Findlinge ·Fotografie ·Liisas Fotos ·Literatur & Lyrik ·Mecklenburg-Vorpommern

Findlinge

© Liisa

© Liisa

© Liisa

© Liisa

Meine Findlinge der Woche stammen aus Wald, Feld und Wiesen. Das Wetter war strahlend schön, und ich merke, wie es mich mit Macht hinaus zieht in die Natur. Die weltbeste WG-Genossin steht seit wenigen Tagen endlich wieder auf beiden Füßen und so hoffen wir, dass wir bald zusammen richtig losziehen können. Die weltbeste WG-Genossin darf ja erst langsam wieder starten. Wobei der Wetterbericht für die kommende Woche leider nicht mehr so schönes Wetter verheisst. Wir lassen uns überraschen.

Sehr gefreut habe ich mich, dass Sa?a Stani?ic den Preis der Leipziger Buchmesse für seinen neuen Roman »Vor dem Fest« bekommen hat. Ich lese den Roman ja gerade selbst und kann ihn Euch wirklich wärmstens ans Herz legen. Die acht Jahre Wartezeit seit seinem ja auch schon mega-erfolgreichen Debütroman »Wie der Soldat das Grammofon repariert« haben sich auf jeden Fall gelohnt. Sa?a ist ein wunderbarer Erzähler. Ich bleibe immer wieder an einzelnen Worten oder Sätzen hängen, die wie kleine funkelnde Diamanten sind und mein Kopfkino anstoßen oder mich ins Nachdenken bringen. Ein echter Lesegenuss.

Jetzt freue ich mich auf das Wochenende. Hier feiern wir nämlich schon wieder Geburtstag und diesmal sogar einen runden! Hoch die Gläser!

7 Gedanken zu „Findlinge

  1. Dann wünsche ich natürlich angenehmes Feiern! Lasst es krachen. 🙂

    Und deine Bilder sind echt toll. Der frühe Frühling zieht mich auch immer nach draußen an die Luft. Leider ist das Wetter aber heute nicht sooo gut. Zumindest hier oben in Bremen. :/

  2. @ Sarah Maria - vielen Dank, für haben ordentlich gefeiert und hatten gestern sogar noch Glück, weil das Wetter hielt. 🙂

  3. Also hast du deinen guten Vorsatz bereits eingelöst, dein letztes Lebensjahr mit der 4 vorn nicht eingeschüchtert, sondern möglichst jauchzend zu zelebrieren. Nur immer weiter so!

  4. @ Tanja - ja, ich bin eifrig dabei, meinen Vorsatz auch umzusetzen und soviel Jauchzen wie möglich in meinen Alltag zu integrieren, sollte man eigentlich sowieso. Die Härten und Freuden des Lebens kommen von allein aber wir müssen uns entscheiden zwischen Jammern und Jauchzen. Einstweilen, entscheide ich mich für das Jauchzen. 🙂

  5. Gute Festivitäten!
    Den Roman höre ich mir derzeit halbstundenweise an, täglich um halb zehn bei HR 2.
    Ich glaube, die Stimme des Schriftstellers wirkt, bewirkt noch um Einiges MEHR…
    Gruß von Sonja

  6. @ Sonja - oh wirklich? Das wusste ich gar nicht! Danke für den Hinweis! Muss ich unbedingt heute Abend mal reinhören. Ich bin heute mit dem Lesen fertig geworden. Wobei, da sind Stellen und Teile drin, die kann man auch noch gut ein zweites Mal oder öfter lesen.

  7. @ Sonja - hmm, hab gerade mal recherchiert wegen der Lesung und gemerkt, dass ich bei »halb zehn« irgendwie an abends gedacht habe, es ist aber (natürlich) morgens … wird dann nochmal wiederholt um 15 Uhr. Beides eher ungünstige Zeiten für mich und leider leider kann man es auch nicht nachhören, wie z.B. bei vergleichbaren Sendungen auf anderen Sendern, wo solche Lesungen für jeweils 24 Stunden noch nachgehört werden können. Na, mal sehen, ob ich es wenigstens einmal irgendwie hingedeichselt bekomme. Ich würde es so gerne mal hören, wie SaÅ¡a seinen eigenen Roman vorliest.

Kommentare sind geschlossen.