Privates

Wenn Fische lesen könnten oder für den Fall der Fälle …

© Andrew McDonald

… alles weitere hier!

Tja, wenn Fische lesen könnten, hätte mir das evtl. helfen können. ;o) Ich musste jedenfalls sehr lachen, als mir das Stunden nach dem Malheur plötzlich auf den Monitor kam.

Wer es fertig bringt, seine Kamera in einem See zu versenken, der ist vermutlich auch ein potentieller Kandidat dafür, sie irgendwo liegen zu lassen und insofern erwäge ich sehr ernsthaft eine vergleichbare Bilderstrecke auf einer evtl. neuen Kamera zu hinterlegen – nur für den Fall der Fälle …

9 Gedanken zu „Wenn Fische lesen könnten oder für den Fall der Fälle …

  1. *immernochkicher*
    Ist das ne coole Idee. Wobei… das Badewannenfoto… die Fliesen bzw. Fugen *gruselschüttelörks*
    Aber ansonsten – SUPERDUPER 🙂

  2. Also, auch von mir *immernochkicher* 🙂 Die Idee/die Fotos sind ja total cool! Vielen Dank dafür.

  3. Wie heißt es so schön? „Wer zuletzt lacht, lacht am besten!“ … oder „Lachen ist die beste Medizin“. Tine liegt ganz richtig von wegen „Galgenhumor“. Ãœber den verfüge ich reichlich und da kam mir diese Story samt der Fotos gerade recht. Aber irgendwie auch witzig, dass mir diese Fotostrecke ausgerechnet an dem Tag zufällig auf den Monitor kam (ich habe nicht nach sowas o.ä. gesucht!)

    Freue mich, dass ich Euch auch ein bisschen zum Lachen / Kichern bringen konnte. 🙂

  4. Es soll ja Leute geben, die ihrem iPhone einen Startbildschirm mit Name und Adresse verpassen. Oder auf ihrem iPod als oberste Wiedergabeliste sowas wie „Eigentümer“ und dann Name und Adresse eintragen.

Kommentare sind geschlossen.