Sommer-Favoriten

Sommer-Favoriten 011

© letseatoutguide

© Mowie Kay

© Mowie Kay

© Cherry Tea Cakes

Erdbeer-Basilikum-Eis

© Quelle leider unbekannt

© Dan Daniloff (aka Gayana)

Quelle

Diese Woche soll es richtig heiß und sommerlich werden. Da starten wir hier auf der virtuellen Sommerparty am besten ruhig und mit einer Runde Eiscreme für alle!

Frage des Tages
Könnt Ihr Euch erinnern, wann Ihr das erste Mal in Eurem Leben bewußt Eis gegessen habt? Was ist Eure Lieblingsgeschmacksrichtung? Lieber Eiscreme, Softeis oder Wassereis? Immer aus dem Tiefkühlfach im Einkaufscenter oder doch lieber aus der Eisdiele? Wo habt Ihr das beste Eis Eures Lebens gegessen? Welches ist Eure favorisierte Eis-Marke? Habt Ihr auch schon mal eine eher ungewöhnliche Eissorte wie z.B. Büffelmilcheis oder Chicha Morada (wird aus blauem Mais hergestellt - echt jetzt!) probiert? Oder macht Ihr Euer Eis sogar selber und habt ein Rezept, das Ihr mit uns teilen wollt? Also, alles rund um Eis heute!

34 Gedanken zu „Sommer-Favoriten 011

  1. Guten Morgen Liisa!

    Wieder ein feines Thema (mir graust’s jetzt schon vor der angekündigten Temeperatur von 34°), Eis kommt also gerade richtig!

    Erstes Eis?
    Die ersten Eissorte, an die ich mich erinnere, nie wieder gefunden habe und schwer vermisse waren im Urlaub so Mandarinen aus Plastik mit Apfelsinen/Mandarinen/weiß der Himmel was für -inen (Orange ware es ganz klar nicht). War ein Milch-/Sahneeis, kein Wassereis. Wollte ich gestern schon haben, bevor ich das neue Thema gesehen habe…

    Was ist Eure Lieblingsgeschmacksrichtung?
    Pistazie, ganz klar Pistazie. Aber: Mach ich niiiiiieee wieder selber! Wollte da so richtig ganz »von vorne« anfangen, richtig mit Pistazien DIY mahlen und so. Hatte nur eine Handmühle, die gequietscht hat, daß es einem schon in drei Meter Entfernung die Zahnplomben gelupft hat. Mußte stun-den-lang an dem Marterinstrument drehen. Grausam *g*. Geschmeckts hat’s gut, aber nicht überragend, die Farbe war auch nix. Reinfall.
    Sonstige Vorlieben?
    Mal überlegen…Schokolade als Eis ist nicht so mein Fall. Erdbeer auch nicht. Hm. Ach ja: Zweite Lieblingssorte - Zimt, aus meiner Liebelingseisdiele (und nur von da) *mjam*

    Lieber Eiscreme, Softeis oder Wassereis?
    Am liebsten Eiscreme, aber wenn es so richtig richtig heiß ist: Wassereis. Capri-Sonne. Diese Lutschtüten für’s eigene Gefrierfach gehen gar nicht

    Immer aus dem Tiefkühlfach im Einkaufscenter oder doch lieber aus der Eisdiele?
    Eisdiele ist prima, geht aber ins Geld, leider 🙁
    TK-Selbstbedienung ist vor allem bei Häagen-Dasz (schreibt man das so?)
    super. Ich habe nämlich - wie vermutlich der Rest der Menschehit - keine Ahnung wie man das aussprechen soll!!

    Welches ist Eure favorisierte Eis-Marke?
    Muß ich zunehmend leider über alle meckern. Leider setzt sich firmenübergreifend immer mehr ein Trend zum halb totconchierten Eis durch. Cremig ist ja schön. Aber ich will EIS - und keinen tiefgekühlten Pudding… *maul*

    Habt Ihr auch schon mal eine eher ungewöhnliche Eissorte probiert?
    Könnt ich mich jetzt an nichts fürchterlich Exotisches erinnern. Allerdings habe ich mich in der Münchener U-Bahn immer sehr fasziniert an einer Reklame von Sarcletti festgelesen. Da wäre schon einiges dabei, was ich gerne mal testen würde (obwohl es jetzt zum Glück nicht _so_ wilde Geschichten wie »Veilchen-Hefeweizen-Kernseife« sind - bei sowas verläßt mich dann doch der Mut)

    Die Sonne kommt hier schon raus, erste Erkundung auf dem Balkon ergibt: das WIRD heute heiß. *uff*.
    Werde jetzt mal in allen Taschen und im Flusensieb nach Kleingeld suchen gehen, da ich nachher mit der Bahn ins Nachbarkaff gurken muß, wahrscheinlich, ach was, sicherlich mit Wartezeit (wegen Bahn und Hitze paßt nicht zusammen), aber dann wenigstens mit EIS!!

    Himbeereis zum Frühstück… *träller*

    Liebe Grüße!

    Anna

    PS: Ach ja, im übrigen nehme ich das Eis von Bild 1! Zweimal!:-)

  2. aaaah, EIS….;o)

    hm, ich bin so alt, dass ich mich noch an die Zeiten erinnere ,als ein Bällchen 20 Pf. kostete …und ein zu hartes Stück Schokolade im Stracciatella mich einen Milchzahn..(okay, er war schon reif, aber so im Eis…?! jedenfalls ist es mir sehr in Erinnerung geblieben)

    Sehr exotisch bin ich nicht veranlagt, allerdings hat es an der Bergstraße eine Eisdiele gegeben, die für mich ein unerreicht leckeres Kokoseis herstellte, so was hab ich nie wieder gefunden.

    Eisessengehen ist ja mittlerweile so kostspielig geworden, also mit 3 Pänz gibt es »richtig in der Diele sitzen« 2x im Jahr, immer zu den Zeugnissen, sonst eben mal ein Eis auf die Hand, wobei es hier in der Innenstadt mittlerweile Dielen gibt, die verlangen 1.10€.

    Gruß von Frau Gräde ;o)

  3. Tach 🙂

    ich habe mich ein paar Tage nicht gemeldet, mit Bauhandschuhen tippt es sich so schlecht… *g*

    Mein Lieblingseis:
    Eindeutig Haselnusskugeln mit frischen Erdbeeren, Sahne und Schokosauce, die nach Nutella schmeckt, aber keines enthält.

    Vor bald 10 Jahren habe ich das eine Weile regelmäßig in einer kleinen Dorfeisdiele bestellt. Ganz viele Jahre nachdem ich viele 100km weggezogen war, verirrte ich mich nochmal da hin. Natürlich habe ich ‘meinen’ Eisbecher bestellt. Allerdings bei einer mir völlig fremden Angestellten. Jedenfalls ging es keine 30 Sekunden, da ertönte innen ein Schrei und ungefähr 45 Sekunden später hatte ich eine freudenstrahlende Eisdielenbesitzerin vor mir stehen, die meine Bestellung noch ganz genau zuordnen konnte… *g*

    Im Supermarkt kaufen ich (abgesehen von Ben&Jerrys Cherry Garcia) höchstens Vanilleblubber für Eiskaffee, ich finde, das Zeug ist in den letzten Jahren sehr schleimig geworden. Vermutlich hat Anna recht: es wird totconchiert (conchieren: ein Wort, das ich ohne die Werbung nie gelernt hätte)

    Für Softeis und Wassereis bin ich aber zu haben…. 🙂

    Irgendwann werde ich mir eine Eismaschine kaufen und dann gibts das Zeug in Eigenproduktion. In unserem Wohnort-to-be gibts nämlich keine Eisdiele.

  4. Ich kann mich daran erinnern, dass wir zu meiner Kinderzeit beim Getränkehändler Eisblöcke bestellt haben und diese in einen überdimensionalen Topf mit einer Kurbel getan haben. Es kamen Früchte dazu und dann musste man ewig kurbeln. Wenn alles geklappt hat hatte man am Schluß leckeres Früchteeis. So gut hat nie mehr ein Eis geschmeckt.

    Vor kurzem habe ich bei meiner Tochter ein Eis gegessen das auf die selbe Art zubereitet wurde, allerdings in einem dieser modernen Allroundmaschinen. 2 Min. und fertig.
    Bin ich wirklich schon so alt?

    Ansonsten liebe ich Malaga Eis.
    (Ich höre schon den entsetzten Aufschrei - iih! mit Rosinen)

  5. ..mir fällt noch was ein : Krankenhaus, ich sehr klein, Besuchszeit NUR Sonntags, Eltern durften durch die Scheibe lunsen (!!! das waren noch Zustände !!) und jeden Tag gab es mehrere Portionen Eis, aus dickwandigen Krankenhaustassen, es war eine damals sehr gängige Therapie nach Mandel Op’s….

  6. An die Plastikteile, die @anna erwähnt hat, erinnere ich mich auch noch. Ist aber wirklich schon seeehr lange her…. Eine sehr frühe Erinnerung bei mir - die Fürst-Pückler-Packung, d.h. so einen Block Vanille-Schoko-Erdbeereis, den es dann samstags gab, gerecht aufgeteilt von meiner Mutter…

    Ich bin jetzt nicht ganz so wild auf Eis, aber ich liebe nach wie vor so ganz klassisch Schokoladeneis und auch Erdbeereis. Oder 2 Mal im Jahr einen Amarena-Becher, der mit diesen zuckersüßen Kirschen….

    Eine tolle Eisdiele - in Riva/Gardasee am Hafen… Sehr leckeres Eis….

    Ach ja, was ich auch gut finde, von Magnum gibt es so ganz kleine daumengroße Eisteilchen - Vanilleeis mit Schoko - und die Packung heißt AFTER DINNER… zum Espresso ganz toll…finde ich.

  7. Das erste Eis, an das ich mich bewußt erinnere, war ein Wassereis. Dolomiti in den Farben grün weiß rot und ich hab es auf der Nordseeinsel Langeoog gegessen.

    Meine Lieblingseissorte ist Stracciatella. Das beste Eis, das ich je gegessen habe, kam aus einer Eisdiele in Tuttlingen, wo ich mich besuchsweise für einige Zeit aufhielt. Am Ende des Aufenthalts galt ich quasi als Stammgast in eben dieser Eisdiele.

    Ansonsten bin ich eher der Eisdielen-Eis-Esser, was aber auch daran liegt, dass die Eisdiele zwei Häuser weiter ist. ;o) Aus der Tiefkühltruhe mag ich sehr Zitronen-Buttermilch-Eis.

    Ich schätze, wenn ich schon Eis aus der Tiefkühltruhe kaufe, dann ist es immer noch das gute alte Langenese-Eis. Die neuen Anbieter wie Häagen-Dazs oder Ben & Jerry’s hab ich zwar schon probiert aber bisher waren sie mir entweder zu süß oder schlicht zu mächtig, weil einfach soviel reingestopft wird. Irgendwie bin ich, wenn es ums Eis geht immer noch eher Purist - pur, gradlinig, schlicht. ;o)

    Mit Exoten-Sorten bin ich daher auch eher zurückhaltend. Zwar bin ich bei manchen Sorten schon etwas neugierig, wie die wohl schmecken aber probieren tu ich bisher doch nicht. Ich fürchte, ich mag es am Ende dann doch nicht und dafür ist mir das Geld dann schon wieder zu schade. Dann kauf mich mir lieber eine Kugel Stracciatella-Eis. 🙂

  8. Auf dem Heimweg von der Schule gab es eine Eisdiele: Kugeleis: Vanile und Erbeer á 15 Ostpfennig und Schoko für 20 Ostpfennig. Mehr Sorten gabs nicht. Aber in der Innenstadt von Halberstadt verkaufte eine Eisdiele damals tatsächlich After-Eight-Softeis!!! Ich weiß nicht mehr, wie laaang die Schlange war.
    Heute gilt: Vanille, Vanille, Vanille… pur, mit Apfelmus oder hin und wieder als Spaghettieisbecher, schnalz.

  9. @ anna - ich mag ja Wärme an und für sich allerdings ist es mir auch lieber, wenn es langsam wärmer wird und nicht auf einen Schlag. Da kommt der Kreislauf dann unter Umständen doch leicht ins Schleudern.

    he he … ich seh Dich förmlich mit der quietschenden Mühle und dem Berg Pistazien neben Dir vor mir. ;o)

    »ich will EIS - und keinen tiefgekühlten Pudding« - besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können.

    @ Frau Gräde - oh ja, das waren noch Zeiten, als die Eiskugeln 20 Pfennig kosteten. Ich fall heute oft noch vor Eisdielen um, wenn ich lese, was da teilweise für eine einzige Kugel genommen wird, selbst wenn die Kugeln heute doppelt so groß sind, wie in alten Zeiten.

    @ Ellen - da bin ich aber froh, dass Du die Bauhandschuhe mal kurz ausgezogen hast, damit Du heute wieder ein bisschen mitfeiern kannst. 🙂
    Ich bin leider gar kein Nuss-Eis-Fan, dafür aber Nutella-Junkie (das Ding mit der frühkindlichen Prägung hat bei mir aussergewöhnlich gut gewirkt. ;o) )

    Was »Soft-Eis« angeht, das war bei uns früher ein no-go. Meine lieber Mutter war immer besorgt, das könnte unter Umständen nicht unter den nötigen hygienischen Voraussetzungen hergestellt oder aufbewahrt worden sein und dann hätten wir so eine Art Eis-EHEC bekommen können oder so. Dieses Jahr hat mir aber jemand, als wir an einer dänischen Eisdiele vorbeikamen, ein Soft-Eis ausgegeben (mit Schokoladenüberzug) und es war köstlich!

    @ Elisa - ich möchte Dich nicht enttäuschen, deshalb zunächst: iih! mit Rosinen!!! ;o)))

    Die von Dir beschriebene Szene von wegen Eis, das in Blöcken angeliefert wird und dann erst weiterverarbeitet werden muss, kenne ich tatsächlich nur aus »historischen« Filmen und Romanen. *lach*

    @ Holunder - jo, zu Familienfesten gab es gerne das von Dir beschriebene Fürst-Pückler-Eis, da erinnere ich mich auch noch dran.

    Nach Magnum After Dinner muss ich bei Gelegenheit mal schauen. Ich finde die Magnums ja meist zu süß aber wenn sie nur so klein sind, dann geht’s vielleicht.

    @ text-burger - also bei After-Eight-Softeis hätte ich mich auch in die Schlange gestellt. :)) Vanille mit Apfelmus, das ist ja klassisch schwedisch! 🙂

  10. Hallo zusammen,

    @elisa: neineineinein, nix mit iiih, Malaga ist toll! Und überhaupt sind das ja ertränkte Rosinen! *lecker*

    @Liisa: Softeis - da muß ich immer sofort an den Udo’S Snack (in RT in der Kaiserstr.) denken. Da stand nämlich ein Softeisautomat.
    Der in regelmäßige Abständen außerdordentlich laut und mit blechernster Computerstimme zu quaken pflegte: »Hallo. Ich. bin. ein. Sonora-Eisautomat« - beim ersten Mal und unvorbereitet sehr, sehr, sehr erschröcklich, wenn man nichtsahnend neben der Kiste steht… *lach*

    Das Fürst-Pückler-Eis gab’s bei uns auch, vor allem an Feiertagen. An _ganz_ hohen Feiertagen für die Erwachsenen mit selbstangesetztem
    Rumtopf 😉

    @Holunder: Das Mandarineneis ist auch etwa - auweh - 42? Jahre her… (Die frühkindliche Prägung funktioniert!)

    Dann kann ich jetzt auch gleich noch beichten, daß ich mir in meiner lang »vorbeienen« Jugend sogar die Vinyl-Single von »Like Ice in the Sunshine« gekauft habe.

    Ha, jetzt hab ich schon zwei »Eis-Songs«!
    Spontan fällt mir noch »Ice Cream« von Chris Barbor (okay den mußte ich jetzt googeln) ein.
    Nun such ich, der Ehrgeiz und der Sammeltrieb sind erwacht, mal weiter nach musikalischem Speiseeis. Falls ich eine Liste zustandebringe werde ich sie zur allseitigen Abkühlung hier posten.

    Liebe Grüße!

    Anna

  11. An die horrende Hygiene-Panik meiner Mutter vor Softeis kann ich mich auch noch lebhaft erinnern. Ein einziges Mal bekam ich eins, das war in Freiburg an dem Luna-Mil Stand vorm Karstadt. Ich glaube, sie war fast enttäuscht, dass ich mir daran nicht den Magen verrenkt habe. Trotzdem bekam ich danach nie wieder Softeis. (Aber ich bin dabei, das Softeis-Defizit nachzuholen! *g*)

  12. An das erste Eis kann ich mich nicht mehr erinnern.
    Aber an Sandwich-Eis, das haben wir oft gegessen, oben und unten ne Waffel - innen in Längsstreifen rosa - weiß - braun für Erdbeer Vanille und Schokoeis.
    Ich glaub, das war von Langnese. Und Capri Wassereis, hmmm sehr lecker.

    Irgendwann in den 60ern (ja ich bin auch nicht mehr so jung ;o)) ) hat im Ort die erste Eisdiele aufgemacht, herrlich.
    Damals gab es ja noch nicht so viele Sorten, aber Zitroneneis an besonders heißen Tagen, das lieb ich bis heute.

    An das Eis in der ausgehöhlten Apfelsinen- oder Zitronenschale (damals noch kein Plastik) kann ich mich auch noch erinnern. Das gabs im Italienurlaub, das haben wir auch geliebt.
    Dieses Eis hab ich letztes Jahr in München entdeckt und es hat göttlich und wie damals geschmeckt.

    Eis mach ich tatsächlich auch manchmal selbst, aber nur die schnelle Variante:

    Gefrorene, kleingeschnittene Früchte in den Mixer, etwas Milch und Sahne, Zucker und Zitronensaft dazu. Fertig und sehr köstlich.

    Oder ein einfaches Granita: Eiswürfel aus Wasser oder Wasser mit Prosecco kleinhacken und ein Glas randvoll damit auffüllen einem guten selbstgemachten Sirup, Hollunder - Erdbeer - Zitrone Himbeer oder was man gerne mag drübergiessen, dicken Strohhalm rein, fertig.
    Sehr erfrischend kann ich nur sagen.

  13. @Fabriana: An das Eis in der echten Orangenschale kann ich mich auch erinnern, aber das in der Plastikapfelsine war _viel_ toller! 😉
    Bloß das gbt es leider nimmer, schade…
    Eine Granita ist aber auch was Feines!

    @ellen: dann viel Spaß beim Defizit auffüllen! Laß Dir’s schmecken!

    @Fürst-Pückler: mir war vage so, als wäre ds Original mit Himbeer- statt mit Erdbeereis zubreitet. Deshalb habe ich ein bißchen gestöbert und habe einen (recht langen, aber) interessanten Artikel zur Geschichte entdeckt.

    Hier der Absatz mit dem »historischen« Rezept:

    „Gefrorenes von geschlagener Sahne mit Früchten nach Fürst Pückler.
    Glace de crême foûettée aux fruits.
    Wenn es die Jahreszeit gestattet, wird dies von frischen recht reifen Früchten gemacht, als Erdbeeren und Himbeeren, welche in viel feinem Zucker gut gemengt, eine Zeitlang über so hingestellt, demnächst gut abgetropft und unter ein Quart geschlagener und mit einem halben Pfund Zucker vermischter Sahne behutsam, damit sie nicht zerrührt, gemengt werden. Dies wird in eine passende Form gefüllt und in fein geschlagenes mit Salz vermischtes Eis eingegraben; auch werden statt diesen frischen Früchten, Confekte von grünen Pflaumen (Reineclauden), rothen und schwarzen Kirschen und Aprikosen genommen, welche mit der geschlagenen Sahne in schön nüancirten Schichten sowol in die Gefrierbüchse, als in einer dazu passenden Form geordnet werden und wird diese Methode der ersten vorgezogen. Mit Beimischung von Essenzen erscheinen diese Art Gefrornes noch außerdem mit Marasquin als: Gefrornes von geschlagener Sahne mit Caramelzucker“,

    (Quelle: http://kochbuch.kulturpixel.de/artikel/82_Puecklereis_Pueckler_Art_Fuerst_Pueckler_Eis_Eisbombe_Tutti_Frut)

    Außerdem noch eine erste Sound-Lieferung für die Party 😉

    »Ice Cream for Crow« by Captain Beefheart on »Ice Cream For Crow«
    »Chocolate Ice Cream« by Eddie Palmieri on »Super-Imposition«
    »Strawberry Ice« by Gwenmars on »Driving A Million«
    »Like Ice In The Sunshine« by Beach Boys on »Unknown Album«
    »Peace, Love & Ice Cream« by ?? (Younha) on »3? Part A - Peace, Love & Ice Cream«
    »Homemade Ice Cream« by Tony Joe White on »Homemade Ice Cream«
    »Vanilla Ice Cream« by Stephen Lynch on »The Craig Machine«
    »Ice Cream Man« by David Lee Roth on »Diamond Dave«
    »Ice Cream Every Day« by Camper Van Beethoven on »The third album plus Vampire Can Mating Oven«
    »Ice Cream Man« by Tom Waits on »Closing Time«

    Jetzt lege ich mich aber erstmal hitzegeplättet zum Ausdampfen auf den Balkon (27,2° aktuell) - puh!

    Keep cool and carry on! 😉

    Liebe Grüße!

    Anna

  14. @ anna - also vor der sprechenden Soft-Eis-Maschine hätte ich mich auch zu Tode erschreckt. *gg*

    Nach Lesen des historischen Rezeptes, will ich jetzt Fürst-Pückler-Eis, aber genau so!! ;o)

    Sehr cool, dass Du heute den Sound passend zum Tages-Thema auflegst! ;o)

    @ Ellen - wahrscheinlich stand das in irgendeinem Erziehungsratgeberbuch, dass damals gerade aktuell war, anders ist die Häufung von Mütter, die bei dem Stichwort Softeis schier in Panik gerieten nicht zu erklären. ;o)

    @ Fabriana - genau, die ersten italienischen Eis-Dielen und der Klassiker: bei guten Schulzeugnissen der »Ausflug« dorthin.

  15. Bei diesen Temperaturen ist das heute ja genau das richtige Thema!!!

    @Elisa - Ich hatte es verdrängt… Ja, auch ich hatte diese Malaga-Phase! Und ganz besonders wegen dieser Rumrosinen….

    @anna - Klasse! »Like ice in the Sunshine« ….Dazu gab es doch auch so Werbung für eine Packung mit kleinen Eispralinen, oder? Und die Werbung kam lange auch im Kino….?

    Ich kenne Fürst-Pückler nur in dieser Erdbeervariante von…Langnese?

    Aber ganz ehrlich: Wie kann man nur 😉 auf After-Eight-Eis stehen????? Das ist ja heftig…

    Gibt es auch so etwas wie Basilikum-Eis, Chili-Eis……????

  16. @ Holunder - ja, bei uns in der Eisdiele gibt es z.B. Zitrone-Basilikum, Ercbeer-Rosmarin, Tonkabohne, Schoko-Chili, u.s.w., die anderen Exoten fallen mir grad nicht ein, müsst ich nochmal schaun. Aber Zitrone-Basilikum schmeckt wirklich gut.

  17. @Liisa: Musik mach ich doch mal gerne! *strahl* *fingerschnipps*

    @Holunder: Yep, die Werbung kam immer sich die verkaufenden Damen und Herren dann durch die Kinnositzreihen gezwängt haben »Irgendwer ein Eis?«

    Das After-Eight-Eis istvielleicht am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber bei weitemnicht so schlimm,wie es klingt 🙂 Schön pfefferminzig-kühl!

    Und was Deine Frage betrifft: Basilikum-Eis ist schon fast abgedroschen, das Parmesaneis auch, Chiligibt’s genau wie roten Pfeffer häufig in die Schokosorten gemixt.
    Gemüse-Eise gibt es von Sellerie bis Tomateund Spinat *grusel*

    Leider finde ich die Liste der exotischen Spezialitäten die der Verband der Eishersteller für dieses Jahr empfiehlt, ich erinnere mich aber, daß eine Sorte »Bier Tiramisu« dabei war 😎 …

    In Japan gibt’s sogar Thunfisch, Krabbe oder Meersalzwasser als »Geschmacks«richtung - naja, wer’s mag ?! *ratlos* (an Meersalzwasser würde ich mich _gegebenenfalls_ noch rantrauen,
    vielleicht - sehr vielleicht *g*)

    Für ein paar Tage bin ich jetzt wieder offline -leider!- aber ich werde ide Zeit nutzen mal meine gespeicherten Bookmarks rauszukramen und durchzugucken,ob ich irgendwelche Rezepte zum Eintippseln finde 🙂

    Die gibt’s dann, Dein Einverständnis vorausgesetzt Liisa, per copy&paste dann gebündelt, wäre das okay oder sprengt es die Kommentare? *lach*

    Euch allen einen schönen Abend!

    Liebe Grüße

    Anna

    *log off und wink!*

  18. @ Holunder - Ich stehe auf After-Eight-Eis und das ist auch gut so! ;o)

    Was ungewöhnliche Eissorten angeht, hab ich z.B. auch noch von folgenden Eissorten gehört: Roquefort-Eis, Heilbutteis mit Paprikacreme, Stockfischeis, Marshmellow-Kaugummi, Litschi-Pistazie-Pfeffer-Eis, Riesling-Eis, Kraken-Eis und Kaktus-Eis.

    @ anna - ob es die Kommentare sprengt, kommt darauf an, wie viele Rezepte Du findest! ;o)

    Schade, dass Du schon wieder offline sein wirst. Wir werden Dich sicher vermissen - freuen uns schon jetzt auf Deine Rückkehr! 🙂

  19. Nun komm ich auch noch mit einer Eisgeschichte 🙂
    Durch unsere Straße fuhr in meiner Kindheit im Sommer ein Eiswagen, der dann alle paar Häuser anhielt und eine Glocke ertönen ließ. Zu der Zeit hatten wir eine Tante meines Vaters zu Besuch, die wiederum in jungen Jahren als Gouvernante bei einer Adelsfamilie gearbeitet hatte. Als dann der Eiswagen kam, sagte sie zu meiner Mutter: »Hildegard, Du willst doch wohl kein Eis von der Straße kaufen!« Da meine Mutter aber nicht aus einer Adelsfamilie stammte, sagte sie zu ihr: »Tante Hedwig, es gibt doch nichts Schöneres, als wenn die Kinder Eis im Garten essen können!« Und so gab es bei uns oft »Eis von der Straße«, damals aber in viel geringerer Auswahl.
    Später traf sich die Jugend unserer Kirchengemeinde regelmäßig Sonntag abends beim Italiener in der Eisdiele. Dort haben wir alles aus dem Programm durchprobiert! Ich glaube, außer Malaga - lach zu Elisa hinüber!

    Fürst Pückler gehörte wohl auch zu den ersten Eissorten meines Lebens.
    Heute: Stracciatella, Schokolade, Espressoeis und Erdbeer.
    Das beste Stracciatella-Eis hab ich in Tuttlingen gegessen.

    Hach - und das Eis in der DDR: In Zwickau hielt sich lange eine Eisdiele, in der der Besitzer von Grund auf die Eissorten selber herstellte. Wir konnten seine Eismaschine (vorsintflutlich aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg) bei unseren Besuchen besichtigen. Hat damals wirklich gut geschmeckt, besonders das Erdbeereis!

  20. An die Eis-Therapie nach der Mandel-OP kann ich mich auch noch erinnern. Das ist aber auch die einzig positive Erinnerung an den damaligen Krankenhausaufenthalt 😉

    Geprägt hat mich sicherlich, dass es ca. 100 m entfernt von dem Haus, in dem ich von meinem 5. bis 21. Lebensjahr gewohnt habe, eine Eisdiele gab. Dort wurde häufig gekauft, Hörnchen auf die Hand, Becher für zuhause, ab und zu wurde sich auch mal reingesetzt. Und dort wurde auch die Sahne für den Sonntags- oder Familienfeierkuchen gekauft. Ich durfte dann mit einer Glasschüssel hin und die Sahne dort hineinfüllen lassen. Wir mochten die weniger oder gar nicht gesüßte Sahne von dort lieber als die gesüßte vom Bäcker. Fragt mich nicht, weshalb die Sahne nicht selbst geschlagen wurde.

    Mein Eiscafe-Lieblingsbecher ist seit einigen Jahren der Joghurtbecher mit Erdbeeren (Joghurteis, Joghurt und Erdbeeren - keine Sahne) von Pinese auf Langeoog (gibts aber leider nur 2 Wochen im Jahr). Ersatzweise gibts zuhause bei Gelegenheit ein Hörnchen auf die Hand beim Cafe Mehrhoff in Moers (Nachfolger des früher weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Cafe Wilbers - da gabs noch richtig lange Schlangen beim Eisverkauf). Dort gibts allerdings keine 58 verschiedenen Sorten sondern nur 4 - 6 (Vanille, Nuss, Schoko, Erdbeer und dann noch 1 - 2 wechselnde wie Ananas, Aprikose usw.)

    Mit Eis aus Kühltheken tue ich mich in letzter Zeit schwer. Ich mochte von Langnese das Magnum mit der dunklen Schokolade, aber sie haben es leider in der Form nicht mehr. Jetzt ist da noch eine Sauce drin, die ich aber nicht brauche, nicht möchte.

  21. Oh, jetzt habe ich glatt meinen Lieblings-»Seekrug« auf Langeoog unterschlagen, der zum Dessert gerne mit Roseneis, Sanddorneis, Hagebutten-Honig-Eis oder Holundereis lockt.

  22. Hilfe, was ihr alle für Eis kennt! Ah nee, ich bleib Purist: sture Vanille - mit Ausnahmen.
    @Buthi: In manchen Kühltheken gibt es das einfache Magnum noch. Firlefanz wie Sauce aknn ich da drin auch nicht leiden.

  23. @text-burger Aber nicht das mit der dunklen Schokolade, nur das normale, leider. Ich weiß, ich bin manchmal sowas von pingelig 😉

  24. @ Frau B. aus G. - he he he »Eis von der Strasse« … das geht aber auch wirklich nicht! ;o)

    @ Bhuti - ich hab mich schon gewundert, dass Du den Seekrug gar nicht erwähnt hast! Aber jetzt ist die Welt wieder in Ordnung! :))

    @ text-burger - also ich nenn mich ja auch eine Puristin aber etwas mehr als »nur« eine Eissorte, darf es schon sein. 🙂

  25. Mein Lieblingseis ist Eis aus Turrón gemacht, gibt es leider nur in Spanien…aber es ist total lecker!! Und habe es auch schon selbst gemacht, Turrón kleinmatschen in Stehmixer rein, Sahne rein, gut mixen, und ab in die Tiefkühle…yummy!!! 😉

  26. Also, ich habe es sehr cremig und ok in Erinnerung, schmeckt so ähnlich wie geröstete Haselnuss mit Vanilleeis, mit Stückchen. Aber ist auch schon ein paar Jahre her… Und als ich es selbst gemacht hatte, habe ich nur 1/4 der Turróntafel für 2 Becher Sahne genommen und das war supergut von der Mischung. 😉

  27. Durch deine Anregung haben wir gestern gleich mal einen Familienausflug zur Eisdiele gemacht 🙂
    Erste bewusste Erinnerungen habe ich z.B. ans wochenendliches Eisholen in der Eisdiele in unserer Nähe. Mit einem Thermo-Behälter ging es Eis holen (es gab nur Schoko, Vanille, Erdbeer 😉 und zu Hause wurden dann individuelle Eisbecher gestaltet.
    Schoko-Eis, mhm, sehr lecker. Aber ich liebe auch Soft-Eis, Kindheitserinnerungen an meine alte Heimat. Hier habe ich erst vor kurzem »richtiges« Soft-Eis wieder entdeckt und immer wenn wir unterwegs sind und aus einer bestimmten Richtung durch das Dorf mit dem Soft-Eis fahren, gibts eins 🙂

  28. @ die 3 🙂 - Deine Betonung auf »richtiges« Softeis, lässt mich fragen, was denn »falsches« Softeis ist? Freue mich, dass Ihr die Anregung gleich in die Praxis umgesetzt habt. Hier gab’s gestern auch ein Eis aus der Eisdiele. 🙂

  29. Oh, ward ihr in T bei J-Eis…da ist’s auch echt lecker. Naja, der Mc Sunday bei goldenen M soll ja auch Soft-Eis sein…bzw. es gibt euch so Automaten, die an der Strandpromenade stehen, das mag ich nicht so. Soft-Eis gibt’s in der Eisdiele, schön Schoko und Vanille gemischt 🙂

  30. Das erste Eis - weiß ich nicht. Definitiv frühes Eis: Von meiner Mutter aus Sahne, Zucker und frischen Erdbeeren selbst gemacht und würfelförmig, weil sie die Masse in das Würfelkästchen vom Gefrierfach gegossen hat. Dann halbgefroren rausgenommen, war sehr lecker.
    Ich habe auf diese Weise - allerdings ohne Würfelfach und mit etwas mehr Aufwand - auch schon Eis hergestellt. Eines meiner spontan entstandenen Rezepte: Sahne, Zucker, Eigelb, Kakao - zu einer geschmeidigen Masse rühren, ins Gefrierfach damit, alle halbe Stunde herausholen und kräftig rühren, dann bekommt es auch ohne Eismaschine eine schöne Konsistenz. Mit Kakao meine ich weder zuckriges Instantpulver noch ein fertiges Getränk, sondern schieres Kakaopulver, ohne Zusatzstoffe.
    Und natürlich kann man stattdessen auch allerlei Obst nehmen.

    Noch eins: Pfirsiche in Spalten schneiden, in ganz wenig Wasser etwas weich dünsten, dann mit Schichtkäse und Eigelb und evtl. etwas Zucker mischen und zu Eis machen.

    In Rheinsberg gibt es einen Eisladen, wo man sich einfaches Sahneeis mit allen möglichen verrückten (und sehr frischen) Zutaten mischen lassen kann. Da habe ich mal ein Möhreneis gegessen, das wirklich köstlich war.

    In meiner Kindheit sind wir manchmal ins Café Prange in Eichkamp gegangen, da bekam dann jeder zwei Kugeln. Ich habe meistens Erdbeer und Schokolade genommen. Oder Erdbeer und Vanille, oder Schokolade und Vanille. Das sind die Sorten, die auch heute noch fast immer gehen. Allerdings esse ich eher selten Eis, seit ich als junge Frau einen Job in einer Eisdiele hatte und so viel futtern durfte, wie ich wollte. Das hat die übermäßige Gier nach Eis für immer gestillt.

  31. @ die 3 🙂 - ja genau, dort waren wir. Danke für die Erklärung, was Du unter falschem bzw. richtigem Softeis verstehst. Ich bin dann auch für das richtige Softeis! 🙂

    @ Claudia - vielen Dank für Deine beiden Selbermachen-Eiscreme-Rezepte! Ich muss gestehen, an »Gemüse«-Eis-Sorten hab ich mich (bisher) noch nicht herangewagt. ;o)

    Spannend, dass Du mal in einer Eisdiele gearbeitet hast! Du bist doch immer wieder für eine Ãœberraschung gut! 🙂 Praktisch, dass Du da Eis essen durftest, so viel Du wolltest. War damals bestimmt eine tolle Regelung.

Kommentare sind geschlossen.