Fotografie ·Liisas Fotos ·Mecklenburg-Vorpommern ·Privates

Sonntag am Krakower See

Krakower See - © Liisa

Krakower See - © Liisa

Krakower See - © Liisa

Krakower See - © Liisa

Krakower See - © Liisa

Krakower See - © Liisa

Krakower See - © Liisa

Krakower See - © Liisa

Krakower See - © Liisa

Krakower See - © Liisa

Krakower See - © Liisa

Heute heult schon den ganzen Tag der Sturm aus Nordost ums Haus und dementsprechend kalt ist es leider auch wieder geworden. Ab und an fallen sogar einige Regentropfen. Da erinnere ich mich dann lieber an den vergangenen Sonntag. Der war nämlich herrlich sonnig und warm. Und nicht nur das, wir nutzten das tolle Wetter, fuhren flugs an den Krakower See, organisierten uns ein Tretboot und raus gings auf die blaue Herrlichkeit.

So so schön! Davon werde ich nie genug bekommen! Ich liebe es gemütlich über den See zu fahren, hinein in kleine und größere Buchten und die kleinen Inselchen mitten im See zu umrunden. Ich liebe auch die kleinen Bootshäuschen an den Ufern. Die gibt’s in den unterschiedlichsten Varianten. Manche schon kurz vor dem Zerfall, andere frisch renoviert oder gleich neu gebaut. Natürlich gibt’s die Häuschen in allen möglichen Farbvarianten, ist eher Zufall, dass ich am Sonntag nur blaue fotografiert habe. Irgendwann suche ich mir mal ein richtig schickes Bootshäuschen und miete es mir für mindestens ein Wochenende. 🙂

In einer der abgelegenen Buchten, gings dann direkt vom Boot aus in den See zum Schwimmen und Abkühlen. Herrlich! Als wir genug hatten und alle Beteiligten wieder an Bord waren, schipperten wir weiter und freuten uns an der Tierwelt. Jede Menge schöner Schwäne, Möwen, Haubentaucher und Blesshühner jeweils mit großen Kükenscharen und dann zu unserer großen Überraschung und Freude, stießen wir auf ein weiteres kleines Inselchen. Darauf ein winzig kleines Wäldchen und in den Bäumen jede Menge Nester mit Kormoranjungen drin. Eine ganze Weile beobachteten wir, wie die Altvögel hinein und herausflogen und ihre Jungen mit frisch gefangenem Fisch päppelten, während die Jungvögel ordentlich Lärm veranstalteten, sobald sie wieder allein im Nest saßen. Das war ein echtes Highlight!

Irgendwann mussten wir uns dann aber natürlich doch wieder losreißen vom See, dem endlosen Himmel mit den tollen weißen Wolkengebilden und den kleinen niedlichen Bootshäuschen. Durch unsere herrliche mecklenburgische Landschaft ging es zurück nach Hause. Doch dann kam unverhofft noch ein weiteres Highlight. Wir kommen um eine Kurve und plötzlich ist da eine riesige Weide, die bis an den See heranreicht und auf der Weide eine Herde Pferde mit bestimmt 30, 40 Tieren. Alles Jungpferde, alle sehr wach und aufmerksam und natürlich ein herrliches Bild, wie sie da auf der Weide grasten und herumliefen. So etwas sieht man ja heutzutage auch nur noch sehr selten.

Ach, ich sag Euch, so ein Sonntag am See, da zehrt man noch Tage lang davon. 🙂

4 Gedanken zu „Sonntag am Krakower See

  1. Hach. Da habe ich in der Vorschulzeit Urlaub mit meinen Großeltern gemacht. Die PGH, in der mein Opa arbeitete, hatte dort einen Bungalow. Wir waren schwimmen, rudern, wandern.
    Für mich als Kind war grandios, dass wir jeden Tag Essen gingen und ich mir aussuchen konnte, was auf meinen Teller kam.
    Es gab eine kleine Erhebung, die ich als richtigen Berg empfand. Flachlandtiroler halt 😉

  2. @ Frau Indica - ich sehe schon, es wird sicher nicht lange dauern und sie wandeln auch wieder durch Idyllenländchen! 🙂

  3. @ Frau Tonari - Na, das freut mich, dass ich Ihre Kindheitsurlaubs-Erinnerungen wecken konnte mit diesem Eintrag! Ja, Krakow ist schon ein besonders schönes Fleckchen. Auf die kleine Erhebung bin ich natürlich auch schon »geklettert« und habe den Rundblick von dort genossen.

Kommentare sind geschlossen.