Fotografie ·Liisas Fotos ·Mecklenburg-Vorpommern ·Privates ·Reisen

Ein Ausflug in den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Leuchtturm Darßer Ort - © Liisa

Nachdem gestern hier im Nordosten schönstes Wetter war, sind wir kurzentschlossen zum ersten richtig großen Ausflug des Jahres gestartet. Recht spontan fuhren wir in den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Über Wustrow und durch das kleine feine Ostseebad Ahrenshoop fuhren wir gen Prerow. Dort stellten wir das Auto ab. Unser eigentliches Ziel war Darßer Ort und dorthin kommt man nur auf drei Arten: mit dem Pferdewagen, mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

Kiefernwald bei Prerow - © Liisa

Wir hatten uns für »zu Fuß« entschieden und so ging es zunächst etwa 1 1/2 Stunden durch den schönen lichten Kiefern- und Laubwald. Im Spätsommer ist dieser Wald vermutlich das reinste Blaubeeren-Liebhaber-Paradies, die gibt es dort nämlich dann massenhaft. 🙂

Schließlich erreichten wir Darßer Ort und den dortigen Leuchtturm. Gleich beim Leuchtturm befindet sich auch das Natureum, eine Aussenstelle des Deutschen Meeresmuseums. Weil das Wetter so schön war, sind wir aber nicht hineingegangen. Sicher ergibt sich da mal eine andere Gelegenheit. Den Leuchtturm habt Ihr ja schon oben auf dem Foto gesehen. Den kann man auch besteigen und den Rundum-Blick genießen.

Ostsee bei Darßer Ort - © Liisa

Uns zog es hin an den Ostseestrand und da haben wir dann eine Weile im Sand gesessen, den Wellen zugeschaut und einfach nur die Seele baumeln lassen und die Sonne genossen. Nach einer Weile ging es dann immer schön am Meeressaum den Strand entlang.

Dünenaufgang bei Darßer Ort - © Liisa

Darßer Ort liegt ja mitten im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und so schlugen wir uns dann in die Dünen und wanderten den Rundwanderweg Darßer Ort entlang.

Dünen im Nationalpark - © Liisa

In der herrlichen Landschaft und Natur ist der Weg sehr schön angelegt und wir haben es sowas von genossen dort zu wandern. Fast kein anderer Mensch war dort unterwegs (die Touristen sind wegen des langen Winters noch nicht so stark vertreten und die Einheimischen waren mit dem Darßer Marathon beschäftigt) und so hatten wir die weite und sehr abwechslungsreiche Landschaft fast für uns alleine. Es war so so so toll! Das Rauschen der Ostsee, die abwechslungsreiche Landschaft, die Vögel, die Röhricht-Flächen (aus denen das Reet gewonnen wird, mit dem dann die Dächer auf dem Darß und darüber hinaus gedeckt sind), herrliche Aussichtspunkte, der Geruch … man muss es erlebt haben!

Weg durch die Dünen im Nationalpark - © Liisa

Vorpommersche Boddenlandschaft - © Liisa

Vorpommersche Boddenlandschaft - © Liisa

Vorpommersche Boddenlandschaft - © Liisa

Auf dem Heimweg machten wir noch kurz Station in Wustrow, genossen dort den Blick auf die gesamte Ostseeküste von Rostock bis Prerow und wanderten noch auf die Seebrücke hinaus.

Auf der Seebrücke Wustrow - © Liisa

Abendliches Licht über der Ostsee bei Wustrow - © Liisa

Alles in allem ein grandioser Tag!

19 Gedanken zu „Ein Ausflug in den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

  1. Ach *seufz* das klingt und sieht aus nach einem wunderbaren Ausflug. Schade, dass man durch Internet nicht riechen und hören kann. Aber die Bilder alleine sind schon ein Genuss.
    Da seid ihr ja ordentlich lange zu Fuß unterwegs gewesen. Ob du jetzt am Ort deiner Sehnsucht angekommen bist - am Meer? Wolltest du das nicht immer schon? (Ignoriere die Fragen, wenn du sie zu persönlich findest.)
    Herzliche Grüße,
    Franka

  2. Wie großartig, dass Sie damals (TM) in den Norden gezogen sind. Jetzt sind Sie auch an Ihrer geliebten See näher dran und wir bekommen immer schöne Fotos und Impressionen!

  3. Die See ist immer eine Reise wert und wenn das Drumherum so stimmig ist wie hier, wie an diesem Tag bei dir….dann bleibt auch viel haften von diesem magischen Ort, den du uns zudem wunderbar illustriert hast.
    Hab eine entspannte Woche 🙂

  4. Sehr gelungene Aufnahmen! Die Bilder zeigen eindrucksvoll die Vielfalt der Natur. Für jeden ist etwas dabei. Es muss nicht immer nur Strand sein. Gerne weitere Bilder posten, zeige es auf FB.

  5. @ Andreas - vielen Dank für den Kommentar. Es ist mir allerdings nicht recht, dass Du den Link zu diesem Blogeintrag bei Facebook teilst. Bitte lösche den Eintrag samt Link dort wieder. Danke!

  6. @ Franka - ja, das Internet keine Gerüche übermitteln kann, haben wir ja schon öfter man bedauert … andererseits, den Geruch so manchen »shitstorms« würden wir ja auch nicht wollen. ;o)

    Stimmt, wir waren recht lange zu Fuß unterwegs aber es war so schön, dass wir es gar nicht richtig gemerkt haben, wie lange. Erst gegen Ende zog es sich dann doch.

    Ich weiß nicht, ob ich das hier als »den Ort meiner Sehnsucht« bezeichnen würde aber Du hast natürlich völlig recht, dass ich die Sehnsucht zur Ostsee schon lange in mir hatte und da bin ich jetzt geographisch natürlich viel viel näher herangerückt und bin dafür auch sehr dankbar. Es ist schon toll, wenn man auch einfach mal Sonntagmittag entscheiden kann »ach komm, wir fahren an die Ostsee und nur 1 bis 2 Stunden (je nachdem wohin an die Ostsee man möchte) später ist man da.

  7. @ Frau Indica - vielleicht locke ich Sie mit den fotografischen Impressionen ja auch mal hier hoch. Ich würde inzwischen glaube ich auch eine ganz gute Fremdenführerin abgeben und Sie könnten schönste Fotos selber machen. 🙂

    @ Gabriela - danke, die wünsche ich Dir bzw. Euch auch!

  8. @ Frau Indica - ich hätte da noch eine Frage: was bedeutet das (TM) in ihrem Kommentar? Ich weiß, dass es eigentlich für trade mark steht aber »damals« ist doch keine trade mark oder??

  9. hallo liisa, du wohnst im paradies….wunderbare fotos.
    ich traeume und sehne mich noch ins paradies am meer…aber kommt zeit kommt rat…liebe gruesse ada.

  10. Toller Ausflug, tolle Bilder. Schön (und etwas beneidenswert), das Meer vor der eigenen Haustüre zu haben (von hier sind es 250 km bis zur holländischen Nordseeküste), und schön dass Du das mit uns teilst.

  11. Das ist übrigens prima dort zum Fahrradfahren. Ich war vor zwei, drei Jahren ein paar Tage in Ahrenshoop. Wirklich ganz hübsch dort, wenn auch im Sommer sehr überlaufen.

  12. @ Ada - ich wohne in einer sehr sehr schönen Gegend, das stimmt, aber »das Paradies« ist es nicht. Natürlich zeige ich hier viele schöne Fotos von der Landschaft und schönen Ecken aber es gibt auch manches weniger Schöne und das darf man bei all dem nicht vergessen. So ein Blog ist immer nur eine Auswahl, ein Ausschnitt vom Ganzen, etc. Ist Dir vermutlich auch klar aber ich wollte es doch nochmal betonen.
    Und wer weiß, vielleicht wird eines Tages auch Dein Traum vom Meer so unverhofft wahr, wie er für mich wahr geworden ist.

  13. @ Kelly - das teile ich gerne mit Euch. Ich genieße ja auch immer die virtuellen fotografischen Ausflüge, die ich mit Euch machen darf. 🙂 Wenn ich daran denke, wie lange ich quasi um die Ecke von der Eifel gewohnt habe und höchstens drei, viermal da war und nicht mal richtig begriffen habe, was ich da vor meinen Augen hatte (ich war noch sehr jung und ohne entsprechende Kenntnisse, Anleitung und Interessen).

  14. @ kid37 - Da haben Sie völlig recht! Fahrradfahren geht in der Ecke sehr gut. Viele fahrradtaugliche Wege, viele Ausleihstationen, noch moderate Preise für das Ausleihen. Ein Vorteil als quasi »Anwohner« ist natürlich, dass man auch dorthin kann, wenn nicht gerade Touristen-Hochsaison ist oder dass man die geheimen Ecken kennt, die die Touristen noch nicht kennen und wo man auch im Hochsommer noch weitestgehend allein sein kann. 🙂

  15. Nicht nur ein grandioser Tag, sondern auch grandiose Fotos.
    Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
    Pit

  16. @ Pit - vielen Dank für Deinen freundlichen Kommentar und viele Grüße zurück ins südliche Texas!

Kommentare sind geschlossen.