Musik

Aus der Reihe Musik zum Wochenende

Hinter „Iron & Wine“ steckt der amerikanische Singer-Songwriter Sam Beam und der hat gerade sein neuestes Album „Kiss Each Other Clean“ veröffentlicht.

2002 veröffentlichte Beam sein erstes Album „The Creek Drank the Cradle“, das er allein bei sich zu Hause eingespielt hatte. Zwei Jahre später folgte das Album „Our Endless Numbered Days“, in einem professionellen Tonstudio und mit Gastmusikern eingespielt. 2007 folgte das dritte Album „The Shepherd?s Dog“ wieder mit diversen Gastmusikern.

Nun 2011 also das vierte Album „Kiss Each Other Clean“ und einmal mehr zeigt Sam Beam, was er kann. Wunderschöne Melodien, schöner Gesang und auch wieder sehr gute Texte. Instrumente gibt es, wie von ihm gewohnt, reichlich und aus allen Teilen der Welt zu hören: Tabla- und Sitar-Sounds ebenso wie Synthesizer, Trompeten, Saxophon oder eine Querflöte, die sogar ein Solo spielt. Funk, Jazz, Pop, Folk und afrikanische Polyrhythmik alles vermischt sich auf diesem Album nicht zu einem Einheitsbrei sondern zu einem immer wieder überraschend gut klingenden, manchmal geradezu opulenten Arrangement und Sound.

Iron & Wine-Puristen mögen hier und da vielleicht ihre Schwierigkeiten mit dem Album haben aber Sam Beam hat mit jedem neuen Album gezeigt, dass er sich weiter entwickelt und nicht auf dem Stand des ersten Albums stehen bleibt und gerade das, macht es spannend, seinen musikalischen Weg zu verfolgen und sich überraschen zu lassen. Gefahr, im teilweise inzwischen auch schon Indie-Gleichklang, unterzugehen läuft er jedenfalls nicht.

Zur Zeit tourt Sam Beam übrigens gerade in Europa und auch Deutschland: heute Abend in der Freiheizhalle in München und am Montag im Mousonturm in Frankfurt. Die Schweizer Leser meines Blogs hätten noch die Chance ihn am Sonntag im Theater El Lokal live zu hören. Amsterdam, Brüssel und Paris sind dann noch die letzten drei Konzerte seiner Europa-Tour.

Iron & Wine – Half Moon

Iron & Wine – Big Burned Hand

Iron & Wine – Your Fake Name is Good Enough for Me

Iron & Wine auf myspace

* nicht vergessen, die Songs können nur für eine begrenzte Zeit hier im Blog angehört werden!