Privates ·Tagesnotizen 2015

Tagesnotizen

Die Schwedische Ornithologische Gesellschaft (SOF) hat festgestellt, dass es nicht für alle bekannten Vögel auch schwedische Namen gibt. Deshalb arbeitete sie sich in den vergangenen Jahren systematisch durch alle 10709 bekannten Spezies und vergab, wo nötig, entsprechende schwedische Namen für die Vögel, für die es bisher keine schwedische Bezeichnung gab.

In diesem Zusammenhang wurden gleich auch zehn Vögel umbenannt, deren Namen als „rassistisch“ gewertet wurden, wie z.B. Kafferseglaren (übersetzt „Kaffernsegler“), Zigenarfågeln (Zigeunervogel) oder Negerfink. Norwegische und dänische Ornithologen waren wohl die Vorreiter und die deutschen Ornithologen überlegen auch schon, ob es zu Umbenennungen kommen soll.

Der im südamerikanischen Dschungel lebende Zigeunervogel heißt bei den Schweden übrigens künftig „Hoaczi“ – das aztekische Wort für „lachender Falke„. Ich frage mich allerdings, wie die Schweden diesen Namen wohl aussprechen?
Quelle

*

Wenn es so weiter geht wie bis jetzt und wir nichts dagegen unternehmen, dann dürften wir im Sommer unsere eigene kleine Getreideernte auf dem Balkon haben. Dort hängt nämlich eines unserer Vogelhäuschen. Der Balkon selbst hat einen Holzbohlenboden. Zwischen den einzelnen Bohlen ist jeweils ein etwa 1 cm großer Spalt. Nun gibt es unter den Vögeln, die sich am Vogelhäuschen gütlich tun, auch einige mit fragwürdigen Tischmanieren. D.h. z.B. solche, die sich nur bestimmte Körner oder Samen herauspicken. Alles was sie verschmähen werfen sie einfach raus. Diese Samen und Körner sind also auf den Balkonboden bzw. durch die Spalte zwischen den Bohlen gefallen. Nun haben wir einen im großen und ganzen milden Winter. Dementsprechend sind die Samen und Körner gekeimt und jetzt wachsen die zarten grünen Getreidehälmchen von unter dem Balkonboden durch die Bohlenzwischenräume wieder nach oben. Die Vorstellung im Sommer auf dem Balkon ein kleines Privat-Getreidefeld zu haben, hat schon was. Immerhin backen wir ja jetzt regelmäßig unser eigenes Brot.

*

Sehr seltsames Wetter heute, das sich nicht so recht entscheiden konnte, was es eigentlich sein will. Mal Sonne, mal Regen und mal wieder stürmischer Wind. Fand mein Körper irgendwie nicht so richtig lustig. Ich balancierte also den ganzen Tag mal wieder am Abgrund einer Migräne daher und obendrein taten mir alle Glieder weh. Ich hoffe, das Wetter weiß morgen, was es werden will!

2 Gedanken zu „Tagesnotizen

  1. Oh. Ich hatte mich schon im vergangenen Jahr über die merkwürdigen Hälmchen gewundert, die zwischen den Balkondielen herauswachsen.

Kommentare sind geschlossen.