Sommer-Favoriten

Sommer-Favoriten 016

© leider unbekannt

© potterybarn.com

© leider unbekannt

© leider unbekannt

© leider unbekannt

© leider unbekannt

Heute grillen wir auf der virtuellen Sommerparty, denn das gehört natürlich auch zu einem richtigen Sommer!

Frage des Tages
Seid Ihr Grill-Fans oder eher nicht? Eher Fleisch oder eher Fisch oder nur vegetarisch? Habt Ihr vielleicht ein Lieblingsgericht, das für Euch bei einem gelungenen Grillfest nicht fehlen darf? Habt Ihr vielleicht ein »geheimes« oder spezielles Rezept für ein Grill-Gericht oder die Beilagen? Und falls Ihr eine Grill-Anekdote auf Lager haben solltet, ist jetzt der Augenblick gekommen, wo Ihr sie erzählen könnt! 🙂

15 Gedanken zu „Sommer-Favoriten 016

  1. Guten Morgen 🙂

    hier wird neuerdings recht viel gegrillt. Wegen der Baustelle komme ich kaum zum kochen und wenns dann kein junkfood gibt, werfen wir fix den Grill an.

    Mein Rezept des Jahres für den Grill ist das Zitronenhuhn von hier: hier>>> (gererell eine tolle Seite mit großartigen Rezepten!)

    Ich nehme allerdings statt ausgewachsener Flattermänner kleine Stubenküken (Mistkratzerle, wie sie bei uns heissen). Da bekommt dann jeder ein ganzes Tier und ich muss mich beim tranchieren nicht blamieren… 😉
    Indirekt im Kugelgrill sind die kleinen Biester etwa nach einer Stunde fertig.

  2. Ich habe selbst keine Gelegenheit zum Grillen, wenn man vom Backofengrill absieht. Unvergeßlich sind mir die Grillabende meiner Kindheit, wenn Vater ein Holzfeuer auf der Terrasse machte (und mir zeigte, wie es ging - und in späteren Jahren mit Stolz zusah, wie ich ein Feuer machte).
    Erst gab es ein loderndes Feuer. Dann einen Grill über der Glut.
    Schaschlikspieße, Fleischstücke und Bouletten waren Standard, aber auch gegrilltes Gemüse und manchmal Fisch - alles sehr lecker.
    Zuletzt wurden Kartoffeln in der heißen Asche gegart - eine Delikatesse!

  3. …wir sind eher Grillmuffel, nicht weil wir es nicht mögen, aber 2/3 meiner herzallerliebsten Kinderschar sind..ähm…Fleischmuffel und auch gegrilltes Gemüse findet keine Gnade, sie hocken dann eiskalt vor Brot mit Ketchup..denn : ja, sie sind AUCH Salatmuffel.
    Ich werde aber sehr gerne zum Grillen eingeladen (sehr gerne auch OHNE die Fleisch/Salat und sonstwas Muffelchen), dann bringe ich diesen Salat mit :
    http://www.chefkoch.de/rezepte/866661192102175/Spaghetti-Rucola-Salat.html
    wir finden ihn sehr lecker und er ist wirklich schnell gemacht, machmal lässt sich sogar eines meiner Muffelchen zu einer Gabel hinreißen ;o)

  4. Ach ja grillen… Wir hatten jetzt monatelang nur Baustelle auf dem Hof und am/auf/um den Balkon - keinerlei Grillmöglichkeit. außerdem ist das Wetter seit Tagen mit ca. 15 Grad und Dauerregen eher zum k*** als zum Grillen. Mir kommt es grad wie eine Herbstparty vor und es soll die ganze Woche so bleiben. Aber ich liebe Grillen. Fleisch, Gemüse, Kartoffeln, Halloumi… hmmmm lecker.

  5. Diese Bilder sind der einzige Lichtblick dieses Tages.
    Bei diesem Dauerregen freut man sich schon auf das nächste Grillfest.
    Grillen gehört für mich schon von Kindesbeinen an zum Sommer. Dabei denke ich dann nicht an einen kleinen Holzkohlengrill sondern an eine offenen Feuerstelle mit einem Schwenkgrill.
    Als Kind und auch heute noch ist das die schönste Zeit darauf zu warten bis das Holz heruntergebrannt ist und die Glut die richtige Temperatur hat um den Grill darüberzuschwenken. Kurz vorm verhungern gibt es dann das erste Stück Fleisch. Es schmeckt himmlisch. Gegrillt wird alles. Fleisch, Wurst, Käse, Fisch und eingelegte Gemüsespieße. Nach dem Essen wird dann wieder ein Feuer entfacht und für die Unersättlichen gibt es noch Stockbrot mit Schoki oder am Stock gegrillte Marshmellows. Schöner kann Sommer kaum sein.
    Dafür nimmt man gern in Kauf von den Mücken zersstochen zu werden.

  6. Also, an Deiner Grillpartie teilnehmen, ist nur schon vom Anschauen ein Genuß!
    Interessant waren bei den Grillpartys zur DDR-Zeit bei den Verwandten die »Roster«: Diese (ich glaube es waren Thüringer) Würstchen wurden dann während des Grillens mit Bier übergossen und hatten am Ende einen wunderbaren Geschmack.
    Ich mag alles vom Grill: Putenschnitzel, Hähnchenkeulen, Schaschlik, Gemüse, Tomaten, Kartoffeln und eingelegte Schweinehalssteaks. Bei letzteren müßte ich Bernie mal nach dem Rezept fragen. Die Grillfeste, für die er der verantwortliche Grillmeister war - wo immer sie auch stattfanden - sind einfach unvergesslich!

  7. Ich bin partieller Grill-Fan - d.h. ich mag, was vom Grill kommt aber weniger, wenn der Grill bzw. der Tisch im Freien dann von Mücken und ähnlichem Getier umschwärmt ist. Im vorigen Jahr lernte ich auch endlich Marshmellows am Feuer leicht angeröstet kennen. Seeehr lecker, wie ich nach anfänglicher Zurückhaltung, schnell feststellte.

    Eines der leckersten Grill-Gerichte, die ich je gegessen habe, war ein Fisch, der mit einigen Gewürzen und Beilagen in einer Folienumhüllung über dem Feuer gegart worden war.

    Auch noch nett folgendes Rezept: Bananen (soviel man möchte). In die Bananen einen Längsschnitt machen und die beiden Hälften leicht auseinanderdrücken. In den entstandenen Spalt Schokoladenstücke (zartbitter oder welche Sorte ihr mögt) »einklemmen«. Dann das ganze übers Feuer und die Bananen leicht angrillen - Schokolade schmilzt und hmmm … lecker.

    @ Ellen - das Rezept mit dem Zitronen-Hühnchen klingt sehr lecker. Danke für den Link darauf!

    @ fads - vielen Dank fads, für Deine freundlichen Worte zu meinem Blog.

    @ Elisa - na, das kann doch fast nicht sein, dass es nicht doch noch den ein oder anderen zusätzlichen Lichtblick an diesem Tag gab?!
    Naja und gut, wenn man kurz vorm Verhungern ist, dann nimmt man vermutlich die Stiche der Mücken auch nicht mehr richtig wahr. ;o)

    @ Frau B. aus G. - ich kenne da auch so Vertreter der Grill-Zunft, bei denen nicht sicher ist, was sie mehr lieben, das grillen an sich oder die Bierspritzerei. ;o))

    @ Claudia - immer von Vorteil, wenn man solche Fertigkeiten schon als Kind beigebracht bekommt! Kartoffeln in der heißen Asche garen, wäre auch mal eine Idee für das nächste Grillen.

    @ Frau Gräde - das ist aber hart, dass Sie als Grill-Fan sich wegen der Kindelein so enthalten müssen! ;o) Spaghetti-Rucola-Salat - auch gleich mal vormerken, wenn Sie so davon schwärmen und er sogar vor den Salatmuffelchen Gnade findet.

    @ text-burger - trösten Sie sich! Wir hatten zwei Tage Dauerregen und sehr viel besser sah es heute draußen auch nicht aus.

  8. Mmm, lecker, lecker. Ich muss zugeben, ich bin eigentlich kein großer Grillfan, da ich mir aus gegrillten Würsten oder großen »Fleischklumpen« nicht so viel mache.

    Meistens finde ich die Salate und Beilagen leckerer. Aber wenn sich doch mal jemand die Mühe macht und kulinarische Leckerbissen wie Fisch- oder Gemüsegerichte auf den Grill legt, dann kann auch ich zu einem richtigen Grillfan werden. ;o)

  9. Zum Thema Grillen hätte ich eine Menge zu sagen, aber das ahnst Du sicherlich. 😉

    Wir grillen nicht nur direkt, sondern auch indirekt in verschiedenen Varianten.

    Unser neuester Grill ist ein Water Smoker, auf dem vor allem Moink Balls wunderbar geraten. Das sind Rindfleischbällchen im Speckmantel mit einer Glace überzogen. (hier kann man schön sehen, was das ist)

    Wirklich lecker sind auch kleine Kartoffelsäckchen, Grillhähnchen, ein langsam bis zur richtigen Kerntemperatur gegartes Roastbeef mit Smokering, ein gefülltes Schweinefilet oder Rippchen!

    Aber auch flach (also ganz normal) gegrillte Kotelettes mit Knoblauchsahne und Krautsalat: Ein Gedicht!

  10. @ tanja - he he he … ehrlich, ich hab mich schon gewundert, dass ich gestern nichts von Dir gehört habe … bei dem Thema! ;o)) Tja, ich bin ja nicht so die erfahrene Grillerin und so musste ich dann auch erstmal googeln, was »indirektes« Grillen ist. Jetzt bin ich ein bisschen schlauer!

    Die Kartoffelsäckchen klingen verlockend und auch die gegrillten Kotelettes mit Knoblauchseahne und Krautsalat …

  11. Hallo,

    diese Avocados sehen aber seehr lecker aus! *wasserimmundzusammenlauf*

    @ellen und @text-burger: Dir, ellen, drücke ich wettermäßig die Daumen und text-burger: stimmt, bei dem Wetter der letzten paar Tage ist Grillen kein Spaß. (Aber es soll ja jetzt besser werden!)

    Wobei ich eh net so der Grillfan bin, nicht weil ich zu den Nichtfleischessern gehöre, Gemüse und Kartoffeln und Öbste (das Bananenrezept klingt - mjam!) und Bröte kann man ja genug draufschmeißen, aber *jammer*: alles, allles, alles muß zuerst zwei Treppen runter und dann (vollgefressen zudem *jammerjammer*) auch wieder raufgeschleppt werden, bäh.

    Zu Kinderzeiten gab’s bei uns zuerst nur Lagerfeuer mit Würsteln oder Stockbrot, dann kam irgendwann ein selbstgebauter Schwenkgrill. Dann waren wir Kinder irgendwann größer, Lagerfeuer mit Elterns nicht mehr sehr gefragt und die Botanik hat sich die Grillstelle wieder einverleibt, das war denn der Zeitpunkt wo meine Eltern auf einen kleineren Mobilgrill umgestiegen sind. Damit ich Veggie außer gesundem Gemüse auch was davon hatte bekam ich irgendwann ein Kinderspielzeug-Bratpfännchen, in dem ich Käse schmelzen konnte (an eine Raclette-Pfanne dachte damals bei uns keiner *g*) Wäre vielleicht auch was für Ihren Nachwuchs, Frau Gräde? Oder verweigern die lieben Kleinen auch _das_?

    Dieser geschmolzenen Marshmallows-Geschichte stehe ich immer noch skeptisch gegenüber: schmeckt das denn wirklich? (Okay, ich mag die Dinger nicht mal »roh«…)

    OT:
    Und weil’s mit gerde als Gegensatz zum Thema Grillen -> Feuer und Eis einfällt: die versprochenen Eisrezepte kann ich nachliefern, wenn, ja wenn ich die Dateien in meinem Datenwust wiedergefunden habe 🙁

    Liebe Grüße!

    anna

  12. @ anna - zum Stichwort »alles zwei Treppe runter und dann wieder raufschleppen«: tja, wie heißt es in der Bibel so schön? »Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot verdienen!« ;o))

    Was die gerösteten Marshmellows angeht, kann ich Deine Skepsis wirklich sehr gut verstehen. Ich war nämlich auch immer skeptisch, wenn ich was davon gehört habe UND ich mag die Dinger »roh« auch überhaupt nicht. Im letzten Jahr im Sommer bin ich dann aber genötigt überredet worden, es doch mal zu probieren und … bin dem Zeug verfallen! All zu viel kann man davon eh nicht essen … also man kann schon, aber dann wird einem wohl übel. Aber so als süßer Abschluß, finde ich die ganz akzeptabel.

  13. @Liisa

    hihi, gegen das was die Bibel da sagt, hab ich ja auch nix 😉
    Es aber so, daß mein Mann im Schweiße _meines_ Angesichts sein Fleisch mampft *lach*

    Das mit den Marchmellows probier ich jetzt doch mal aus, nun hast Du mich neugierig gemacht!

    Liebe Grüße!

    anna

  14. …@ Anna : hach, auch geschmolzener Käse ist……….neeeeee
    Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich diese Muffelgewohnheiten akzeptieren konnte(Kinder brauchen GEMÃœSE/Fleisch/OBST ständig und überall, sollen mit Freude alles essen oder wenigstens probieren…etcblabla…) Meine 2/3 Muffelchen sind gesund,munter und pubertant. Ich bin entspannter, wenn ich sie so akzeptiere ;o)
    deshalb gehe ich auch gerne auf Grillparties, wo alle Spaß am Essen haben….;o)

Kommentare sind geschlossen.