, der sich daher für Tagesnotizen aufdrängte.

Gleich morgens früh ging es Richtung Rostock zum Gartencenter meiner Wahl, um dort noch letzte fehlende Balkonblumen und Utensilien zu holen, die für das Projekt »Gemüse auf dem Balkon« noch benötigt wurden. Es ist ein sehr sehr großer Gartenfachmarkt und dementsprechend lange hielten wir uns dort auf. Die ein oder andere Blume und das ein oder andere gewünschte Utensil wanderten in den Einkaufswagen, dazu auch einige Überraschungsteile, die so nicht geplant waren, an denen ich aber trotzdem nicht vorbei kam.

Sie können mich in allen möglichen Läden abstellen, dreimal um meine eigene Achse drehen, mir viel Geld in die Hand drücken und ich würde trotzdem nicht in das verfallen, was andere als »Kaufrausch« bezeichnen. Ich verfalle nicht in Kaufräusche … außer vielleicht ansatzweise in einem gut sortierten Gartencenter. So auch heute! Ich hätte drei, ach was, vier Einkaufswagen voll mit Blumen, großartigem Gärtnerwerkzeug und allerlei nettem Schnickeldi aus dem Gartencenter herausschieben können. Drei Stunden später stand ich dann doch etwas desorientiert mit meinem Wagen an einer Kasse. Die Kassiererin nannte mir den zu bezahlenden Betrag und an dieser Stelle kam ich wieder zu mir, und war dankbar, dass mich doch ein Rest an Selbstdisziplin vor Schlimmeren bewahrt hat.

Alle Beute Einkäufe wurden fix ins Auto geladen und heimwärts ging’s. Eigentlich war ich zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich fix und foxi. Die vielen Eindrücke im Gartencenter, die immer mehr anschwellende Flut von Menschen, die durch selbigen schwappte, die diversen Entscheidungen, die ich hatte treffen müssen. Gut, Menschen, die wöchentlich oder wenigstens vierwöchentlich so ein Gartencenter aufsuchen und dazu schon auf eine jahrzehntelange Karriere als Hobby-, Amateur- oder Spitzengärtner zurückblicken, für die ist es ein Klacks, so ein Center zu besuchen und ihre Einkäufe zu erledigen. Aber so ein doch relativ blutiger Novize wie ich … Lassen wir das!

Zuhause angekommen, alles ausladen und auf den Balkon schleppen. Darunter drei 20 l-Säcke Erde. *ächz* Als alles oben auf dem Balkon war, fiel mir dann ein, dass einige Teile eigentlich hätte unten bleiben sollen, denn den noch fehlenden Blumenkasten (den ersten mit sehr schönen stehenden rosa Geranien hatte ich schon letzte Woche gepflanzt) wollte ich im Gartenhäuschen bepflanzen. Meine Konzentration zeigte erste Schwächen.

Also, die entsprechenden Pflanzen und den Blumenkasten geschnappt und wieder runter die Treppe und weiter zum Gartenhäuschen getrabt. Dort die Blumen eingepflanzt, anschließend gut gegossen, das Werk von meinem Garten-Yoda (»Viel zu lernen, Du noch hast!«) hier begutachten lassen, selber wohlgefällig den Balkonkasten betrachtet, und dann das nun schwere Ding wieder nach oben auf den Balkon getragen und platziert.

Die zur Freude der weltbesten WG-Genossin ebenfalls mitgebrachte Kapmargerite wurde in einen passenden Übertopf drapiert und ebenfalls platziert.

Und dann kam der für mich spannendste Teil. Gestern sind nämlich endlich unsere bestellten Tomaten- und Paprika-Jungpflanzen hier eingetroffen und die wollten nun eingepflanzt und unsere Balkon-Gemüse-Zucht eröffnet werden. Ich hatte mir theoretisch einiges im Internet angelesen, hilfreiche Videos zur Tomaten- und Paprikaaufzucht angesehen, und meine Twitter-Timeline hatte mich noch mit weisen Ratschlägen ausgestattet.

Ich weiß, sie lachen schon wieder oder schütteln fassungslos den Kopf, weil für sie Tomaten- und Paprikapflanzen einpflanzen ein Klacks ist, aber ich Novize … 😉 Jedenfalls nach einer Weile war es geschafft und nun stehen drei Tomatenpflänzlein (Green Zebra, Cocktailtomate »Zuckertraube« und Cocktailtomate »Brandywine Sherry«) und drei Paprikapflänzlein (Sweet Dreams, Korosko und Corno giallo) ordentlich aufgereiht auf unserem Balkon und warten vermutlich ähnlich sehnsüchtig auf Wärme und Sonne wie ich.

Balkonbepflanzung 2015 - © Liisa

Balkonbepflanzung 2015 - © Liisa

Sie können sich nicht vorstellen, wie gespannt ich bin!

Balkonbepflanzung 2015 - © Liisa

Balkonbepflanzung 2015 - © Liisa

Vermelden kann ich außerdem, dass sich die Erdbeeren bisher prächtig machen. Vier von fünf haben erste Blüten und bei der fünften kann es auch nicht mehr lange dauern.

13 Gedanken zu „Tagesnotizen

  1. Sooo schön!

    (Also, hier wäre ja auch noch ein Garten…ein ganz kleiner…also falls du mal Langeweile….
    Oder wie meinte der Huflaikhan erst gestern zu mir: »Weißte, von uns beiden hat irgendwie keiner einen grünen Daumen.«)

  2. Das sieht doch alles so gut aus und irgendwann hat ein »jeder« mal irgendwas angefangen….*lach*.
    Werde es weiterhin aus der Ferne beobachten und schicke ganz schnell paar Sonnenstrahlen gen Norden.
    Winke, die Trude.

  3. Das Beschaffen und Begärtnern bewundere ich sehr! Außerdem habe ich das bis heute mir unbekannte Wort »Schnickeldi« kennengelernt, besten Dank. Ich nenne dergleichen vielleicht »Tandaradei«…
    Gruß aus Rheinhessen von Sonja

  4. @ Frau Landgeflüster - Vielen Dank! Ich bewundere ja immer sehr die Fotos aus Ihrem Garten!

  5. @ Birgit - Dankeschön! Die weltbeste WG-Genossin ist der Kap-Margerite auch komplett verfallen. Wir haben jetzt das dritte Jahr in Folge eine solche auf dem Balkon stehen. Man hat sehr lange Freude daran!

  6. @ pepa - Mit einem grünen Daumen kann ich ja bekanntermaßen auch nicht wirklich dienen. Allerdings vielleicht ändert sich das ja langsam. 🙂 Tja, wenn Euer Garten nicht doch ne Ecke entfernt wäre … wer weiß … 😉

  7. @ Trude - Herzlichen Dank für die ermutigenden Worte. 🙂 Sonnenstrahlen können wir hier oben dieses Jahr gut gebrauchen. Noch ist es relativ kühl hier und meine Tomaten und Paprika aber auch die Erdbeeren brauchen doch Sonne!! Mal sehen, ich hoffe der Juni wird deutlich wärmer!

  8. @ Sonja - Nun, das Wort »Tandaradei« kannte ich im Gegenzug bisher nicht. Gefällt mir aber auch gut. 🙂

  9. Im Juni komme ich persönlich gen Norden und da bringe ich die Sonne mit, das habe ich mir jedenfalls ganz fest vorgenommen *lach*. Das wird schon klappen! Ich freue mich schon auf den Norden und das Meer und den Sand und auf »frei«, hach….
    Winke und liebe Grüße, die Trude.

  10. @ Trude - Na, dann verlass ich mich auf Dich und warte geduldig, bis Du die Sonne mitbringst! 🙂

    Ich wünsche Dir schon jetzt tolle Tage im Norden am Meer und in Freiheit!

Kommentare sind geschlossen.