Findlinge ·Fotografie ·Kunterbunte Kunst

Findlinge

Hier bei uns war diese Woche überwiegend grau, nebelig und regnerisch. Ich selbst bin nicht zum Fotografieren gekommen. Dafür gab es manches andere Unerwartete, was die Wochenplanung und mich selbst ordentlich durcheinander gebracht hat.

Gelesen habe ich u.a. den Artikel »Adamas lange Reise« (leider nur noch per Online-Abo zu lesen)

Dann »The Art of Slowing Down in a Museum« wo dafür plädiert wird, nicht einfach nur durch ein Museum zu laufen, sondern stattdessen bspw. 30 Minuten durch das jeweilige Museum zu laufen und die Gemälde dort nur mit den Augen zu scannen und sich dann ein Gemälde auszuwählen, das man sich dann 20 bis 30 Minuten tatsächich gründlich anschaut und auf sich wirken lässt. Gar nicht so einfach wie man meinen möchte, zumal es inzwischen nicht wenige berühmte und damit auch überlaufene Museen gibt, wo man als Besucher nur noch im Eilschritt durchgeführt wird, damit die nächsten Besucher ins Museum hinein können.

Gesehen habe ich natürlich den grandiosen Tatort mit Ulrich Tukur und Ulrich Matthes am Sonntag sowie die kurzen Videos von »Meine DDR. Geschichten aus einem verschwundenen Land«

Und dann bin ich noch auf die kleine aber feine Textil-Kunst der Neuseeländerin Jane Denton gestoßen

© Jane Denton

© Jane Denton

Das soll es für diese Woche gewesen sein mit den Findlingen. Wünsche Euch allen ein freudenreiches Wochenende, egal wie das Wetter ausfallen wird und natürlich eine gute neue Woche!

2 Gedanken zu „Findlinge

  1. Wunderschöne Fundstücke, jedes ein Schätzchen.

    Was die Museen anbetrifft: hier gibt es den ‘Museumstag’. Jeder Kölner Bürger darf am 1. Donnerstag eines Monats kostenlos in die städtischen Museen. Und dann mache ich genau das: mir nur ganz wenig ansehen, z.B. die ‘Madonna im Rosenhag’.

    Liebe Grüße, Ingrid (Ingi) 😉

  2. @ Ingrid - Toll, diese Einrichtung des »Museumstags«. In Stockholm haben sie gerade entschieden, dass alle Museen für alle kostenlos sein sollen. War früher auch schon mal so. Dann wurde Eintritt verlangt, woraufhin die Besucherzahlen erstmal sehr zurückgingen und sich dann auf den vorherigen Stand »erholten«. Jetzt trotzdem die Entscheidung wieder gegen den Museumseintritt. Der Staat übernimmt die nötigen Kosten der Museen. Finde ich klasse!

Kommentare sind geschlossen.