Musik

Aus der Reihe Musik zum Wochenende


Direktlink

Nkosinathi “Black Coffee“ Maphumulo featuring Zakes Bantwini „Juju“

Mir war nach Rhythm & Beat und daher dieses Wochenende mal wieder ein Ausflug in die weite musikalische Welt und zwar nach Südafrika.

Der in Durban, Südafrika, geborene Nkosinathi Maphumulo ist schon seit den 90ern in der Südafrikanischen Musikszene präsent. Seinen richtigen Durchbruch hatte er jedoch erst mit seinem Song „Happiness“. Der DJ und Musikproduzent ist vor allem mit seinen Remixes von Songs von Musikern wie Mbongeni Ngema und Simhiwe Dana bekannt geworden. Heute gilt er zudem als eine zentrale Figur der südafrikanischen House-Szene und musikalischer Mentor zahlreicher junger südafrikanischer Musiker.

In January 2009 veröffentlichte er die Single „Turn Me On“ beim deutschen Label „GOGO Music“. Für Mai 2010 hat das Label die Veröffentlichung einer neuen EP mit ihm angekündigt (Gardens Of Eden / Trip To Lyon). Black Coffee selber hat inzwischen sein eigenes Label „Soulistic Music“ in Südafrika gegründet und Musiker wie „Tumelo“ und „Culoe De Song“ (alias Culolethu Zulu) unter Vertrag genommen. Letzter macht gerade weltweit mit seinen Remixes Furore. Daher hier gleich noch zwei Culoe De Song-Videos mit Titeln, die sich auf dessen Ende 2009 veröffentlichten Debüt-Album „Giant Leap“ befinden.


Direktlink
Culoe De Song mit „The Bright Forest“ (Original Mix)


Direktlink
Culoe De Song mit „The Fallen Siren“

Blackcoffee auf myspace

Culoe De Song auf myspace