Cat and Co Content ·Liisas Fotos ·Privates

Der Gentleman - Segway und M. C. Eschers Arbeitsplatz

Filippo - © Liisa

Kater fotografieren ist nicht so einfach. Schon gar nicht, wenn es sich um einen eher schüchternen Kater handelt, der schnell mal wegrennt, wenn plötzlich eine Kamera auf ihn gehalten wird. Aber dann gibt es so kleine Sternstunden und es glückt mir doch Filippo, alias der Gentleman, abzulichten.

Isa hat mal wieder Sachen gemacht und wie üblich darüber berichtet. Sie ist Segway gefahren und ich weiß jetzt, dass man die Dinger nur fahren darf, wenn man eine Mofa-Führerschein hat. Mist! Mist! Mist! So eine Tour wie Isa hätte ich nämlich gerne irgendwann diesen Sommer auch mal gemacht. Habe im vergangenen Jahr im Sommer nämlich gesehen, dass sowas auch direkt an der Ostsee angeboten wird. Aber ohne Mofa-Führerschein wird da natürlich nix draus. *heul* Ist jemand von Euch schon mal Segway gefahren und wenn ja, wie waren Eure Erfahrungen? Hat es Euch gefallen?

***

Cristobal Vila hat sich M.C. Eschers Arbeitsplatz vorgestellt. Toller animierter Kurzfilm!

11 Gedanken zu „Der Gentleman - Segway und M. C. Eschers Arbeitsplatz

  1. Na, wenn das aber kein perfektes Foto ist! Ein wunderschöner Kater. Ich staune immer, was die Natur für perfekte Schönheiten zaubert (in der Pflanzen- und Tierwelt, sonst eher nicht *g*). So was von grünen Augen, faszinierend!

    Bist du sicher, dass das mit dem Führerschein für Segways stimmt?? Hier werden immer Touren durch den Rheinauhafen angeboten und da steht nichts von Mofaführerschein dabei.

    (Ãœbrigens ein interessantes Buch, das du da gerade liest; ich bin mal gespannt, ob du eine Rezension schreiben wirst.)

  2. mindestens ein Mofaführerschein…und mindestens 16 Jahre…für den Segway,(lt.FAQ Rur-flitzer Eifel)
    ich hatte mal das Vergnügen auf einer Promotiontour eines auszuprobieren, es ist irgendwie….witzig und auch ein klitzekleines bissle futuristisch..mir hat es Spaß gemacht

    diese Augen ! wunderschön.

  3. Was für ein prächtiger Kater - so ausdrücksstark.

    Zum Segway faellt mir ein, das auf Messen oft den Besuchern ein Segway angeboten wird zum fahren oder testen, da wird aber nicht nach einem Mofa Führerschein gefragt (das die Dinger Segway heissen wusste ich nicht - danke für das verschliessen einer Bildungslücke). Darf man denn nicht wenn man den dreier Führerschein hat, jetzt glaube ich Klasse B, auch Mofa fahren??

    So jetzt suche ich mal meinen KKK (Kampf Kater Karlchen) und berichte ihm von Deiner Kater Bande die friedlich zusammen lebt….wahrscheinlich wird er nicht zuhören und noch wahrscheinlicher ist es ihm egal….

    Ada.

  4. Was’n wunderschöner Kater, Dein Kampfkater Karl. Mein KampfKater heißt Kilkenny und hat fast dieselbe FellZeichnung, bernsteingelbe Augen und ein bißchen weniger weiß ums Schnäuzelchen als der Karl. Und bei ihm ist von KratzeKatz bis Schnurribuh alles möglich. Er ist erst ein knappes jahr alt und wird wohl ein RiesenKater. Bis vor Kurzem stand bei mir auch KKK - aebr für KleinKater Kilkenny.
    SegWays hab ich zwar schon einige bei mir in Greifswald fahren sehen, selbst auf so einem Gerät hab ich allerdinx noch nicht gestanden, obwohl ich die Fahrerlaubnis Klasse 1 für Motorrad habe. Daß für SegWays ein Führerschein nötig ist, hätte ich nicht geahnt. Wenns nicht so teuer wär, würd ich es auch mal ausprobieren.
    Danke auch für die Vorstellung des M.C.Escher- Arbeitsplatzes. Ich hab das Büchlein von ihm mit den optischen Täuschungen, die mich doch sehr begeistern. GLGr aus der schönsten Hansestadt am Ryck vom Wolfgang.
    PS: Köpfchenstups für den Gentleman*schnurrschnurrschnurrschnurr*

  5. @ April - In Isas Bericht stand man bräuchte den Mofa-Führerschein, daher hab ich gedacht, ohne geht es nicht. Aber sowohl Frau Gräde, Ada und einige andere abseits des Blogs haben mich inzwischen aufgeklärt, dass es auch ohne Mofaführerschein geht, wenn man einen anderen Führerschein hat … und über 16 bin ich ja nun sicher. ;o)

    Ob ich über das Buch eine Rezension schreiben werde, weiß ich noch nicht aber ich bin bisher sehr angetan von dem, was ich gelesen habe.

    @ Frau Gräde - danke für die zusätzlichen Informationen zum Thema Segway. Dann habe ich ja doch noch Chancen, wenn sich die Gelegenheit mal ergeben sollte, so ein Teil auszuprobieren.

    @ Ada - vielleicht fragen sie auf Messen auch deshalb nicht, weil man sich da ja innerhalb der Messehallen damit bewegt und nicht im öffentlichen Straßenverkehr?!

    Warum sollte sich Kampf Karter Karlchen auch dafür interessieren. Er ist ja allein bei Dir, oder? Da muss er nicht friedlich mit anderen zusammenleben. ;o))

    @ Wolf aus Greifswald - Hallo! Der Kampfkater Karl gehört Ada. Mein Kater - der da oben auf dem Foto - heißt Filippo und ein Kampfkater ist er ganz und gar nicht. Er ist so ziemlich das komplette Gegenteil davon. 🙂 Einen schönen Namen hast Du Deinem Kater gegeben! Ist er auch ein Maine Coon? Weil Du schreibst, er wird wohl ein Riesenkater? Die Rasse ist ja bekannt dafür, dass sie große Exemplare hervorbringt. Filippo ist auch recht groß aber mein Jaromir, ist noch größer. Wir nennen ihn intern gerne auch »roter Riese«. ;o)

    Was die Segways angeht, hab ich keine Ahnung, was sowas überhaupt kostet. Ich hab halt nur gesehen, dass sie an der Küste welche stehen hatten und wohl zum Mieten angeboten haben aber nicht gesehen, wieviel sie dafür haben wollten. Muss ich bei nächster Gelegenheit mal rausfinden. Wobei an der Küste könnte es tatsächlich sehr teuer sein. Den Touristen im Sommerurlaub sitzt das Geld ja vermutlich etwas lockerer im Geldbeutel.

    Freut mich, dass Dir das Filmchen über M.C. Eschers Arbeitsplatz gefallen hat. Ich fand es auch spannend, zu sehen, welche der Werke von Escher im Film auftauchen.

    Schöne Grüße in die schöne Hansestadt am Ryck! Und der Gentleman bedankt sich für den Köpfchenstups.

  6. Wahrlich eine Inspiration, Kater Blog und Film :-))

    Gestehe jedoch mich vom Segwaygefährt nicht animieren zu lassen, da ist mir ein Strampelgerät viel lieber, auch wenn es dabei etwas buckliger zugeht.
    Aber ich wette, dass in dieser Saison die Zunahme der Elektroräder wieder mächtig steigt.

    Dahinrollende Grüße von Gabriela

  7. @ Liisa, mit dem Segway in den Hallen hast Du wahrscheinlich recht…obwohl bei sehr vollen Messehallen…so ganz ohne Führerschein…nun denn no risk no fun.
    Ich erzähle meinem Karlchen von Deiner Katerbande weeeeiiiiiiilllllllll ich doch so gerne einer gestrandeten Samtpfoten Existenz aus einem Tierheim ein schoenes Leben bis zum Ende ermoeglichen würde…..die Hoffnung stirbt zuletzt und vielleicht ist mein Karl ja irgendwann gnädig. Liebe Grüße und schönes Wochenende wünscht Ada.

  8. @ Gabriela - ich weiß auch noch nicht, was ich von den Segways halte aber zumindest ausprobieren würde ich es glaub ich ganz gern mal. Mal sehen, ob ich diesen Sommer mal wieder aufs Fahrrad steige. Flacher als auf der Schwäbischen Alb ist es hier ja auf jeden Fall. Dafür aber gibt es mehr Gegen- und Seitenwind, was das Fahrradfahren auch in Mecklenburg wieder anstrengend machen könnte. Ja, ich bin ein kleines Weichei und hätte es beim Fahrradfahren gerne nicht ganz so schwer. Und nein, ich glaube nicht, dass ich mit einem Elektrofahrrad glücklich würde … aber wer weiß, die hab ich ja auch noch nicht ausprobiert und zumindest braucht man für die wohl auch noch keinen Führerschein.

    @ Ada - Hast Du denn schon mal versucht, Karl mit einer anderen Katze zusammenzubringen und von daher schlechte Erfahrungen oder vermutest Du nur, er würde dauerhaft aggressiv reagieren? Wie alt ist Karlchen denn überhaupt?

  9. Liebe Liisa, meiner ist völlig ohne Main Coon- Gene als ganz ordinärer HausKatz zur Welt gekommen. Sein VaterKater ist ein großer, die Mama hingegen eine kleine zierliche Kätzin. Die beiden Roten Herren Hobbit und Flummi von meiner LeuchtturmWärterin sind wahrscheinlich mit Maine Coon - Anlagen gesegnet. Sie sind mit über 6kg richtig große Kater, die auch maine coon-mäßig flauschiges Fell tragen. Dem relativ kleinen Kilkenny würden die bestimmt die Zeichnung aus dem Fell kloppen, sie prügeln sich selbst ab und an wie die KesselFlicker. Dann fliegen aber die Flocken! Nach 5min ist aber alles wieder schick und sie putzen sich gegenseitig. Es sind aber schon witzige Viecher, unsere Katzen. Nie wieder ohne Katz!
    Ich wünsch Dir viel Freude mit Deinem Gentleman Filippo und auch beim Radfahren. Eingebauter RückenWind hat den Nachteil, daß die Hütte recht schwer ist. Jede BordsteinKante zwingt zum Absitzen. Das nervt. Eine Kollegin von mir hat so ein Rad mit E-Motörchen in der HinterradNabe. Wer aber noch über einigermaßen gesunde Knochen verfügt, sollte m.E. ein gutes AllTerrain- oder TrekkingRad fahren und fleißig dessen Gangschaltung benutzen. Dann eben bei Steigung oder straffem Wind von vorn eine kurze Ãœbersetzung fahren und gut is’
    In dem Sinne: immer zweifingerbreit Luft unter der Felge wünscht der alte graue Wolf aus der schönsten Hansestadt am Ryck.

  10. @ Wolfgang aus Greifswald - hi hi … Hobbit als Name für einen Kater finde ich nun auch sehr gelungen! 🙂 Also unsere zwei Maine Coon (Jaromir und Filippo) und unser norwegischer Waldkater (Aljoscha) sind hier die »Großen« wobei die Maine Coon die echten »Brocken« sind beide mit um die 8 kg. Zum Glück vertragen sich unsere Kater (zu den drei kommen noch unsere beiden Senioren Darius und Galileo) alle gut miteinander. Kloppen wie die Kesselflicker gab und gibt es hier nicht. Sie jagen sich schon mal spielerisch ein bisschen aber es wird nie ernst oder gar bösartig. Da waren und sind wir immer froh drüber gewesen.

    Was das Fahrradfahren angeht, tendiere ich auch zum guten alten »normalen« Fahrrad a la AllTerrain oder TrekkingRad und wie Du schreibst, mit einer guten Gangschaltung sollte es dann gehen. Ich habe letztes Jahr gesehen, dass man z.B. in Waren a. M. auch Fahrräder leihen kann und dann direkt an der Müritz rumradeln kann. Das werden wir diesen Frühling/Sommer sicher mal austesten.

    Dir ein wunderbares Wochenende - das Wetter ist ja zumindest heute ideal, um sich ein wenig draußen rumzutreiben.

  11. @ Liisa: Karl ist jetzt 6 Jahre bei mir, er zog eines Abends ein - es meldete sich niemand der ihn vermisst hat (danke liebe Göttin das meine Gebete erhoert worden sind) also ist er geblieben. Wir hatte zu der Zeit einen halbwilden Kater den wir gefüttert haben, es hat zwei Jahre gedauert das er so weit war und über die Schwelle gekommen ist….nun denn, es gab ziemlich viele Kämpfe mit Karl. Hinzu kommt das Karl wohl halber Norweger ist und demeintsprechend gross. Ferner besucht Karl manchmal unsere nächsten Nachbarn, die drei Katzen haben, wenn die Tür auf ist spaziert er ins Wohnzimmer und lässt anderen Katzen nicht mehr rein. Im Sommer trägt Karl ein Glöckchen (um den Vögeln eine Chance zu geben) und sobald die Nachbars Katzen dieses Glöckchen hören, rennen sie in panischer Angst davon und verkriechen sich…..Allerdings habe ich jetzt gelesen, das wenn man zwei Kitten zu einer älteren Katze gesellt es sehr oft gut geht, weil die ältere dann nicht ständig mit einem Kitten spielen muss (das würde Karl sehr nerven) aber bei zwei ins Spiel eingreifen kann wenn sie mag. Ich überlege und hadere mit mir…hatte an zwei Norweger gedacht…schon wegen der Größe, Karl hat 9 kg. Mal schauen. Kommt Zeit, kommt Rat!

    Fahrradfahren habe ich schon ewig nicht mehr gemacht - ich moechte gerne so ein altes Hollandrad … aber hier gibt es keine Fahrradwege und es ist schon etwas riskant, im Westerwald fahren alle sehr rasant. Da ich ja vom Norden träume werde ich wohl warten müssen, bis ich endlich dort bin.
    @ Wolfgang Nie wieder ohne Katz! Wie treffend ausgedrückt.

Kommentare sind geschlossen.