Musik

Aus der Reihe Musik zum Wochenende


Fleet Foxes mit „Grown Ocean“ vom neuen Album „Helplessness Blues“
Direktlink

Okay, alle sprechen diese Woche darüber. Ich jetzt auch! Immerhin haben wir Fans drei Jahre darauf warten müssen, dass das neue Album der Band „Fleet Foxes“ endlich erscheint.

Kommende Woche ist es soweit und „Helplessness Blues“ das zweite Album geht in die Läden. Schon mit ihrer ersten EP „Sun Giant“ machten die Fleet Foxes mächtig Eindruck.

2008 veröffentlichten sie schließlich ihr erstes Album „Fleet Foxes“ und räumten ab, was es abzuräumen galt. Sogar zum „Klassiker“ wurde das Album von manchen Musikkritikern erhoben und das nicht ganz zu Unrecht, wobei natürlich abzuwarten bleibt, ob in 20 oder 30 Jahren tatsächlich noch jemand von den Fleet Foxes und ihrem Album sprechen wird aber die Chancen dafür stehen gut.

Fleet Foxes – Battery Kinzie

Liegt die Messlatte erstmal so hoch und orientieren sich andere junge und aufstrebende Bands an sog. Vorreitern, wird es natürlich sehr sehr schwer, sein eigenes Album noch zu toppen. Das hat schon manche vielversprechende Band in die Wüste getrieben und man hat nie wieder von ihnen gehört. Die Fleet Foxes hingegen haben die Herausforderung angenommen und wie ich finde mit ihrem Album gemeistert.

Fleet Foxes – Bedouin Dress

12 Titel sind auf dem neuen Album, davon drei mit über 5 Minuten Spieldauer (besonders erwähnenswert der gut 8minütige Track „The Shrine / An Argument“). Zu vernehmen ist der unverkennbare originale Fleet Foxes Sound – immerhin haben ja so einige Bands inzwischen versucht, diesen Sound aufzunehmen und zu imitieren. Damit ist das frische, neue, das der Sound bei Erscheinen des ersten Albums noch hatte, natürlich inzwischen schon etwas gewohnter. Die Fleet Foxes schaffen es aber zu beweisen, dass es ursprünglich ihr Sound ist, der hier und da Erinnerungen weckt an die großen Zeiten von Crosby, Stills & Nash, Simon & Garfunkel oder auch Cat Stevens aber dann auch wieder überrascht und überzeugt mit ganz neuen originären Teilen. Mal harmonisch, ruhig, balladenhaft, dann wieder rhythmisch stampfend oder ganz experimentell mit psychedelisch wirkenden Ausklängen.

Fleet Foxes – Lorelai

Ist das neue Album „Helplessness Blues“ besser als das Debüt-Album „Fleet Foxes“? Ganz ehrlich? Meiner Meinung nach nein, aber es ist wieder ein großartiges Album mit Höhepunkten, die das Debüt-Album übertreffen aber es hat auch Schwächen. Allerdings ist es selbst an seinen „schwächsten“ Stellen noch um Welten besser ist als das, was viele andere Bands abliefern. Ganz sicher ist es eines der besten Musikalben, die wir dieses Jahr bisher zu Gehör bekommen haben und ich wage die Prognose, dass die Fleet Foxes mit „Helplessness Blues“ am Ende des Jahres in vielen der Musik-Top-Listen des Jahres ganz weit vorne auftauchen werden.

Das komplette Album könnt Ihr hier vorab gestreamt hören.

Und es gibt zwei Möglichkeiten die Fleet Foxes demnächst live in Deutschland zu hören und zwar am

25.5. in der Columbiahalle in Berlin und am

26.5. im Rahmen des Musiksomms in Dachau

und für beide Konzerte gibt es noch Tickets!!!

Hier noch ein ausführlicher Artikel aus der Zeit über die Band und das neue Album.

Fleet Foxes auf myspace und facebook

* nicht vergessen, die Songs können nur für eine begrenzte Zeit hier im Blog angehört werden!

3 Gedanken zu „Aus der Reihe Musik zum Wochenende

  1. Also die «Fleet Foxes» sind bisher an mir vorbei gegangen, oder besser: wurden an mir vorbei geflüstert, um den schönen Titel des ZEIT-Artikels zu referenzieren. Hab mir das Video («Grown Ocean») angeschaut und in «The Shrine / An Argument» rein gehört. Gefällt mir beides und werde mir sicher noch den Rest des Albums mal anhören und es mir evtl. zulegen. Danke, Liisa, für die ausführliche Vorstellung.

  2. Danke Dir Markus für Dein Feedback. Freut mich, dass Dir die vorgestellten Fleet Foxes Titel gefallen.

  3. Also, auch ich hatte bisher noch nichts von den „Fleet Foxes“ gehört und bin ganz hin und weg. Das Album werde ich mir auf jeden Fall zulegen! Danke Liisa für die immer so tollen Musiktipps. Ãœber Deine Reihe bin ich schon auf so manchen musikalischen Leckerbissen aufmerksam geworden, die jetzt meine Musiksammlung bereichern ;o)

    PS: Ich lese auch gern immer Deine Texte dazu, danke für die viele Zeit und Liebe, die Du in Deinen Blog steckst. Ich komme immer wieder gern vorbei.

Kommentare sind geschlossen.