Fotografie

Julia Solis

© Julia Solis

© Julia Solis

© Julia Solis

© Julia Solis

© Julia Solis

© Julia Solis

© Julia Solis

© Julia Solis

© Julia Solis

© Julia Solis

Für Freunde des Verfalls und des Morbiden, ist die Webseite Dark Passage der Fotografin Julia Solis eine wahre Fundgrube und Augenweide. Sie hat sie darauf spezialisiert verlassene und verfallende Gebäude zu fotografieren und hat inzwischen einen großen Fundus an großartigen Fotos zusammengetragen. Über ihre aktuellsten Unternehmungen kann man sich auch in ihrem Blog Dark Passage Travelogue informieren.

P.S. Diejenigen, denen der Name irgendwie schon bekannt vorkam, ihr habt ganz recht damit, denn vor zwei Jahren habe ich schon mal über Julia Solis hier im Blog geschrieben. Da ihre Fotos aber so toll sind und in der Zwischenzeit so viele neue hinzugekommen sind, fand ich einen zweiten Eintrag gerechtfertigt! 🙂

6 Gedanken zu „Julia Solis

  1. Faszinierende Bilder! Dass Du ein zweites Mal auf dies Fotos hinweist, finde ich ausgesprochen gerechtfertigt. Eigentlich schrecklich, dass solche Gebaüde einfach verfallen - wenn man die Türen und Treppengeländer sieht, kann man merken, mit welcher Sorgfalt und Liebe hier mal gebaut wurde und was bleibt, ist außer Erinnerungen nur der Verfall.

  2. @ Anne - tja, alles in dieser Welt ist vergänglich. Das führen uns diese Fotos eindrucksvoll vor Augen. Das Faszinierende daran ist ja, dass Verfall manchmal seine ganz eigene Schönheit hat und auch das zeigen diese Fotos.

  3. ach, was tun mir diese verlassenen, im modrigen liegenden bücher so leid….
    großartige fotos!!
    gruß von sonja

  4. Das mit den Büchern ging mir auch nahe. Auf manchen sieht man noch die Signaturen einer Bibliothek - wie sorgfältig wurde da vermutlich über Jahre Buch geführt und nun liegt alles einfach im Dreck als ob es wertlos wäre.

    Dass hier auch das Vergehen eine Art perverser Schönheit entwickelt, finde ich auch.

  5. Diese Fotos sind eine wunderbare Entdeckung, hab Dank! Liisa hat ganz recht: Der Verfall birgt eine traurige Schönheit. Aber diese Schönheit ist sicher auch der Verdienst der Fotografin, die Farben und Formen, Licht und Schatten sehr bewegend in Szene zu setzen vermag.

Kommentare sind geschlossen.