Musik

Aus der Reihe Musik zum Wochenende


Direktlink

Zarte 21 Jahre ist der Brite James Blake und legt nun sein erstes Album »James Blake« vor. Kennern des Dubsteps-Genres ist er schon länger ein Begriff, immerhin begann er als Dubstep-DJ. Seine Dubstep-Idole sind Coki und Mala aber seine eigenen Dubstep-Kreationen sind von weitaus zarterer Struktur, teilweise fast minimalistisch-hypnotisch. Dazu kommt seine ungewöhnliche Stimme, die manchmal an Antony Hegarty von »Antony & the Johnsons« erinnert.

Bisher hat James Blake drei EPs vorgelegt: »Bells Sketch«, »CMYK« und »Klavierwerke« und sich damit schon einen kleinen aber feinen Fan-Kreis erobert. Dieser Fan-Kreis dürfte sich mit Erscheinen seines Albums nun rapide vergrößern. 38 Minuten entführt er die Hörer in seine Klangwelten, präsentiert eigenes aber auch Cover, wie z.B. von Feist und Gonzales »Limit to your Love«, das Ihr im ersten Video hört.

Das zweite Video ist eine Live-Aufnahme des Songs »The Wilhelm Scream«, der sich ebenfalls auf dem neuen Album findet.


Direktlink

Man darf sehr gespannt sein, wohin die musikalische Reise von James Blake in den kommenden Jahren noch führen wird.

James Blake auf myspace

2 Gedanken zu „Aus der Reihe Musik zum Wochenende

  1. Ja, da darf man wirklich gespannt sein! Eine ganz besondere Stimme und auch die Coverversion von Feist ist toll!

  2. 🙂 freue mich sehr über Deine Reaktion. James Blakes Musik ist sicher ungewöhnlich und die breite Masse wird damit vermutlich ihre Schwierigkeiten haben, weil es nicht ganz so eingängig ist aber ich denke, er wird sich seine Hörerschaft erobern.

Kommentare sind geschlossen.