Sommer-Favoriten

Sommer-Favoriten 014

© Library of Congress

Kongsberg

© Library of Congress

Panoramablick auf Bergen

© Library of Congress

Fischmarkt in Bergen

© Library of Congress

Geirangerfjord

© Library of Congress

Vossevangen am Vangsvandsee

© Library of Congress

Blick auf Ålesund

© Library of Congress

Blick auf Molde am Moldefjord

© Library of Congress

Blick auf den Raftsund zwischen den Vesterålen und den Lofoten

© Library of Congress

Blick auf Tromsø

© Library of Congress

Blick auf Hammerfest

© Library of Congress

Blick auf das Nordkap

Nachdem wir ja in der ersten Woche der virtuellen Sommerparty einen Ausflug in die Mittelmeerregion unternommen haben, nehme ich Euch heute mit auf eine Tagesreise in den Norden und zwar nach Norwegen. Die Reise führt uns von Kongsberg (grob einiges westlich von Oslo) über Bergen bis hinauf ans Nordkap. Das besondere dabei: wir reisen in die Vergangenheit, denn die Fotografien stammen aus den Jahren zwischen 1890 and ca. 1900 und wurden dann mit der Technik des Photochromdrucks bearbeitet. Viel Spaß also heute in Norwegen.

Frage des Tages
Wann wart Ihr das letzte Mal im Museum, in einer Ausstellung, einem Konzert oder Kinofilm? Was habt Ihr dort gesehen bzw. gehört und wie hat es Euch gefallen? Habt Ihr in diesem Sommer vielleicht sogar fest eingeplant, ein bestimmtes Museum, ein Konzert, eine bestimmte Ausstellung oder einen Kinofilm zu besuchen bzw. zu sehen? Erzählt mal!

21 Gedanken zu „Sommer-Favoriten 014

  1. Heute beginne ich den Reigen…. Also, Konzerte…. Sehr schön fand ich vor ein paar Wochen in der Stuttgarter Liederhalle ein Klavierkonzert – Robert Schumann – und die Mahler-Sinfonie Nr. 5. Dann hat mir vor 3 Woche ein Ballettabend im Großen Haus Stuttgart sehr gut gefallen… Als Kontast dazu war ich ja auf dem Southside Festival – 3 Tage mit viel Matsch und Regen und tollen Konzerten.

    Kino…. Mein letzter Film ist lange her. Ich höre mir immer die Filmbesprechungen an und denke, ja, diesen oder jenen Film möchte ich gerne sehen, doch dann komme ich irgendwie nicht dazu. Auf jeden Fall werde ich mir den letzten Harry Potter-Teil anschauen. Ein MUSS geradezu, wenn man alle anderen Teile gesehen hat. Gerne anschauen würde ich mir auch ALMANYA – Willkommen in Deutschland. Wie gesagt, oft verpasse ich die Filme, die ich gerne sehen würde, aber meistens hole ich sie mir dann auf DVD ins Wohnzimmer.

    Ausstellungen… In die Stuttgarter Museen flitze ich gerne und oft und auch sonst schaue ich, was gibt es wo zu sehen, ob nun Moderne Kunst oder Gartenausstellung oder Heimatmuseum oder irgendwelche Urzeitfunde.

  2. Letztes Konzert:
    Jan Delay & Disco No 1 – Einfach großartig! Und irgendwie auch mein erstes „richtiges“ Konzert. Davor immer nur in halbvollen Hallen oder kleinen Clubs irgendwelche unbekannten Bands gesehen, was zwar auch toll war, aber eben nicht dieses Rockkonzertgefühl brachte. Dafür musste ich tatsächlich 35 werden! 😉

    Letzter Museumsbesuch:
    California Academy of Sciences in San Francisco – einfach umwerfend! Ein Museum zum Mitmachen, mit Planetarium, Regenwald, Aquarium und und und. Sehr empfehlenswert.

    Letzter Kinofilm:
    Coraline. Muss etwa 3 Jahre her sein, oder noch länger? Klasse Film!

    Letzte Ausstellung:
    Dieter Nuhr Рdie Bilder seiner Reisen sind einfach sch̦n!

    Geplantes nächstes Konzert:
    Volker Rosin. Was tut man nicht alles für die Kinder… 😉

  3. Mhm, letzter Museumsbesuch, Kino, Konzert, Ausstellung- gefühlte Ewigkeit her 🙁
    Aber das tollste Konzert hab ich in Berlin besucht, mit anschließendem Übernachten auf dem Dach, mit Blick auf den Fernsehturm :). Schön!

  4. Mein letzter Kinofilm: „The King’s Speech“ – sehr schön. @Holunder: Ich will auch immer so viele Filme gucken und schaffe es nie!
    Mein Lieblingsmuseum ist das hier: http://www.grassimuseum.de/ hat 3 feste Ausstellungen (Angewandte Kunst, Völkerkunde, alte Musikinstrumente) und wechselnde. Es ist riesengroß, hat einen superschönen Art Deko-Bau und hintendran einen romantischen Friedhof.
    Ins Konzert geh ich selten.

  5. Ich muss mich korrigieren:

    Letzte Kinofilme waren „Due Day“ und „Megamind“ und „The Tourist“ – allerdings nicht im Kino, sondern im Flieger, aber das immerhin, bevor sie in Deutschland in die Kinos kamen! 😉

  6. @ Holunder Рgeht mir mit den Kino-Filmen auch so. Ich hab eine ziemlich lange Liste von Kino-Filmen, die ich gerne noch sehen m̦chte aber im Kino selbst verpasst habe! ;o)

    @ Tanja – oh ja, das Jan Delay & Disco No 1-Konzert war bestimmt klasse. Da geht richtig die Post ab. 🙂

    Deine Empfehlung für die California Academy of Sciences in San Francisco hab ich mir dann gleich mal notiert – nur für den sehr unwahrscheinlichen Fall, dass es mich in diesem Leben mal nach San Francisco verschlägt. Klingt auf jeden Fall sehr interessant.

    Toll, Dank Dir werde ich dann in Zukunft auch mitreden können, wenn sich junge Eltern in meinem Umfeld zufällig über Volker Rosin unterhalten und mich nicht total blamieren, weil ich keine Ahnung habe, wer das ist. :)))

    @ die 3:) – es kommen auch wieder andere Zeiten, ganz bestimmt!

    Gut die after concert location die Du da beschreibst ist dagegen vermutlich so leicht nicht mehr zu toppen! 🙂

    @ text-burger РDeinen Museumstipp hab ich mir gleich auch notiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mal wieder nach Leipzig komme ist deutlich h̦her als die, nach San Francisco.

  7. Theater gilt doch auch? Ich freue mich auf „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ – das hat Anfang Juli Premiere im Sommertheater auf den Greifensteinen. Im Sommer ein Winterstück, ich bin gespannt. 🙂

    Die letzte Ausstellung war „Mörder, Gauner und Ganoven“, da lagen abgetrennte Finger herum (künstlich, künstlich) und Zettel, auf denen kuriose Kriminal- und Mordfälle nachzulesen waren. Unter anderem.

    Oh, und Harry Rowohlt hat es neulich auch in unsere Ecke verschlagen, ich weiß jetzt also Bescheid über „Knolls Katzen“ und bin noch stimmsüchtiger, als ich es vorher schon war.

    Film wird irgendein Hollywoodschinken gewesen sein, denn groß etwas anderes wurde im Kino in unserer Stadt nicht gezeigt. Das Kino ist im Mai „aus wirtschaftlichen Gründen“ geschlossen worden. Es ist zum Heulen – in einer Stadt mit mehr als 18 000 Einwohnern gibt es jetzt kein Kino mehr. Es läuft eine Online-Petition, und wir hoffen, dass es vielleicht doch eine Rettung für das Kino gibt. Denn vor allem für die Kinder und Jugendlichen ist das alles enorm – daneben. 🙁

    Zum fröhlichen Abschluss: Ich freue mich sehr auf ein Konzert im Herbst, dann wird das Bernshteyn-Duo musizieren und Mascha-Kaléko-Gedichte rezitieren.

  8. Ich war lange nicht „auswärts“ – außer zu meinen eigenen Veranstaltungen. Und das ist Arbeit, nicht Amüsement!
    Der letzte Film, den ich – vor einigen Monaten und im Original – gesehen habe, war „Des hommes et des Dieux – Von Menschen und Göttern“. Ganz großartig!

    Im übrigen gucke ich zur Zeit leidenschaftlich gerne die im Internet sichtbaren Sherlock-Holmes-Filme mit Jeremy Brett in der Hauptrolle. Hach…

  9. So jetzt mal zu meinen Antworten auf die Fragen:

    Die letzten beiden Museen die ich binnen eines Tages besucht habe, waren das Jüdische Museum und das Pergamon-Museum in Berlin. Beide sehr sehr beeindruckend – natürlich auf völlig unterschiedliche Weise.

    Die letzten richtigen Ausstellungen, die ich besucht habe (wieder binnen eines Tages – ich mach das scheint’s gern im Doppelpack): „Ägyptens versunkene Schätze“ und „Russlands Seele – Ikonen, Gemälde und Zeichnungen aus der Tretjakow-Galerie“ beide in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn

    Ins Konzert gehe ich eher selten und wenn dann meist eher in klassische Konzerte. Das letzte Konzert waren ein wunderbares klassisches Konzert mit Sir Simon Rattle und dem City of Birmingham Symphony Orchestra in der Bridgewater Hall in Manchester.

    Der letzte Kinofilm in dem ich war, war der erste Teil der Verfilmung des letztes Harry Potter Bandes. Ich hab natürlich seither auch noch andere inzwischen erschienene Kino-Filme gesehen aber nicht im Kino.

    Für diesen Sommer ist direkt nichts geplant. Mal sehen ob und was sich ergibt.

  10. @ Andrea – klar, Theater gilt auch. Da ich selber so gut wie nie ins Theater gehe, ist es mir auch nicht in den Sinn gekommen, aber es gehört natürlich mit in diese Riege.

    Was Du zum Thema Kino schreibst, ist echt ein Trauerspiel, das sich so oder ähnlich ja leider inzwischen an vielen Orten abspielt. 🙁 Es braucht heute nicht nur das nötige Publikum, sondern auch Leute mit sehr viel Enthusiasmus, um Kinos jenseits der Multi-Plexe und deren massenkompartibler Film-Angebote zu betreiben bzw. am Leben zu erhalten. Leider schließen die sog. kleinen Kinos und immer mehr Spartenkinos inzwischen ihre Tore immer häufiger, was auch daran liegt, dass das junge Publikum kaum nachrückt. Kein Wunder, wenn sie von Kindesbeinen an nur noch auf die großen Blockbuster hin geprägt sind. Ich hoffe, Ihr könnt Euer Kino noch retten!

    Kann ich gut verstehen, dass Du Dich auf das Konzert im Herbst freust. Eine interessante Kombination, das Duo und Mascha Kalekos Texte! Toll!

    Was Volker Rosin angeht: wenn Du in Deinem Freundeskreis viele junge Familien oder selber Patenkinder hast, vermutlich schon. Zumindest könntest Du damit bei den lieben Kleinen punkten, wenn die auf ihn und seine Musik stehen. ;o))

    @ Claudia Sperlich: Oh ja, ein sehr berührender Film! Ich hab ihn auch gesehen allerdings nicht im Kino, sondern später auf DVD.

    Verrate doch mal, wo man die Sherlock Holmes Filme mit Jeremy Brett im Internet findet? Da würde ich auch gern mal einige von anschauen.

  11. Volker Rosin ist für mich ertragbarer als Detlev Jöcker. Den mochte ich live sowas von überhaupt nicht.

    Rosin kommt halt hier in den Ort und da bietet sich das an, und wenn man die Tanzarlarm-Sachen auf KiKa sieht, scheint er Stimmung machen zu können.

    Ich bin gespannt, werde mich aber dezent im Hintergrund halten… 😉

  12. Ich bin ja total begeistert von den Fotografien aus Norwegen. Die haben mich an meine Reisen dorthin erinnert und auch, daß ich es vor 31 Jahren mit einem VW Käfer bis nach Hammerfest geschafft hab. Es war einfach eine tolle Reise!
    Und dann, so ca. 10 Jahre später, war ich mit einer Freundin in Norwegen, mit der ich nicht nur die wunderschönen Landschaften bewundert hab, sondern die mich auch für die Norwegischen Museen und damit die Geschichte des Landes erwärmte!
    Dank Dir nochmals dafür, falls Du hier mitliest! :-))

  13. Norwegen 1976 РHochtzeitsreise mit einem Zelt. Sch̦ne Erinnerungen.
    Ich bin nicht „museal“ veranlagt. Die einzigen Museen die ich liebe sind Freilichtmuseen. In Oslo das Volksmuseum haben wir deshalb auch besucht. Die schwäbischen Freilichtmuseen liebe ich ebenfalls.

    Im Kino bin ich seit 20 Jahren nicht mehr gewesen – oder sogar noch länger.
    Der Film „Alles koscher“ würde mich allerdings interessieren.

    Im Frühjahr haben wir ein Konzert geschenkt bekommen. Die Wiener Philharmoniker sind zu Gast in Schloß Ulrichshusen gewesen.
    Das war mal wieder ein Genuß der Extraklasse.

  14. @ Claudia Sperlich – danke Dir für den Link! Werde am Wochenende mal schauen.

    @ Frau B. aus G. – mit dem Käfer bis Hammerfest? Alle Achtung! Tapferes kleines Käferlein! 🙂

    @ Elisa – Das Norsk Folkemuseum in Oslo hab ich leider noch nicht besucht, dafür aber das Freilichtmuseum „Maihaugen“ bei Lillehammer. Wenn ich nochmal nach Oslo kommen sollte, werde ich aber auf jeden Fall versuchen auch das Norsk Folkemuseum zu besuchen.

    „Alles koscher“ steht auch schon auf meiner Liste! 🙂

  15. Ach, immer wieder inspirierend, hier vorbeizuschauen. Danke für die tollen Bilder und Tipps Liisa. Diese Sommer-Favoriten haben Suchtcharakter. Ich bin immer so gespannt, was dieses Mal für Augenschmause kredenzent werden.
    Meine letzter Museumsbesuch war im Museum für Angewandte Kunst in Köln in die Ausstellung „The Art of Pop Video“. Es zeigte die Geschichte des Musikvideos“. Ich war mit einer mexikanischen Freundin drin, und wir hatten viel Spaß: Kopfhörer auf und das Video anschauen.

    Ich gehe gerne in kleinere Konzertsäle, wo die Atmosphäre intimer ist, als in Riesenhallen. Mein letztes Konzert, was mich nachhaltig beeindruckt war, war von der wunderbaren HINDI ZAHRA, live eine Explosion. Kann ich nur empfehlen.

    Ich geh auch leider nicht soo oft ins Kino, wie ich gerne wollte, verpasse die meisten Filme, aber gut, dass es eine Stadtbücherei gibt, die eine fantastische und aktuelle Auswahl bietet.

    Der letzte Kinofilm war: „BIUTIFUL“, ein Film, der mich sehr beeindruckt hat, ob der Bilder, des sehr ausdrucksstarken Javier Bardem, und der Geschichte.
    Jetzt beginnt die open-air Kinosaison, da werde ich mir wieder ein paar Filme anschauen. Ist so schön!

    Allen ein schönes Wochenende! 🙂

  16. Letztes Museum: Hamburger Kunsthalle

    Letzte Ausstellung: Kosmos Runge. Der Morgen der Romantik

    Letzter Kinobesuch: The King’s Speech

    Letzter Theaterbesuch: Imperialtheater, Hamburg

    Und bevor jemand fragt: ja, der Kinobesuch fand auch in Hamburg statt 😉

    Zuhause fehlt mir leider seit einiger Zeit die Energie für solche Unternehmungen. Es ärgert mich selbst, aber ich kriegs derzeit nicht geändert …

  17. @ Natalia – Was Konzerte angeht, bin ich dann wohl ähnlich gestrickt wie Du – lieber kleiner Konzertsäle als Riesenhallen. Ich erinnere mich da z.B. an ein wunderbares Konzert in der Manufaktur in Schorndorf mit den Kings of Convenience (als sie noch ganz „frisch“ und in D fast noch unbekannt waren) und mit Bart Davenport im Vorprogramm. Der war noch einen Tick unbekannter damals und hat dann auch schnell von sich reden machen.

    Ob Du es nun glaubst oder nicht, manchmal steh auch ich auf dem Schlauch und Du hast mich gerade von einem runtergeholt. Obwohl ich eine exessive Bibliotheksnutzerin bin, bin ich bisher noch nie auf die Idee gekommen, dass die auch Filme verleihen könnten!!! Hab es gleich mal überprüft und sieh da, meine Haus- und Hof-Bibliothek machts und hat ein tolles Sortiment beieinander. Wieso bin ich da nicht schon eher mal drauf gekommen? Wahrscheinlich, weil mein kleines Hirn sofort alles andere ausblendet, wenn meine Augen irgendwo einen Haufen Bücher entdecken. Jedenfalls, vielen Dank für den Tipp!!

    @ Bhuti – Ja, über die Ausstellung „Kosmos Runge. Der Morgen der Romantik“ habe ich in mehreren Blogs begeisterte Beiträge gelesen. Toll, dass Du die Ausstellung sehen konntest. The King’s Speech hab ich auch schon gesehen, allerdings nicht im Kino.

  18. @ Liisa: das freut mich zu hören, ich steh auch so manches Mal auf dem Schlauch.

    Ich bin wirklich ein Riesenfan von der Kölner Bibliothek, du kannst dir alles vorreservieren, und in deine Stadtteilbibliothek liefern lassen. Ein toller Service. Mittlerweile kennt man mich in meiner Bibliothek und ich bekomme manchmal Tipps, was ich mir noch so auleihen könnte. Total nett! 🙂

  19. @ Natalia РIch hab inzwischen gleich mal vier Filme in meiner Haus- und Hof-Bibliothek geordert und freu mich sehr darauf die bald sehen zu k̦nnen.

    Meine Haus- und Hof-Bibliothek ist die Reutlinger Stadtbibliothek, die vor einigen Jahren sogar als beste öffentliche Bibliothek in Deutschland ausgezeichnet worden ist und das ganz zu recht. Jede Menge Lesestoff, up-to-date, toller Online-Service, der einwandfrei funktioniert, und nettes und meist auch kompetentes Personal. Und bisher steuern die Verantwortlichen die Bibliothek auch recht gut durch die Untiefen städtischer Sparpolitik etc., so dass zumindest die Benutzer nicht allzu sehr darunter leiden müssen und der Qualitätsstandard sich nicht allzu sehr verändert hat. Ich hoffe, das gelingt ihnen auch weiter. Es wäre schade, wenn städtische oder auch landespolitische Sparpolitik so einer tollen Bibliothek das Genick brächen.

Kommentare sind geschlossen.