Liisas Fotos ·Privates

Veränderungen

Wintermorgen - © Liisa

Es ist wohl an der Zeit, dass ich hier mal wieder ein Lebenszeichen poste. Die lange Blogpause habe ich beileibe nicht mit hochgelegten Füßen verbracht, im Gegenteil. Die weltbeste Freundin und WG-Genossin und ich haben erst Wochen damit zugebracht, unseren Besitz radikal zu sichten und zu reduzieren. Als wir damit durch waren, hieß es alles einpacken und dann haben wir unseren Wohnsitz mal eben an die 900 km gen Nordost verlegt.

Auch die uns verbliebenen fünf Kater mussten natürlich mit und bekamen ihren eigenen kleinen »Umzugstrip«. Für die »Jungs« war es natürlich eine ziemliche Zumutung aber sie haben die lange Strecke ohne großes Murren überstanden und dann sehr tapfer die neue Wohnumgebung erkundet. Besonders um unsere beiden Senioren hatten wir uns einige Gedanken gemacht und im Vorfeld alles getan, um diesen Wechsel so sanft wie möglich zu gestalten, und das hat sich am Ende ausgezahlt.

Wir tauchen nun so langsam wieder aus den Umzugskartons auf aber es wird sicher noch eine Weile dauern, bis alles richtig eingeräumt und aufgehängt ist und die Wohnung nicht nur eine Wohnung sondern auch wieder ein richtiges Zuhause ist, das unser Lebensgefühl atmet.

Außerdem haben wir uns mit zwei weiteren sehr engen und langjährigen Freunden zusammengetan und bilden somit nun eine vergrößerte WG (ich weigere mich, den spaßhaft verwendeten Ausdruck »Senioren-WG« zu akzeptieren, bin ich doch das »Küken« in der Runde und bisher haben wir nur eine wirkliche »Seniorin« unter uns und der glaubt eh niemand, dass sie aus bürokratischer Sicht schon als Seniorin gilt. ;o) ). Auch das ist natürlich eine überaus spannende Angelegenheit und erfordert ein aufeinander Einlassen und miteinander Abstimmen aber auch das verläuft bisher sehr harmonisch und wir sind guter Dinge, dass wir das gut hinbekommen werden und freuen uns auf die gemeinsame Zeit.

Hier im Blog wird es zukünftig auch einige Veränderungen geben. Ich möchte gerne wieder mehr zu persönlicheren Texten zurückkehren und etwas von der Bildlastigkeit, die vor allem die vergangenen zwei Jahre geprägt hat, weg kommen. Ob ich das so hinbekomme, wie es mir vorschwebt, weiß ich noch nicht genau. Damit zusammenhängend wird die Frequenz der Blogeinträge sicher nicht mehr so hoch sein, wie schon zu manchen anderen Zeiten. Hängt halt etwas davon ab, wie oft ich was zu erzählen oder zeigen habe. Jedenfalls hoffe ich, dass mir meine regelmäßigen Blogleser weiterhin gewogen bleiben und vielleicht auch noch neue Blogleser hinzukommen.

Was das Litblog angeht, so ist das erstmal etwas auf Eis gelegt, denn leider musste ich auch Abschied von meiner heiß- und innig geliebten Haus- und Hofbibliothek nehmen und hier in der neuen Umgebung liegt die nächste brauchbare Bibliothek eine Stunde Autofahrt plus noch einiges an Fußweg entfernt. D.h. die Ausleihe von Büchern gestaltet sich um einiges schwieriger. Seit Weihnachten bin ich zwar nun Besitzerin eines E-Book-Readers, was mich zumindest davor bewahrt mangels Lesefutters zu »verhungern« aber zum Lesen komme ich zur Zeit eh nicht so viel und auch nicht alles, was ich lese ist für Rezensionen im Litblog geeignet.

Soviel für heute … jetzt muss ich erstmal wieder etwas in der Wohnung räumen …

31 Gedanken zu „Veränderungen

  1. Liiiiiiiiiiiisaaaaaaaaaaaaaaaaa !!!!!!!! ♥ ♥ ♥

    Wie schön, daß es ein Lebenszeichen von Dir gibt! *freu*

    Fein, daß Ihr alle den Umzug (900 km?! Weia! Ostseewärts? 😉 ) gut überstanden habt!

    Ein gutes »Ankommen« weiterin, ein schnelles Einleben und ein baldiges Sich-Zuhause-fühlen Dir und den Deinen!

    Deine Entscheidung mehr textlastig weiterzubloggen finde ich ein bißchen schade angesichts Deiner immer wieder so grandiosen Bildauswahl der letzten beiden Jahre… *ganz klitzekleiner Seufzer* - aber das Sommer-Fest gibt es hoffentlich auch dieses Jahr wieder? Ich würde mich freuen und trage mich schon mal auf der Gästeliste ein 🙂

    Viele liebe Grüße, alles Gute und eine ♥-liche Umarmung!

    anna

  2. Schön, dass du wieder da bist. Hoffentlich gibt es aber hin und wieder doch noch ein paar Bilder.

  3. ..ich finde es jedenfalls sehr schön, wieder was zu hör-lesen ,
    und bin gespannt, wie sich dein Blog entwickelt…gute weitere Eingewöhnung und Respekt, 900 km sind ne Menge und eín neuer Anfang ist immer aufregend…
    herzliche Grüße von Frau Gräde ;o)

  4. Hallo Liisa, ich freu mich ja so wieder was von Dir zu hören … 900km, das ist ja praktisch ein Umzug in ein anderes Universum. Ich bin sicher, Du wirst viel zu erzählen haben.

  5. Wie schön, daß Du die »Pause« beendet hast und uns wieder mit Texten und - vielleicht doch ein paar Bildern - erfreust.
    Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt!

  6. Hallo Liisa!

    Da bist Du ja wieder, wie schön!
    Ich wünsch Dir und den Jungs gute Eingewöhnung in der neuen Umgebung! (Boah, so weit weg! Wie gut, dass das im Internet keine Rolle spielt :-).

    Viele liebe Grüße in den hohen Norden,
    Eva

  7. Oh, da stelle ich mal virtuell Brot uns Salz hier ab und wünsche Euch alles Gute in der neuen Heimat!

    Und, wenn ich das richtig sehe, seid Ihr ins Ausland gezogen? 900km Luftlinie sind ja innerhalb Deutschlands gar nicht drin!

    Ich bin gespannt auf weitere Berichte!

  8. Also natürlich wird es auch weiter Bilder im Charming Quark Blog geben, nur halt nicht mehr ganz so viele, bzw. mehr, die von mir »fabriziert« werden (sollen).

    @ anna - ostseewärts ist richtig. 🙂

    @ Michael - ja, ein bisschen ist es schon wie in ein anderes Universum gezogen. Das ein oder andere an Beobachtungen werde ich hier sicher berichten.

    @ tanja - also es sind nicht ganz 900 km (aber fast) und es sind Autokilometer nicht Luftlinie und die sind in Deutschland schon möglich, aus dem tiefen Süden bis ganz in den Norden. Wir sind also nicht im Ausland gelandet auch wenn es einige gab, die, als sie erfahren haben, wo es hingeht, so reagierten, als sei Mecklenburg-Vorpommern sowas wie »Ausland«. Hat mich aber nicht sonderlich überrascht, denn es soll ja immer noch gar nicht so wenige Menschen im Westen und Süden Deutschlands geben, die seit dem Fall der Mauer noch nicht einmal einen Fuß in den Osten und Nordosten Deutschlands gesetzt haben.

  9. Juhuuuuuu!
    Liisa wie schön, dass Du wieder da bist! 🙂
    Und dann auch noch hier bei uns im Osten und damit näher dran - hach!
    Ich wünsche Dir ein ganz wunderbares, geruhsamens Eingewöhnen.

  10. Ich war noch nie in Mecklenburg-Vorpommern, habe aber dort Freunde und die sind nicht viel verrückter als ich! 😉

    Ich wünsche Euch eine schöne Einlebezeit und viele neue Eindrücke!

  11. *staun* Eine ganz große Veränderung. Liebe Liisa, ich wünsche dir, deiner Mitbewohnerin und den Katern ein wunderbares Einleben ins ‘neue Leben’ und bin ganz gespannt, was da in Zukunft kommen wird.

  12. Schön, dass Du wieder da bist und Ihr alles – so es kling – gut überstanden habt. Hoffentlich, wenn Ihr nun so nahe seid, kommen wir doch hoffentlich bald einmal zueinander. Ich habe oft an Dich gedacht. Alles Liebe weiterhin.

  13. Ich freue mich, dass Du wieder da bist und wünsche Euch allen ein gutes Eingewöhnen in der neuen Umgebung.

  14. Ach, wie schön, von Dir zu hören! Ich freue mich riesig, dass es weiter geht, hatte schon Entzugserscheinungen.
    Das ist aber eine ganz schöne Veränderung. Mecklenburg-Vorpommern ist echt hübsch und Dir und Deinen Weggefährtinnen ein gutes Ankommen und Eingewöhnen und Einrichten. Ich bin sicher, ihr werdet es ganz schön haben, wenn alles soweit steht, wie es sein soll.
    Und Deine Bildauswahl fand ich nämlich auch ganz großartig, von daher hoffe ich, dass es auch weiterhin so klasse Beiträge gibt.

  15. oh, wie schön wieder von dir zu lesen!
    ich freue mich schon, wenn du dich das nächste mal wieder meldest. gerne auch wieder mit persönlichem Inhalt! 🙂
    bis dahin, weiterhin gutes Ankommen, Einrichten und Einleben! 🙂

  16. Herzlich Willkommen im manchmal rauen Norden :)Wir wünschen euch ein gutes Einleben und freuen uns auf Bilder…der Ausblick aus dem Bad ist ein Träumchen…und definitiv ein Bild wert 😉
    Liebe Grüße von nebenan :))

  17. Endlich wieder was los hier 😉
    Die Welt geht weiter hinter dem Horizont.
    Und es gibt ja noch andere Gestaden als die des Neckars.
    Solche Expeditionen in unbekannte Gefilde haben ihren Reiz.
    Wir sind gespannt auch ob der Mentalitätsunterschiede.
    Und auf den Rest.
    Ich kenn ja nur Berlin und ein bisschen Thüringen und etwas Sachsen von Besuchen.

  18. @ pepa - ja, vielleicht schaffen wir es ja irgendwann wirklich mal uns zu treffen … vielleicht ja sogar mit Frau creezy zusammen!

    @ alle - ganz herzlichen Dank für all die guten Wünsche und das freundliche »Willkommen zurück!« 🙂

  19. Dich wieder online zu wissen, ist sehr beruhigend. Immer wenn jemand, den man schätzt, eine Online-Pause einlegt, bangt man und hofft, daß diese vernünftige Phase möglichst kurz währt! 😉
    Auch freut mich, daß es noch Menschen gibt, die ihre Lebensumstände aus eigenen Kräften umgestalten! Ein bißchen Neid schwingt schon mit.
    Die beabsichtigte Pendelbewegung zu mehr Text begrüße ich als »Nur-Textleser« ja ohnehin.
    Als du die nun schwierigeren Bedingungen der Bücherakquise erwähntest, fragte ich mich spontan, wie helfen. Ich kann die leider nur mit klassischen Büchern in E-Book-Formaten aushelfen, weil ich seit 4 Wochen komplett auf den Amazon Kindle umgestiegen bin und mich frage, warum ich das nicht schon längst tat.
    Liebe Grüße vom Leipziger Bibliomanen!

  20. @ Markus - ich bin ja seit Weihnachten, wie oben im Eintrag erwähnt, auch Kindle-Besitzerin und von daher finde ich da schon meinen Lesestoff, wie z.B. die kostenlosen Klassiker etc. Aber wie gesagt, im Moment komme ich wenig zum Lesen und damit nur langsam voran und die Klassiker im Litblog zu besprechen, halte ich jetzt auch nicht für so interessant. Außerdem ist es auch ganz nett mal was zu lesen, ohne gleich eine Rezension zu schreiben und zu posten. Inzwischen gibt es auch so viele Litblogs bzw. andere Plattformen, wo sich so viele zu Büchern äußern, da fällt es dann nicht groß auf, wenn auch mal was weg fällt. Liebe Grüße nach Leipzig!

  21. Liebe Liisa,

    was für eine freudige Ãœberraschung: Als ich heute deinen Blog geöffnet habe, lacht mich ein Tulpenstrauß an und … kombiniere … ich kann mich wieder auf neue Blogbeiträge von dir freuen.

    Mehr Text ist auch schön, ich merke ohnehin, dass bei mir der »iconic turn« gerade rückwärts verläuft, sprich ich Artikel im Netz wieder viel lieber vollständig lese, als »nur« die Bilder mit Untertiteln anzusehen.

    Fröhliches Eingewöhnen in der neuen Umgebung wünsche ich dir. Meine Erinnerungen an Mecklenburg-Vorpommern sind nur die Besten (wenn man mal von den fiesen Stechmücken absieht).

    Herzliche Grüße. Irene

  22. Orrrr, ich kriegs wieder als Letzte mit. Das ist ja der Wahnsinn: Du bist an der See - immer! Ich freue mich, dass es mit Charming Quark weiter geht. Ich wünsche euch ein schönes WG-Leben.
    Liebe Grüße, Judith

  23. Da liest man mal filmfestivalbedingt ein paar Tage keine Blogs und dann gibt’s gleich solch bahnbrechende Neuigkeiten! 😉

    Danke für’s Zurückkommen und Alles Gute an neuer Wirkungsstätte in McPomm. Klingt ja ganz so, als hättest Du gerade eine besonders spannende und aufregende Zeit. Schön, dass wir durch die Rückkehr zum etwas persönlicheren Stil auch gleich lesend daran partizipieren können.

  24. @ Irene - vielen Dank für die netten Worte und guten Wünsche … ja, die vielen Seen sind sehr schön aber alles hat seinen Preis und die Seen bezahlt man hier im Sommer mit Blut (Stichwort Stechmücken!). ;o)

    @ text-burger - nee, nee, Du bist nicht die Letzte, die es mitbekommen hat! Keine Sorge! 🙂 Guck, der Markus, kam noch später … ;o)

    @ Markus - Ich hab - ganz ernsthaft den Bruchteil einer Sekunde überlegt gehabt, ob ich mit dem Posten des Artikels bis nach der Berlinale warte … aber dann … ;o)

  25. @Liisa: Das wäre auch zu viel der Ehre gewesen. Du weißt ja: auch wenn ich nicht täglich hier vorbei schaue, so komme ich doch immer wieder zurück. 😉

  26. Liebe Liisa, ich hab’s auch erst jetzt mitbekommen. Wie schön, Sie sind näher an ihrem geliebten Norden dran, bzw. in seinem deutschen Teil mittendrin. Meck-Pomm ist ja eine sehr schöne Weltgegend, ich wünsche Ihnen ein gutes Ankommen und Einleben!

    Und wie schön - Sie sind der Hauptstadt näher gerückt! 😉

  27. Habe gerade Deinen Blog entdeckt und bin gespannt wie Dir das Leben hier oben an der Küste gefällt.
    Auch die größere WG klingt sehr interessant!
    Gruß
    Oona

Kommentare sind geschlossen.