Sommer-Favoriten

Sommer-Favoriten 007

Frage des Tages
Gepunktet, gestreift oder doch lieber kariert (Kleidung, Stoffe, Bettwäsche, Dekoration, Tapeten, etc.)? Welcher Typ seid Ihr? Habt Ihr ein Lieblingskleidungsstück, das gepunktet, gestreift oder kariert ist? Oder findet sich Punkte, Streifen oder Karos in Eure/r/m Wohnung/Haus? Gibt es eine kleine Geschichte/Anekdote um etwas gepunktetes, gestreiftes oder kariertes, die Ihr erzählen könnt?

33 Gedanken zu „Sommer-Favoriten 007

  1. Rot mit weißen Punkten – einfach nur schön, Punkte generell wegen der ein oder anderen Kindheitserinnerung! rot/weiß gestreifter Pullover – ganz spezielle Erinnerungen von S an K 🙂 Und blau/weiß gestreift, wie soll es kurz vor der Küste sein – gehört einfach dazu.
    Und wie sieht es bei dir aus??

  2. Hihihiii… ich fange mich gerade gar nicht mehr. Blaukariert ist mein zwe… dritter Vorname! 😉 Aber auch Streifen und Punkte sind willkommen, überall, und auch schon immer. Im Grunde geht’s in meinem Blog auch immer nur darum. Gestern habe ich zufällig rotweißkarierte Papierservietten bei Spar gefunden – wie einem so ‚was so glücklich machen kann!
    Ich bin jetzt aber auch neugierig wie es bei dir aussieht?!

  3. …Punkte ! und Streifen, längs, quer..egal.
    Da ich erklärter Fliegenpilzfan bin (schon lange, lange bevor diese Welle schwappte…) habe ich unser sehr langweiliges , hellgraue GästeWC mit hellgrau-weißen Längsstreifen und Fliegenpilzen aufgebretzelt….und auch sonst längsstreift und punktet es hier in einigen Ecken.
    Karo? joh, auch, aber nur als Vichy..allerdings hatte ich in meiner ersten Wohnung auch so einen Schachbrettboden in der Küche, ein echter Klassiker…

  4. Du hast wieder tolle Einblicke gesammelt. Punkte, Streifen ja toll, aber nur bei anderen 🙂 Mir würden sie einfach nicht stehen, weil meine Körpermaße nicht dazu passen hihi
    In der weissen Küche finde ich das blaugestreifte toll und wenn das andere drumherum passt ist alles schön. Es macht jedenfalls gute Laune, Deine Bilder anzusehen 🙂

  5. Also ich bin ganz klar für gestreift und am liebsten blau weiß und je schmaler / feiner die Streifen sind, desto lieber (sogar meine Zahnpasta hat Streifen ;o))) ). Kariert würde auch noch gehen allerdings dann keine großen Karos. Mit Punkten hab ich es nicht wirklich so – Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Streifen z.B. auf der Tapete würden aber glaub ich eher nicht gehen, dafür aber wieder als Muster auf Läufer wie oben im Bild der ersten weißen Küche. So ein Schachbrettboden wie in der unteren Küche oder auch im Flur wären denkbar.

  6. Rotkariert weckt viele Erinnerungen bei mir.
    Rotkariert steht für Sommerulaube und Berge.
    Vor meinem inneren Auge sehe ich Schweizer Chalets mit rotkarierten Vorhängen und rotkarierten Polsterauflagen für Eckbänke.
    Ein blaukarierter Fliesenspiegel über der Arbeitsfläche ist der Blickpunkt in meiner weißen Küche.
    Ich liebe Kataloge mit Einrichtungen in dem Stil wie du sie zeigst.
    Da komme ich immer ins Schwärmen.

  7. Ich mag sie alle.

    All time favorite sind aber Streifen bei Klamotten. Ich hatte/habe ein Paar ganz grandiose schwarze Socken, die am Schaft Regenbogenstreifen haben. Die Krönung ist aber, dass der Schaft innen (!) grünes Metallicglitzerzeug hat. Herrlich. 😀 Leider hat meine Waschmaschine einen der Socken gefressen.
    Punkte mag ich bei Deko sehr gern. Im Garten liegt gerade eine rot/weiße Punkte-Tischdecke.
    Karos finde ich bei Klamotten förschterlich. Das sieht immer irgendwie nach sexuell unerfülltem Maschinenbaustudenten aus. Aber bei Fliesenböden und diagonal verlegt – unschlagbar.

  8. @ die 3 🙂 – stimmt schon, die frühkindliche Prägung auf Streifen, Karos oder Punkte, spielt auch eine Rolle, wie man später zu solchen Stilen steht.

    @ maaria – ah, Du bist zurück! :)) Wenn schon kariert, dann steh ich auch auf den Farbton blau, ganz klar.

    @ Frau Gräde – mit Mustern, wie z.B. Fliegenpilzen etc. kommt es für mich immer sehr darauf an, in welchem Kontext sie erscheinen. Allerdings zuviel Mustermix (sprich Punkte, Streifen, Karos, Muster) durcheinander macht mich eher wuschig.

    @ Frau Doktor – wegen der Körpermaße bin ich inzwischen mit breiteren Quer-Streifen auch nicht mehr so wirklich glücklich, die kamen früher etwas besser.

    @ Elisa – oh ja stimmt! Rotkarierte Vorhänge in Schweizer Chalets, da erinnere ich mich auch dran, wie überhaupt karierte Vorhänge gerne für Ferienwohnungen auch jenseits der Schweiz genommen werden!

    @ Ellen – *prust* – bitte keine Diskriminierung von Maschinenbaustudenten! ;o)))

    Das heißt, Deine Waschmaschine steht auf grünes Metallicglitzerzeug? ;o)

  9. Obwohl ich keine spezielle Vorliebe für Streifen habe, gibts in meinem Schrank recht viele gestreifte oder besser gesagt quergestreifte Shirts. Vermutlich weils unter den zur Auswahl stehenden lange das kleine Ãœbel war. Und was „Querstreifen machen dick“ angeht – ich will sie ja nicht essen! *scnr*

    Blöden Scherz beiseite: Ich bin nun mal dick und habe nicht den Eindruck, dass mich Querstreifen unvorteilhafter aussehen lassen als manch andere Sachen.

  10. Liebe Liisa,
    da ich Geschwätzigkeit gelobte ;o)…
    hier gibt es meinen Kontext von Streifen und Punkten….
    extra für die Sommerparty und nur heute :
    http://huhuhiermrsmushroom.blogspot.com/2011/06/von-streifen-und-punkten-nur-heute-o.html

    eine klitzekleine Auswahl meiner Streifen und Punkte Dingsereien, mit denen ich hier so lebe und meine Familie beglücke (meistens)

    btw. ich glaube die Inspiration für das LOST SOCKS Schild war sogar aus deinem Blog !?

  11. @ Bhuti – *scnr* … wie „unvorteilhaft“ einen Querstreifen aussehen lassen, liegt immer im Auge des Betrachters, bzw. im persönlichen Empfinden, würde ich mal denken. Ich fühle mich in zu breiten Querstreifen jedenfalls nicht mehr ganz so „gut“ wie früher – aber da ich eh schon immer mehr auf die schmalen Querstreifen stand, ist das auch kein großes Problem für mich.

    @ Frau Gräde – oh! vielen Dank für die fotografische Führung durch ihre Streifen, Punkte und Fliegenpilze! Schön bunt und fröhlich sieht’s bei Ihnen aus! Und ja, die Idee mit dem Lost Socks Schild gab es tatsächlich mal hier im Blog. 🙂

  12. hach, karohemden! die holzfäller-dinger! das waren noch zeiten…
    inzwischen ziehe ich eigentlich weder karos noch streifen an, wenn gemustert, dann bin ich eher der blümchen-typ. hab ’ne schwäche für kleingeblümtes, obwohl, auch da halte ich mich inzwischen zurück. wieso eigentlich?
    aber karos im haus, als tischdecken oder vorhänge, das weckt auch bei mir kindheitserinnerungen.

  13. Zum Abiball – vor vielen Jahren öhm – bin ich ganz gepunktet gegangen. Würde mir heute nich mehr einfallen. Ich finde Streifen überall klasse, aber weniger an mir. Aber Streifen haben was. Ebenso gefallen mir immer Möbel, die Sprossen, Latten oder etc. haben, komm grad nicht auf das Wort. Das ist wohl die Struktur, die ich mag. Ach, und in Siena, da gab es doch einen gestreiften Dom… wenn ich mich recht erinnere.

  14. ich gestehe.. erstleserin.. und wer meinen Blog sieht, versteht, das ich ein Gothic bin, AAAABER… ih habe einen gestreiften Flur und eine gepunktete Küche.. und das sicher nicht in schwarz schwarz 😉

  15. @ claudia – hmm … jetzt wo Du es schreibst, Holzfällerhemden aus Flanell – da hatte ich auch mal welche, mit Karos natürlich und in blau. ;o)

    @ text-burger – „ganz gepunktet“ … da musste ich jetzt spontan an das Sams denken. ;o) Und stimmt, in der Architektur, kommen einem manchmal auch gestreifte Säulen und Bauwerke unter.

    @ BB – willkommen dann, BB! verrätst Du uns denn welche Farben die Punkte (und deren Hintergrund) in Deiner Küche haben?

  16. natürlich! Pinke Wände und weiße Punkte 😀 Höllenarbeit aber irreschön 😉 Flur ist weiß-pistazie gestreift ..

  17. @BB: Wow, kann man das irgendwo im Netz bewundern? Hört sich toll an. Da erinnere ich mich an unsere erste Studentenbude mit einem gaaanz schmalen Bad. Das wollten wir s/w kariert malern und zwar so, dass sich die karierte Fläche nach außen wölbt. Meine Freundin hat gerechnet und vorgezeichnet, dann haben wir ausgemalt und dann: Hat sich das Ganze nach innen gewölbt und wenn auf der Toilette saß, sah es aus, als käme die Wand auf einen zu: Psychedelisch!

  18. Auch wenn hier die karierten Hemden und Blusen nicht so gut weg kommen, im Moment mag ich die karierten Sommerblusen in leichten Stoffen. Die Karos sind aber heutzutage auch ein bißchen asymetrisch oder wie man das benennen soll, denn die haben mit den nostalgischen Holzfällerhemden rein gar nichts zu tun.
    Allerdings trage ich meistens unifarbene Sachen und ab und zu eben Kariertes!
    Bei einem meiner Norwegenurlaube hatten wir eine rotkarierte Tischdecke dabei. Immer, wenn wir am Spätnachmittag eine Hütte bezogen, legten wir als erstes diese Tischdecke auf und schon waren wir heimisch! Schöne Erinnerung!

  19. @ BB – Uuhuuuu … Ich glaube an pinke Wände mit weißen Punkten müsste ich mich erst laaaangsam gewöhnen. *g* … Aber der weiß-pistazie gestreifte Flur, klingt toll in meinen Ohren. Ich schließ mich text-burgers Frage an, ob es Fotos von Küche und Flur gibt?

    @ text-burger – *lol* da hat sich die Freundin aber wohl heftig verrechnet. ;o) Seeehr lustig, die Vorstellung, jedesmal zu denken, man hätte einen Trip eingeworfen, wenn man auf der Toilette sitzt.

    @ Frau B. aus G. – doch doch, wir bedenken die Hemden und Blusen mit Karos einem wohlwollenden Lächeln. *g* Stimmt schon, heute sehen die oft freundlicher aus, als in alten Zeiten.

    Was die rotkarierte Tischdecke angeht, ist das ja ein weiteres Beispiel dafür, dass rotkarierte Tischdecken, Vorhänge oder Bettwäschen gerne an Ferienorten auftauchen – notfalls werden sie halt von Ort zu Ort gefahren. :))

  20. @ BB – auf jeden Fall ist man da morgens gleich gaaanz wach und miese Stimmung dürfte sich auch ganz schlecht halten. 🙂

  21. ja, Streifen liebe ich, aber ja nicht zu breit. Schön dünn müssen sie sein, zart und fein. Die Farben spielen eine wichtige Rolle, je breiter, umso mehr müssen die Farben in den Hintergrund treten.

    Karo mag ich eigentlich nur bei Fliesen – mein Boden im Badezimmer ist wie der Boden auf dem Bild oben in der Küche, der gefällt mir immer noch.

    Punkte erinnern mich an die Rock n Roll Kleider mit dicken Petticoats drunter, tolle Zeit.

  22. Liebe Liisa diesem Mann in den karierten Socken wäre ich ganz sicher hinterher gelaufen
    …ich bin mittlerweile charmingquark-süchtig :* alice

  23. Auch ich liebe Streifen – genau wie oben in der Bildauswahl. Und ich mag Blusen mit diesem Vichykaro… Punkte gefallen mir an anderen Personen, nicht so sehr an mir….

  24. Etwas spät, aber dennoch:

    Streifen sind toll. Ich hatte mal einen NafNaf Pulli in rot weiß gestreift, durch den ich fast einen Unfall verursacht hätte, nur weil ich ihn an hatte und er zwei Autofahrern wohl sehr gut gefallen hat. 😉

    Ansonsten mag ich Punkte und Karos für Dekostücke gerne.

    Aber für die Kids am liebsten Blumen! 😉

  25. @ alice @ Holunder @tanja – jetzt musstest Ihr aber lange auf eine Reaktion warten aber heute ging es drunter und drüber und kaum hatte ich meine Kommentare zum heutigen Tag geschrieben, kam ein furchtbares Gewitter. Also erstmal Rechner runterfahren und vom Netz geben (nach dem Blitzschlag letzten Sommer bin ich vorsichtig geworden!) und daher erst jetzt!

    @ alicezunächst einmal ganz lieben Dank für Dein Lob zu Charming Quark. Ich bin von Deinem Blog ebenso angetan!! Viele Grüße auch an Deinen Mann und auch ihm ein Danke für das Lob.

    Und ja, einem Mann mit solchen Socken läuft man schnell nach oder guckt zumindest mal genauer hin! :))

    @ Holunder – dank Dir hab ich was dazugelernt! Ich wusste bisher nicht, dass es dafür eine eigene Bezeichnung gibt. Vichy-Karo!

    @ tanja – Was bitte ist ein NafNaf Pulli?? Braucht man dafür eine spezielle Zulassung oder Lizenz á la James Bond? Ich meine, wenn der solche Auswirkungen hat!! ;o))

  26. hihi, anna mal ganz albern:

    Da nicht abschließend geklärt werden kann ob nun Längs- oder Querstreifen einen schlanker erscheinen lassen, fällt meine Wahl in gewisserweise fast zwangsläufig auf Längsundquergleichzeitiggestreift, also kariert!

    Pünktchen machen weder breit noch hoch aber fröhlich, also her damit!

    Ich bin daher für Längsundquergleichzeitiggestreiftundsimultangepunktet!

    Liebe Grüße!

    Anna

  27. @ anna Рhach, wie sch̦n, Du bist wieder da! :))

    Also Längsundquergleichzeitiggestreiftundsimultangepunktet klingt doch schon mal sehr avantgardistisch! Mal sehen ob wir das im kommenden Jahr bei den internationalen Modeschauen entdecken werden! ;o)

  28. Gestreift, definitively. Wann immer es im Sommer an der Nordsee mal etwas kühler wird, streife ich meinen blau-weiß quergestreiften bretonischen Pulli mit angedeutetem U-Boot-Ausschnitt von Saint James über; seit 1987, d.h. seit 24 Jahren, und das Ding hat kaum Abnutzungsspuren. Solche Qualität mag ich.

Kommentare sind geschlossen.