Fotografie ·Liisas Fotos ·Privates ·Wochenrückblick

Wochenrückblick KW 19/52

Frühlingshimmel und erstes Grün - © Liisa
Gesehen: (1) diverse Vorträge von der re:publica 13; hervorheben möchte ich den RantDie Zukunft gehört der Jugend?“ von Johnny und Tanja Häussler
(2) die ersten beiden Folgen der israelischen Serie „Hatufim – In der Hand des Feindes„, die die Vorlage für die amerikanische Serie „Homeland“ ist
Gehört: das neue Album „Wax Wings“ von Joshua Radin
Gelesen: (1) „Suna“ von Pia Ziefle (endlich!)
(2) Artikel150 Dinge, vor denen die schlausten Menschen der Welt Angst haben
Getan: (1) Papierkram erledigt
(2) im Garten gegrillt
Gegessen: u.a. Bärlauchsuppe, Geheimsuppe, Gemüse-Spieße, Omelette mit grünem Spargel, Apfel-Buttermilch-Muffins
Getrunken: nix spezielles
Gefreut: über die neuen Balkonblumen
Gedacht: (1) das Thema „Tempolimit auf Autobahnen“ ist für die Deutschen, was „strengere Waffengesetze“ für die Amerikaner sind
(2) sind es zwei, drei oder vier Leser, die sich wirklich für diese Wochenrückblicke hier interessieren? Sprich: macht es Sinn, die beizubehalten oder soll ich es lassen, weil’s eh kaum jemanden meiner Blogleser interessiert? (Stimmen dazu, gerne in den Kommentaren, wobei gilt: kein Kommentar ist auch ein Kommentar ;o) )
(3) wer sind eigentlich die laut Feedburner ca. 230 Leser dieses Blogs, die nie auch nur einen einzigen Kommentar hinterlassen? Veralbert mich Feedburner vielleicht nur und es gibt diese Leser gar nicht? Hallo? Seid Ihr wirklich da draußen?
Geplant: einige liebe Freunde besuchen … bald
Geklickt: klar, jede Menge, aber nix speziell erwähnenswertes

32 Gedanken zu „Wochenrückblick KW 19/52

  1. Hallo Liisa,
    Yes, I am right here 🙂

    Ich finde deinen Rückblick sehr interessant (müsste ich für mich selbst eigentlich auch mal machen). Am meisten interessiert mich immer was du so hörst, da ich durch dich schon auf einige gute Künstler aufmerksam geworden bin (z.B. Junip).
    Please continue 🙂

    Schönes Wochenende!
    Dan

  2. Schreibst du die Rückblicke nicht für dich? 😉
    Ich les sie jedenfalls gerne. Ich liebe Tagebuchbloggen sowieso, gern auch in Form von Wochenrückblicken. Und freue mich, an deinen g’s sehr, auch wenn ich nichts kommentiere.
    Und: Deine Bilder sind so toll!

    P.S. Ich hatte die g- Idee vorzeiten auch und benutze sie, wenn auch unregelmäßig. Mir gefällt, dass du die Kategorien auch durchhältst, wenn da nichts nennenwertes passiert ist)

  3. Dass ich sie lese und manchmal kommentiere, weißt du ja. Die vielen Leser … du weißt auch, dass ich mich das schon so oft gefragt habe und dass es mich hin und wieder stört oder gestört hat. Inzwischen zucke ich einfach die Achseln. Es ist so und es wird wahrscheinlich immer so bleiben, unser aller Problem mit der Fülle (der Blogs, der Möglichkeiten, …)
    LG, Franka

  4. @ Dan und Anne – Danke Euch beiden für Eure Kommentare! Es ist wirklich schön und freut mich sehr auch mal die Stimmen von regelmäßigen Lesern hier zu hören, die ich bisher noch nicht oder fast noch nicht gehört habe.

    @ Dan – es freut mich sehr, dass ich Dir was Musikalisches angeht schon zu einigen Neuentdeckungen verhelfen konnte.

    @ Franka – ja, Du bist ja sowieso eine der aller – ältesten – hätte ich beinahe geschrieben ;o) – treusten Leserinnen und -Kommentatorinnen hier. Klar, weiß ich auch, dass man nicht immer und nicht überall kommentieren kann und meistens zucke ich auch mit den Achseln aber manchmal überkommt es mich dann doch, dass ich mal wieder denke: so viel Aufwand ist ein kurzer Kommentar doch nun auch wieder nicht, dass man nicht ab und an auch einen hinterlassen könnte. Wir bzw. unsere Blogs leben doch nun mal auch gerade von den Kommentaren und dem Feedback und Austausch dort. Manchmal ist es halt auch ein bisschen „unheimlich“, dass da z.B. in meinem Fall über 200 Leute anscheinend regelmäßig mitlesen ohne jemals auch nur einen Mucks von sich zu geben. ;o) Naja, vielleicht haben viele das Kommentieren auch irgendwie verlernt, weil sie an vielen Stellen nur noch klicken müssen, um ein „like“ oder „dislike“ oder ein „mag ich“ oder „mag ich nicht“ zu hinterlassen.
    Jedenfalls auch Dir danke für diesen und alle anderen Kommentare hier im Blog! 🙂

  5. Du hast hiermit schon drei Leser, die zugeben, dass sie sich für die Wochenrückblicke interessieren 😉

    Ãœbrigens stimme ich dir beim Tempolimit voll zu. Das ist eine Angelegenheit, bei der wir uns hierzulande unglaublich schwer tun.

  6. Hallo Liisa,ich klicke hier ganz oft rein und habe schon ganz viele Tipps mit in mein Leben geholt.Kommentieren lasse ich meist weil mir danke und schönes Wochenende zu banal erscheint.Auf diesem Wege möchte ich mich für Deine Zeit welche in Deinem Wochenrückblick steckt bedanken-ohne wäre meine Woche etwas ärmer AnMaHe

  7. Liebe Liisa, ich lese hier auch regelmäßig mit. Aber was zu kommentieren gibt’s für mich da nicht so oft.

  8. Hi Liisa, liebe Grüße aus dem Ww…der grünt nun 🙂 Wo hast du denn die israelische Serie gesehen *unbedingt wissen will* :))
    Bis bald 🙂 die noch immer kugelnde Ka

  9. @ Michael – ich muss immer fast ein bisschen lachen, wenn das Thema Tempolimit auftaucht und zumindest die Medien Schnappatmung kriegen, die Politiker reihenweise in den Splitterschutzgraben springen, etc.
    Mich würde wirklich mal interessieren, ob tatsächlich eine Mehrheit der Deutschen ein solches Tempolimit ablehnen. Vielleicht ist das längst eine Mär?

  10. Es scheint ein gewisses Trägheitsmoment zu geben, wenn es um die beschworenen selbst nur kurzen Meldungen und Kommentare geht. Ich predige meinen Bekannten und wenigen Freunden immer: Leute, schreibt doch alle 14 Tage mal 1-2 Sätze, das reichte mir bereits! Vergiß es! Das wird irgendwie nix.

    So richtig Kommentare kriegt man wahrscheinlich nicht mehr im Blogger“alltag“. Was mich anbetrifft, so bewege ich mich sehr aktiv fast ausschließlich auf Facebook und in 3 Literaturforen. Blogs verfolge ich vielleicht noch 10 – die aber regelmäßig. CharmingQuark ist eines davon.

  11. @ AnMaHe – lieben Dank auch an Dich. Freue mich über Deinen Kommentar mit der Rückmeldung. Ich kann verstehen, dass Dir „danke und ein schönes Wochenende“ zu banal erscheint, um öfter als Kommentar zu hinterlassen. Würde mir genauso gehen.

    Ich denke aber, dass es ab und an ja vielleicht doch mal ein Thema gibt, das z.B. im Wochenrückblick auftaucht und zu dem kommentiert werden könnte. Oder einer der anderen Einträge im Blog bietet Anlaß zu einem Kommentar. Versteh mich bitte nicht falsch. Ich erwarte nicht, dass Du oder andere hier dauernd kommentieren aber es gibt hier offenbar viele, die schon lange mitlesen und noch nie einen Kommentar hinterlassen haben und das finde ich manchmal schade und traurig.

  12. @ KaSiLe? – Die Serie läuft zur Zeit immer Donnerstags ab 21 Uhr auf ARTE. Jeweils zwei Folgen hintereinander. Die ersten beiden Folgen von gestern kannst Du noch ein paar Tage in der ARTE Mediathek nachgucken.

  13. @ Markus – jetzt fühle ich mich aber sehr geehrt, dass Charming Quark immer noch unter den Blogs ist, die Du noch verfolgst! 🙂 Du bist ja auch schon ein langjähriger Leser und zudem auch einer, der immer mal wieder einen Kommentar hinterlässt.

    Ja, gegen ein Tempolimit im persönlichen Leben ist sicher nichts einzuwenden. Ein interessanter literarischer Entwurf dazu ist ja Oblomow. ;o)

  14. Heda! Ich bin dann Leser 14. Oder so. Ich lese die Wochenrückblicke sehr gerne – nur gibt es dazu nicht immer etwas zu sagen. Aber du hast recht, es wird zu wenig kommentiert in Blogs.

  15. Jetzt muss ich schon fast lachen: Weil sich hier nämlich größtenteils zumindest genau diejenigen melden, die ich als langjährige treue Leser und mehr oder weniger häufig auch mal Kommentierende schon kenne. ;o) Ich freue mich natürlich trotzdem sehr, dass Ihr Euch gemeldet habt und mir bestätigt, dass Euch die Wochenrückblicke tatsächlich interessieren (darob war ich nämlich wirklich etwas verunsichert, aber jetzt weiß ich ja Bescheid).

    Besonders freue ich mich natürlich über die drei Kommentatoren bzw. Kommentatorinnen, die sich (bisher) erstmalig zu Wort gemeldet haben.

    Wirklich, Ihr vielen da draußen im Halbdunkeln, ich beiße nicht. Fasst Mut und meldet Euch mal. 🙂

  16. Wie Du ja schon weißt, lese ich Deinen Wochenrückblick immer und mir hat es wirklich gefehlt, von Dir und aus Deinem Leben zu hören, als Du pausiert hast. Ich bin dankbar für jede Woche, die Du weiter machst.
    Etwas, das ich immer liebe, sind Deine Fotos (wie auch dies heute).
    Und außerdem habe ich schon oft tolle Anregungen aus den Kategorien Gesehen, Gelesen und Gedacht erhalten. Das mit dem Tempolimit ist ein guter Vergleich – komisch, dass beides potentielle Killer sind…
    Bitte, bitte mach weiter!

  17. Liebe Liisa,
    Ich interessiere mich sehr für deinen Wochenrückblick!!
    In deinem Blog finde ich immer Anregungen. Bitte schreibe weiter.
    In deiner längeren Blogpause habe ich dich sehr vermisst. Auch wenn ich fast nie schreibe, lese ich alle deine Einträge regelmäßig.
    Liebe Grüsse Linda

  18. @ Anne und Linda – keine Sorge, ich meinte nicht, dass ich erwäge, mit dem Bloggen an sich wieder zu pausieren. Ich war nur nicht sicher, ob der Wochenrückblick hier wirklich auf Interesse stößt oder nicht. Aber das ist ja nun geklärt.

  19. ich lese deine Rückblicke, überhaupt deinen Blog Posts sehr gerne und würde sie missen.
    im übrigen bin ich auch eine der feed-reader-Leserschaft.. 😉

  20. Ich bin stets fasziniert vom Leben anderer; denn ICH könnte solche Rückblicke nie schreiben, weil die meisten Kategorien immer dasselbe enthielten. Mein Leben ist so uniform, daß ich immer dasselbe esse, trinke, höre und sehe. Aber deshalb liebe ich „die Anderen“, die ein reiches und buntes Leben voller Abwechslungen führen.

  21. Hi Liisa, mir geht es wie Linda – ich lese auch regelmäßig, aber schreibe fast nie. Deine Wochenrückblicke sind sehr interessant und ich finde auch oft Anregungen. Vielen Dank dafür!

  22. ich mag deine wochenrückblicke sehr, sowohl als einblick in ein anderes leben, als auch als empfehlungsliste.

  23. der Grad zwischen „es ist schon alles gesagt – nur noch nicht von mir“ und einer dennoch interessanten Wortmeldung ist für mich auch beim Kommentieren ein sehr schmaler.
    Aber auf Wunsch gerne auch von mir als Langmitleserin und Erstkommentatorin ein ‚Daumen hoch‘ für Wochenrückblicke.
    Danke natürlich generell fürs interessante Bloggen (und das Hin-und Herfolgen auf Twitter 🙂

  24. Ich habe noch nie einen blog kommentiert, obwohl ich einige regelmäßig lese (salamandra seit über 10 Jahren, deinen erst seit ein paar Wochen). Ich habe nicht gewusst, dass es Dir als Schreiberin wichtig ist, Kommentare zu bekommen. Ich erlebe blogs als Selbstdarstellung, die ich sympatisch und interessant und bereichernd finde (oder eben nicht.) Warum sollte ich überall meinen Senf dazu tun? Wenn ich ein Buch lese, schreibe ich auch keine Briefe an die Autorin, sondern spreche mit Freundinnen/ Kollegen darüber. Ich bin sehr skeptisch gegenüber diesem anonymen Austausch (auch wenn da Namen stehen) in der Netz- Öffentlichkeit. Ich mag auch keine Podiumsdiskussionen (habe noch nie ein TV-Gerät besessen).
    Unbekannte Grüße! Wunsch erfüllt?

  25. erstmal danke Euch allen für die Rückmeldungen hier!

    @ Hollunder – Geheimsuppe schmeckt supersuperlecker. Ich könnte mich „reinlegen“ aber die Zutaten sind eben teilweise „geheim“ und weil ich für die Suppe einen Namen brauchte, hab ich sie einfach „Geheimsuppe“ genannt. ;o)

    @ joriste – freue mich sehr, nun eine Langzeitmitleserin mehr zu kennen. 🙂

    @ juliane – Dir besonders dankeschön, dass Du einen Kommentar geschrieben hast und zwar vor allem deswegen, weil Dein Kommentar mir hilft besser zu verstehen, was die Gründe dafür sein können, warum jemand nicht oder kaum mal kommentiert. Dein Vergleich mit dem Lesen eines Buches, nachdem Du ja auch nicht hinterher einen Brief an die Autorin schreibst, ist interessant. Also nochmal dankeschön! 🙂

  26. Hallo Liisa,

    ich lese die Rückblicke nicht so oft, aber nun hab ich mal nachgeschaut, berufliches kommt darin gar nicht vor.

    Wir hatten ja mal vor einiger Zeit Kontakt, was hat sich denn bei dir beruflich getan?

    Hab einen schönen Abend,

    Connie

  27. irgendwie ist im Namensfeld dein Name drin, vielleicht unbemerkt kopiert,

    also ich wollte als Connie an Liisa schreiben ;=)

  28. @ Connie – habe das mit dem Namen geändert. War schon beim lezten Mal, als Du kommentiert hast. Weiß nicht, woran das liegt.

    Auf Deine andere Frage bezogen: mal abgesehen davon, dass es bei diesen Fragen zum Wochenrückblick, die ich beantworte, keine auf den Beruf bezogene Kategorie gibt, halte ich dieses Thema hier aus dem Blog bewusst zurück und so soll es auch bleiben. ;o)

  29. ich lese Deinen Wochenrückblick auch gerne, ich komme nur sehr unregelmäßig und oft verspätet dazu. Dann sage ich oft nichts mehr, weil ich das Gefühl habe, jetzt ist schon alles gesagt. Aber ich nicke oft innerlich…

    Liebe Grüße
    Tine

Kommentare sind geschlossen.