Liisas Fotos ·Privates

Auf Fontanes Spuren

 - © Liisa

Am vergangenen Wochenende haben wir Mecklenburg verlassen und sind einmal nach Brandenburg hinüber gefahren, genauer nach Rheinsberg, um das dortige Schloss Rheinsberg zu besuchen. Es liegt wunderschön am Grienericksee und der Besichtigung des Schlosses war wirklich sehr interessant und anregend. Der preußische König Friedrich Wilhelm I. erwarb das Schloß und schenkte es seinem Sohn Kronprinz Friedrich, dem späteren König Friedrich II. (ja, der Große!) für dessen Loyalität. Friedrich hat seine Jahre in Rheinsberg einmal als die schönsten seines Lebens bezeichnet. Als er, vier Jahre später, selbst König wurde, schenkte er es seinem jüngeren Bruder Heinrich, der 1752 mit seiner Frau Prinzessin Wilhelmine von Hessen-Kassel einzog und bis zu seinem Tod dort wohnte.

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

Besonders entzückt haben mich die vielen herrlichen Details, die man im Schloss entdecken kann. Mehr nach dem »klick« auf

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

Nach der Besichtigung gingen wir noch durch den weitläufigen Park hinüber zum großen Obelisken auf der anderen Seite des Sees und genossen auch von dort noch einmal den Blick auf das Schloß.

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

 - © Liisa

Für das Kurt Tucholsky Museum, das sich ebenfalls im Schloß befindet, haben Zeit und Kraft - zumindest diesmal - nicht mehr gereicht aber ich bin ziemlich sicher, dass wir nicht zum letzten Mal in Rheinsberg waren.

7 Gedanken zu „Auf Fontanes Spuren

  1. Ãœberwältigend schön, das Schloss von außen und innen, der Park, deine Fotos von allem. Du hast es verstanden, das Wesentliche herauszuholen. Ich wusste gar nicht, dass es ‘dort oben’ in Rheinsberg solch ein Schloss gibt. Das erste Foto sieht nach HDR aus (bzw. nach einer entsprechenden Bearbeitung), aber es passt perfekt zu diesem klassizistischen (?) Schlösschen. Innen hat es einen Hauch von Rokoko und wirkt auf mich ganz zart und leicht. Einfach nur wunderbar! Aber ich kann gut verstehen, dass ihr danach visuell erschöpft wart. Es ist doch eigentlich sehr schön, wenn man etwas gefunden hat, auf das man sich freut. Auf ein nächstes Mal mit Tucholsky.

  2. Vielen Dank, ich freue mich sehr, dass Euch die Fotos so gut gefallen.

    @ April - das erste Foto ist kein HDR und auch nicht auf HDR getrimmt. Die Wolken, der blaue Himmel, das blaue Wasser, es sah einfach so aus. Ich hab einen fantastischen Moment für das Bild erwischt.
    »visuell erschöpft« trifft es wirklich sehr gut. Es gab ja noch viel viel mehr dort im Schloß zu sehen. Einfach nur wunderschön!

  3. Hey, wirklich schöne Bilder vom Ausflug, echt toll. Von außen kenn ich das Schloss, aber innen ist es ja auch bezaubernd 🙂

  4. Was für ein schönes Schloss! Fast alle Interieurs wirken so leicht und hell und fröhlich. Kein Wunder, dass das Schloss zumindest bei einem Bewohner in schönster Erinnerung blieb! Vielen Dank für Deinen schönen, sehenswerten Bericht.

  5. Ich hab das erste Bild gesehen, und statt Tucholsky hat mein Hirn erstmal »Herr von Ribbeck zu Ribbeck im Havelland« gesagt. 🙂

    Danke für die schöne Tour! Ich hab schon lange nicht mehr kommentiert, bin aber doch regelmäßig heimlich zu Besuch. 😉

  6. oh, es ist wirklich soooo schoen in Rheinsberg. Ich war mit meinem Sohn (5) ueber Himmelfahrt dort. Empfehlen kann ich den Audioguide fuer Kinder im Schloss. Das ist ja leider nicht Standard in Deutschland. Wir hatten beide viel Spass damit. Er hat alle 20 Stationen vollstaendig gehoert. Das will fuer einen 5 Jaehrigen schon was heissen.
    Leider fehlte mir danach auch die Kraft fuer Tucholsky. Aber es muss ja einen Grund geben, um wiederzukommen…

Kommentare sind geschlossen.