Sommer-Favoriten

Sommer-Favoriten 017

© leider unbekannt

© leider unbekannt

© leider unbekannt

© leider unbekannt

© leider unbekannt

Heute gehen wir segeln! ;o)

Frage des Tages
Mögt Ihr Bootsfahrten? Lieber Kanu, Tretboot, Jolle, Ausflugsschiff oder Kreuzfahrtschiff? Oder bleibt Ihr lieber an Land? Seid Ihr schon mal selbst gesegelt? Würdet Ihr gerne (wenn Geld keine Rolle spielen würde)? Träumt Ihr von einer Kreuzfahrt oder habt vielleicht schon eine gemacht? Oder eine andere Bootsreise? Könntet Ihr Euch vorstellen, auf einem Hausboot zu wohnen? Habt Ihr sonst was zu erzählen zum Thema Boote/Schiffe/segeln, rudern etc.

19 Gedanken zu „Sommer-Favoriten 017

  1. Meine längste Tour auf einem Schiff, war von Dänemark über Norwegen und die Faröer Inseln nach Island.

    Ich weiß jetzt ganz genau, warum es Interkontinentalflüge gibt…

    Die Wellen waren riesig, man hob zwischendurch richtig mit den Füßen vom Boden ab und das Schiff schwankte in jede erdenkbare Richtung, bevor es mit einem riesigen Platsch kurz mit dem Bug untertauchte.

    3 Tage habe ich nichts anderes getan, als mich am Mülleimer festgehalten und Galle gespuckt. Der Zwischenstopp auf den Faröer war auch nicht wirklich hilfreich: Alles unter mir schwankte und die Angst, wieder aufs Schiff zu müssen, hat mich gelähmt und die tolle Insel nicht genießen lassen. (Zurück bin ich dann geflogen. Das erste Mal alleine und dann auch noch mit Fahrrad im Gepäck.)

    Ich bin auch schon ein schönes Stück mit der Hurtigroute gefahren, was halb so schlimm ist. Solange ich mich nicht mehr als nötig von der Küste entferne, geht es mir gut.

    Auch Tretboot oder Hafenrundfahrten sind kein Thema mehr - es gab aber Zeiten nach Island, da wurde mir sogar bei einer Fährfahrt über den Rhein kotzübel…

    Von daher: Ich und Schiff, das passt nicht zusammen. Und eine Kreuzfahrt a la Traumschiff oder Aida wäre mein persönlicher Albtraum: Nicht wegen der Schifffahrt, sondern wegen der anderen Menschen. In einer Konservendose mache ich halt nicht gerne Urlaub. Ich seh lieber was von Land und Menschen und hab gerne meinen Grill neben dem eigenen Pool am Ferienhaus. 😉

  2. Was für tolle Fotos hier!
    Ich liebe es, auf dem Wasser zu sein und würde, wenn ich es mir leisten könnte, wahnsinnig gerne segeln können oder mal bei einer Segeltour mitfahren. Es sieht so aus , als ob ich völlig frei von Seekrankheit bin - ich habe schon mehrere Ãœberfahrten gemacht, bei denen um mich herum alles sich übergeben hat, und nur das zu sehen, hat mich dann auch etwas ‘queasy’ gemacht, der Seegang selbst hat mir nicht das Geringste ausgemacht. Auf eine Kreuzfahrt würde ich auch nicht gehen, hätte keine Lust, auf so engem Raum mit so vielen Menschen eingesperrt zu sein, geschweige denn, extra Klamotten für Captain’s Dinner oder so zu kaufen. Aber eine echte längere Schiffsreise, bei der man ganz locker gekleidet sein kann und viel Zeit auf dem Wasser verbringt, das wäre toll…
    Übrigens war mein Vater Seemann und hat das Meer total geliebt, obwohl er jahrelang bei jeder längeren Fahrt die ersten 14 Tage schlimm seekrank war - die Liebe zum Meer war ihm nicht auszutreiben.

  3. Welch unterschiedlich schöne Farben das Meer haben kann.
    Ich bin noch nicht so viel Boot gefahren in meinem Leben, aber meistens hat es mir Spaß gemacht, ob es Segeln auf dem Isselmeer war, mit einer Fähre über den Bodensee schippern, oder am Wochenende mal mit einem Boot über den Rhein. Es hat immer etwas von Urlaub.
    Es gibt total ausgefallene und wunderschöne Hausboote, könnte mir gut vorstellen, auf ‘ner gemütlichen Tour durch Frankreich oder den Niederlanden zu schippern. Ob ich dann für immer in einem solchen wohnen wollte, könnte ich erst danach entscheiden, aber die Idee ist verführerisch, sein Haus mitnehmen zu können.

    Ich habe trotz alledem sehr großen Respekt vor der Kraft des Wassers.

  4. So heute schaffe ich es auch mal wieder hier her 🙂
    Mein Inneres schwankt was das Meer betrifft so zwischen wunderbar und bloss nicht ins Wasser fallen 🙂
    Also alles was an Booten etwas größer ist macht mir schon Spass und gerade gestern habe ich mir sehr moderne tolle Hausboote angeschaut, das ist Wohnen in der Natur pur. Da ich gerne reise und mein Göttergatte nicht mehr so gut zu Fuss ist, träume ich von einer Kreuzfahrt und seit meine lieben Eltern sich so etwas gegönnt haben auf dem Mittelmeer, kann ich mir das sehr gut vorstellen 🙂 Die Kabinen sehr geräumig und das Schiff riesengroß und so viel zu sehen, das man es kaum schaffen kann.
    Aber gerade auch Flussschiffahrt finde ich sehr interessant, viele Städte besuchen oder eben auch tolle Gegend und sein Bett dabei haben, nicht jeden Tag Koffer packen, auch eine tolle Aussicht für mich. Da wir aber zur Zeit andere Pläne haben, wird das noch etwas warten müssen. Das macht aber nichts, sicher werden wir dafür auch noch Zeit haben und dann hoffentlich auch noch Geld dafür 🙂 ohne Moos ist da nun gar nichts los 🙂

  5. Ich selber mag Bootsfahrten, jedenfalls habe ich bisher noch keine Negativ-Erfahrungen machen müssen. Meine längste Bootsfahrt war die Überfahrt von Kiel nach Oslo. *g* Die Fährschiffe sind riesig, so dass glaube ich schon ziemlich Wellengang sein muss, bevor die überhaupt mal anfangen zu leicht zu schwanken. Unsere Überfahrt damals war ruhig. Ich weiß also daher nicht wirklich, ob ich überhaupt seefest wäre oder nicht.

    Was Kreuzfahrten angeht, bin ich gespalten: einerseits stimme ich mit in den Chor derjenigen ein, die sagen, nee nicht mit so vielen Menschen und dann das ganze Drumrum wie u.U. Kleidungsvorschriften oder das ganze Animierprogramm etc. Andererseits gibt es z.B. wunderbare Ostsee-Kreuzfahrten, wo man alle bedeutenden Städte an der Ostsee anläuft und das ist wesentlich einfacher, als sie alle auf anderem Wege erreichen zu wollen, jedenfalls nicht so schnell und vermutlich am Ende auch nicht so günstig. Wenn mir jemand so eine Reise anbieten würde, würde ich vermutlich nicht nein sagen (allerdings etwas Sorge haben, dass auf dem Kreuzfahrtschiff nicht irgendeine Seuche ausbricht, wie es ja wohl häufiger vorkommt in den letzten Jahren). Interessant finde ich auch manche Flußkreuzfahrten - allerdings finde ich, dass je nach Land die Schiffe da häufig nicht sehr vertrauenserweckend aussehen. *grusel*

    Tretbootfahren im Sommer ist eine nette Sache, wo man für kurze Zeit mal eben etwas »aussteigen« kann. Ich finde es ziemlich entspannend. Mit Paddel- bzw. Ruderbooten hab ich es nicht so, die wirken häufig so wackelig. Sehr nett sind aber die berühmten »Stocherkähne« auf dem Neckar in Tübingen. Da »stochern« einen die Studenten in einem solchen Kahn über den Fluß und das ist gemütlich. Wenn man will, kann man so einen Kahn auch für einen ganzen Nachmittag oder Abend mieten und dann stochern sie einen auch weiter als nur die für die Tagestouristen übliche Strecke.

    Segeln finde ich einen sehr interessanten Sport. Dafür müsste ich aber natürlich erstmal den Segelschein machen und ich bin inzwischen nicht mehr sicher, ob ich mich kräftemäßig noch für das Segeln eignen würde. Aber ich glaube es gibt wirklich sehr schöne Segeltörns. Es wäre glaube ich schon toll, wenn man segeln könnte (und das entsprechende Kleingeld hätte) und sich dann selber so einen Törn zusammenstellt und vor sich hin segelt.

    Sehr fasziniert bin ich auch vom Kanu-Fahren. Auf dem Neckar aber auch in anderen Wassergegenden sieht man ja häufiger mal solche Kanu-Wanderer. Das ist schon klasse. Das einzige, was mich (bisher?) davon abgehalten hat, es mal selber zu probieren, sind die Unmengen Mücken die sich halt dummerweise auch an den Flüssen tummeln und einem dann im Kanu zusetzen.

    Auf einem Hausboot wohnen? Ich fürchte, meine Vorstellung davon ist wahrscheinlich verboten romantisch verzerrt. Wenn ich mich zur Ordnung rufe und mal realistisch darüber nachdenke, bin ich nicht so sicher, dass das wirklich was für mich wäre. Aber man kann es ja problemlos mal ausprobieren, indem man z.B. mal Urlaub auf einem Hausboot macht. Dann kann man ja testen, wie sich das so anfühlt.

  6. Öh, das ist jetzt aber länger geworden als gedacht. Tschuldigung…

    Nun zu Euch! 🙂

    @ Tanja - ist ja eine tolle Tour, die Du da mit dem Schiff gemacht hast, allerdings wenn es einem dabei so geht, wie Du es beschreibst, hat man ja von den schönen Ausblicken auch nicht mehr wirklich was. Und sogar die Hurtigroute hast Du gemacht - toll!!

    @ Anne - Dass Du seefest bist, ist dann vermutlich ein Erbe Deines Vaters! 🙂 Alle Achtung, dass ihn selbst 14 (!) Tage seekrank sein nicht von seiner Liebe zum Meer abbringen konnten. Vor allem, beim ersten Mal, ahnt man ja nicht was kommt - aber danach immer wieder rauszufahren in dem Wissen, mir geht’s dann 14 Tage erstmal bescheiden …

    @ Natalia - Ist schon seltsam, dass sich auf Booten immer sofort so ein »Urlaubsfeeling« einstellt, selbst wenn es nur ein kleines Bötchen auf einem See oder Fluß ist.

    @ Frau Doktor - oh! Ich freue mich sehr, dass Sie es trotz aller Verpflichtungen und Aufgaben wieder her geschafft haben. 🙂 Was die Flußkreuzfahrten angeht, sind wir da wohl ähnlich begeistert und aus denselben Gründen. Tja, aber eben das Moos, da liegt leider auch ein großer Knackpunkt. Inzwischen gibt es ja auch diese »Billig-Kreuzfahrten« (AIDA und Co.), aber irgendwie glaub ich nicht, dass das wirklich mein Ding wäre.

  7. Ich hab einige Jahre am Bodensee gelebt und immer davon geträumt, daß irgend jemand aus meiner Bekanntschaft dort, mich zum Segeln mitnehmen würde. Aber keiner hatte ein Boot. So hab ich es vorgezogen, mit dem Fahrrad um den See zu fahren. Das war toll! Geliebt habe ich die Überfahrten von Konstanz nach Meersburg und von Friedrichshafen nach Romanshorn.
    Boot fahren auf Seen liebe ich sehr - auch besonders Tretboot. Das Meer ist mir für kleinere Boote oder Schiffe zu unberechenbar. Eine Überfahrt von Kiel nach Oslo hab ich auch schon zweimal hinter mir. Das war prima - weil das Schiff riesig war. Einmal haben wir bei der Rückfahrt den Weg nach Dänemark durch den Skagerrak genommen - da war es stürmisch und dadurch weniger zum Genießen.
    Wir haben hier im Betreuten Wohnen einen Herrn, der auf einem Segelboot den Atlantik überquert hat. Das wäre wohl dann doch nichts für mich.
    Die Fotos sind wieder wunderschön. Das dritte und letzte strahlen ja auch eine wunderbare Ruhe aus. Das würde mir gefallen. Fürchten würde ich mich, wenn ein Sturm aufkäme.
    Eine Kollegin von mir war mit den Hurtigrouten in Grönlands Gewässern. Als ich dann aber die Urlaubsfotos gesehen habe, war da doch immer nur Wasser und ab und zu ein paar Eisbrocken darin. In solchen Arten von Schiffsreisen liegt wohl auch sehr viel Ruhe. Meine Norwegenreisen per Auto waren da doch wesentlich spannender. Da mußten wir uns übrigens auch ständig über einen Fjord mit der Fähre übersetzen lassen, was mir immer sehr gefallen hat.

  8. Meine Seefahrtserfahrungen beschränken sich bisher auch auf die Fähren nach Langeoog und Spiekeroog. Ob ich wirklich seefest wäre, weiß ich also auch nicht. Aber wenn ich das Geld hätte, würde ich gerne eine richtig große Kreuzfahrt machen. Es sollte nicht unbedingt so ein ganz riesiger Pott sein, aber eine ordentliche Portion Luxus dürfte gerne sein. Naja, träumen darf ich ja 😉

  9. *pst* ich bin eine Wasserratte und ich hatte schon mehrmals das sehr große Vergnügen im Mittelmeer zu segeln..es wunderschön, vor dem Frühstück erstmal von Bord zu hüpfen, mein Herzallerliebster würde das gerne mit Familie machen, aber: mit 3 Kindern ist es mir zu »gefährlich«, wirklich segeln kann nur mein Mann, sollte ihm irgendetwas passieren, wüßte ich nicht, ob ich so einen großen Kahn wieder heile zurück bringe.. ich warte auf die Jahre ohne Kinder ;o)
    mit einem kleineren Boot segeln wir aber fast jedes WE im Sommer und so teuer und scheinbar elitär ist es garnicht, es ist ein wunderschönes Hobby und wir sind immer an der Luft, AUCH bei Regen, wir sind ja nicht aus Zucker ;o)

  10. Ich habs eigentlich nicht so mit mit Schifffahrten. Der Grund liegt ungefähr 33 Jahre zurück, als wir mit dem Schiff über die Nordsee in Richtung England gefahren sind und ich das schlechte Wetter überhaupt nicht gut vertragen habe. An der Stelle habe ich die Gene von der falschen Elternseite geerbt 🙁

    Zum Glück kann man die Strecke heute mit dem Zug bewältigen.

    Das letzte Mal war ich auf einem Schiff in — ich erzähle das eigentlich nur, um Dich neidisch zu machen — Göteborg. Dort gehören Fähren nämlich zum normalen Nahverkehr, da gelten die selben Tickets wie im Bus. Natürlich haben wir jeden Tag das Schiff und nicht den Bus genommen.

  11. Schiffen beim Auslaufen aus dem Hafen oder vom Strand aus ansehen macht mir viel Freude. Selbst auf eine längere Schiffsreise zu gehen weckt bei mir eher Angstgefühle. Die diversen Titanicfilme haben diese Gefühle nicht verringert. Die einzigen längere Schifffahrt war eine Überfahrt mit der Fähre von Kiel nach Oslo. Die Hinfahrt ist sehr schön gewesen. Auf der Rückfahrt bei stürmischem Wetter ist mir der Appetit im wahrsten Sinne des Wortes vergangen.
    Es ist auch noch dazu die Rückkehr von unserer Hochzeitsreise gewesen. Da in Norwegen Essen gehen etwas teuer ist, hatten wir uns vorgenommen auf dem Schiff schön essen zu gehen. Na ja, die Fische hatten mehr davon als ich.
    Die Binnenschifffahrt liebe ich dafür um so mehr. Mit einem kleinen Schiff auf Seen und Flüssen unterwegs zu sein finde ich toll.

  12. @ Frau B. aus G. - für Sie wäre dann vielleicht eine Bodenseequerung im Tretboot das Richtige! ;o)))

    @ Bhuti - wer weiß, manchmal erfüllen sich Träume ja doch noch! 🙂

    @ Frau Gräde - vielleicht müssen Sie gar nicht auf die Jahre »ohne Kinder« warten, wenn die mal 17/18 sind und bis dahin das Segeln auch gelernt haben … 🙂 Abgesehen davon, wenn Sie nur mit Ihrem Mann segeln und ihm passiert was, müssten Sie das Boot doch auch allein zurückbringen! Ich hab auch nicht gemeint, dass Segeln »elitär« wäre aber bis man soweit ist, dass Segeln nicht mehr ganz so teuer ist, braucht es halt doch etwas Geld, das in die Hand genommen sein will.

    @ Claudia Sperlich - Du überraschst mich doch immer wieder. Segeln kannst Du also auch - selbst wenn es nur ein wenig ist, ist es immer noch mehr als ich könnte!

    @ Michael - tsss … also wirklich! Ich bin gaaaarnicht, aber auch gaaarnicht neidisch *gekreuzteFinger* ;o)

    @ Elisa - hmm … das ist natürlich übel, wenn ausgerechnet die Hochzeitsreise vom bösen stürmischen Wetter torpediert wird!

  13. Hallo Liisa, hallo an alle!

    Melde mich hiermit zurück!

    Ui, sind wir wieder beim Boote/Schiffe/Segelthema? *freu*

    Eigene Erfahrungen hab ich zuerst auch am Bodensee gemacht. Mit der Fähre bin ich im Urlaub rumgetuckert und hab’s genossen. Mir immer vorgestellt, daß es lustig sein mit müßte mit dem Schiff zur Arbeit zu fahren 🙂

    Meine Verwandtschaft dort hat ein Segelboot besessen (bitte frage mich nun keiner, was für eines, keine Ahnung! War nie damit unterwegs). Allerdings kursiert bei uns in der Familie immer noch die Anekdote, daß meine Tante wieder mal irgendwelche Metallteile, Schrauben, Haken, was weiß ich gekauft hat für’s Boot und der Ladeninhaber völlig verstört gefragt hat (es war wohl der -zigste Einkauf dort), ob sie da eigentlich einen einen Panzerkreuzer ausrüsten *g*

    Und Kiel - Oslo hab ich wie so viele hier auch gemacht. Hach war das schön! Mit dem Wetter hatten wir Glück und (den? das?) Skagerrak, wo es wohl ein bißchen kabbelig wurde, habe ich leider glatt verpennt. Außerdem war’s ja ein großes Teil, das lag recht stabil im Wasser. Die Bötchen auf den Bildern sind mir alle zutiefst unheimlich!

    Der Traum wäre ja auch mal mit Hurtigruten für längere Zeit rumzugondeln, aber leider ohne Lottogewinn wird das nix, schade….

    Für alle MItträumer habe ich da was (lief wohl auch im Fernsehen, aber hier http://www.nrk.no/hurtigruten/ gibt es das ungekürzte Video - 134:42 Stunden an Bord)

    @Michael: also da binich jetzt in Entschiedungsnot, was ich gruseliger finde: eine strümische Ãœberfahrt oder das ganze Wasser _über_ dem Kopf…

    @Liisa: auja, Stocherkahnfahren ist toll!

    Ahoi und liebe Grüße!

    anna

  14. @anna: die Fahrt durch den Kanaltunnel fand ich gar nicht gruselig. Das ist eigentlich nicht anders als ein normaler Tunnel auch, es dauert halt nur etwas länger.

  15. —-hm, segeln können die Kinder, aber fürs offene Meer braucht man Navigationskenntnisse, Funkschein und so ein Gedöns..da warte ich lieber auf die Jahre, wenn wir wieder mit segelerfahrenen Freunden segeln können, dann wird es auch was günstiger, ein Boot zu chartern.
    Ich bin immer baff, wenn ich über Einhandsegler lese, wie zuletzt dieses junge Mädel…..ich habe riesen Respekt vor der See.

  16. @ anna - willkommen zurück in unserer Runde! Schön, dass Du beim Endspurt der Party mit dabei sein kannst.

    In das Video von der Hurtigruten werde ich auf jeden Fall bei passender Gelegenheit mal reinschauen (in der Hoffnung, dass ich es schaffe, das Video auch wieder anzuhalten und nicht für 134 Stunden davor versacke! ;o) )

    @ Frau Gräde - oh ja, die Einhandsegelnden Kinder!!! Da bin ich auch baff und ich weiß nicht über wen mehr - die Kinder, die das packen oder die Eltern, die ihre Kinder sowas allein machen lassen!

  17. @Michael: ja aber das viele viele viele Wasser _über_ dem Tunnel! *graul*

  18. @Liisa

    Endspurt mag ich aber gar nicht gerne hören 🙁

    Ich beantrage Verlängerung. _Und_ unentschiedenes Elfmeterschießen!

    *bettel*

    Liebe Grüße!

    anna

Kommentare sind geschlossen.