Inneneinrichtung ·Traumplätze ·Wohnträume ·Wohnwelten

Traumplätze 05

Wieder so ein Beispiel für eine interessante Einrichtung auf wenig Raum, diesmal Ess-Ecke und Wohnzimmer.

Absoluter Hingucker ist natürlich der sehr sehr rustikale Esstisch. Die moderne Lampe darüber passt erstaunlich gut dazu und auch das schlichte großformatige Bild an der Wand ergänzt das ganze gut.

Mancher Traum hat auch kleine Fehler, so – meiner Meinung nach – auch dieser. Ich empfinde nämlich die weißen Plastikstühle als den totalen Stilbruch und auch als sog. „Kontrapunkte“ kann ich sie mir nicht schön reden. Bei mir würden die gleich rausfliegen bzw. gar nicht erst zu dem hier abgebildeten Ensemble hinzukommen. Schlichte rustikale Holzhocker z.B. würden sich viel besser einfügen, finde ich, wobei die Plastikstühle unter Umständen deshalb gewählt wurden, weil sie leicht gestapelt und verräumt werden können, was auf engem Platz durchaus hilfreich sein kann. Aber wie gesagt, mir tut ein bisschen die Stil-Seele weh deswegen.

Die ebenfalls schlichte Gestaltung des „Wohnzimmers“ gefällt mir auch recht gut. Großes Sofa, großer Tisch und jede Menge Kissen, doch da läßt es sich aushalten – wenn ich nicht vom Sofa aus auf weiße Plastikstühle gucken muss. ;o)

13 Gedanken zu „Traumplätze 05

  1. Als ich das Bild im ersten Moment gesehen habe, ohne deinen Text gelesen zu haben, war mein erster Gedanke „Oh schmeißt diese hässlichen, vor allem unbequemen, im Sommer an die Beine klebenden Plastikstühle raus“. Den Esstisch gleich hinterher, der ist was für den Garten, wobei man sicherlich aufpassen muss, das man sich keine Splitter einzieht, so wie die Oberfläche aussieht. Mir ist das schon öfter aufgefallen, Fotos von Einrichtungsgegenständen die im ersten Moment romantisch aussehen, dass ich diese nicht benutzen und auch gar nicht haben möchte und diese nur fürs Foto gestellt wurden. So wie letztens eine Shabby Chic Bloggerin sinngemäß schrieb: Die Fotos sind gestellt, tagsüber turnen hier meine Jungs rum und es ist dann ganz unordentlich“. Auch dort hatte ich mich immer gefragt, wie man mit Kindern in diesen ordentlichen, absolut weißen Räumen leben kann. Dabei fällt mir auf, das es wenig reale Einrichtungsfotos gibt, in der Unordnung herrscht, Staub liegt usw. so wie das normale Leben ist 🙂 Die Kissen auf dem Sofa im Hintergrund würden bei uns keine halbe Stunde so aufrecht stehen 🙂
    Viele Grüße, Jana

  2. Ohhhh Einspruch – diese Stühle sind nicht aus Plastik, sondern aus MEtall und Bistrostühle von Xavier Pauchard: Designerstücke. Glaub ich zumindest. Weiß es jemand besser?

  3. Also ich den Tisch sah, hab ich auch ziemlich schnell an „Splitter“ gedacht, aber ich glaube, der Tisch ist doch lackiert, was die Gefahr von „Splittern“ ja deutlich minimieren würde. Und wenn die Kissen rumfliegen würden, hätte ich damit im Grunde auch kein großes Problem – kann man ja auch wieder auf das Sofa zurückräumen. ;o) Aber ich glaube auch nicht, dass diese Einrichtung wirklich für eine Familie mit Kindern gedacht ist. Da würde ich selber ja auch noch mal ganz andere Aspekte mit zu Rate ziehen, wenn ich mir über eine Wohnungs- oder Hauseinrichtung Gedanken machen müsste.

  4. @ judith – Ohhh, das ist ein interessanter Einspruch. Hab gleich mal recherchiert und Du könntest tatsächlich Recht haben! Dann muss ich natürlich Abbitte tun, von wegen „Plastikstühle“. ;o)) Mit Metallstühlen könnte ich sicher besser leben als mit Plastikstühlen aber irgendwie empfinde ich die Stühle – auch wenn sie aus Metall sind – irgendwie stilbrechend … in dieser gezeigten Kombination auch mit dem Sofa und Sofatisch. Aber vielen Dank Dir für diese hilfreiche Information!

  5. @Judith: Es wäre noch schlimmer, wenn die Stühle wirklich aus Metall und von einem Designer sein sollten. Es gibt so viele „Designer“ Stühle, auf denen könnte ich keine 2 Minuten sitzen. Und diese sehen wirklich „nach Plastik“ aus.

  6. …also ich weiß nicht, sooo schlimm finde ich die Stühle gar nicht…. 🙂
    Bei solch einem „dominaten“ Tisch ist es bestimmt nicht einfach, entsprechende Stühle dazu zu finden…. Also ich, ich würde die Stühle lassen und den Tisch tauschen 🙂 Der gefällt mich nämlich gar nicht…. Geschmacksache eben…

  7. Vielleicht kann ich noch etwas zu dem Thema Stühle (es sind Tolix – Stühle von Pauchard wie Judith ganz richtig schreibt) beitragen. Hier ein Link:

    http://trendwelt.blogspot.com/2009/11/take-seat-alter-metallstuhl.html

    Bine hat in ihrem Blog Trendwelt letzten Herbst sehr schöne Fotos zu diesem „Metallstuhl“ gezeigt – ich finde sie sehr sehenswert. Aber wie so oft, kommt es auf das „Gesamtbild“ an, um zu wirken.

    Liebe Grüße

    Annemarie

  8. Es ist eine Geschmackssache und damit völlig okay, die Stühle toll oder eben nicht toll zu finden. 🙂 Ich fand jedenfalls die Diskussion, die hier über die Stühle „losgebrochen“ ist, spannend und habe Dank judith und Annemarie sogar noch was dazugelernt. In einem – für meinen Geschmack – passenden Ambiente, kann ich mir die Stühle durchaus vorstellen, nur eben in das hier gezeigt Beispiel, passen sie – für meinen Geschmack – irgendwie nicht so wirklich. 🙂

  9. hallo zusammen

    auch mein erster eindruck war – die stühle kenn ich (aus zeitschriften)
    und sie sind aus metall.

    es ist immer eine freude, die diskussionen zu verfolgen und dazuzulernen.

    grüsse aus der nebligen schweiz
    jea

  10. Die Tolix-Stühle sind ganz große Klasse, vor allem wenn sie etwas Patina bekommen haben. Die Firma hat eine lange Tradition mit Industrielampen, Werk- und Atelierstühlen usw. Würde ich alles kaufen, hätte ich das Geld 😉

  11. @kid37 – Na, um die 285,00 Euro, die kann man sich doch in einem überschaubaren Zeitraum zusammensparen! ;o)

    Was wirklich witzig ist: Seit hier die Diskussion rund um die Tolix-Stühle „tobt“, stoße ich im Internet plötzlich allerorten auf diese Stühle!

  12. Liisa, sehe zufällig die Tolix-Diskussion, weil ich auch sofort laut „Nein, nein, das sind keine Plastikstühle sondern die total genialen TOLIX-Stühle!!!“ schreien wollte! Absolute Design-Klassiker, die in keiner guten Einrichtung in Frankreich oder Skandinavien fehlen. Vor ungefähr 2 Jahren sind sie auch zögerlich nach Deutschland geschwappt, mittlerweile sind sie leider – wie die armen Eames Chairs – breitgetreten, alle Redaktionen haben sie irgendwo eingesetzt, Cafés haben sie vor der Türe stehen, nachgebaut werden sie auch schon (und das blanke Metall leider Hochglanz lackiert, uuuhhh). Nachbauten waren noch nie gut und die schönen, alten mit Patina sind durch nichts zu ersetzen!! Ich hatte auch mal einen, fand ihn aber zu schwer und ungemütlich. Ãœbrigens gibt es auch Hocker dazu…….werden gern als Nachttischchen benutzt 😉

  13. Liebe Liisa,

    gerade habe ich es gesehen: Im neuen Manufaktum-Katalog sind sie jetzt zu haben, die Tolix-Stühle. In vielen Farben für je zarte 200 Euro 🙂 Und Regale im gleichen Style gibts auch noch.
    Gruß, Judith, die grad von Fanö zurück gekehrt ist und versucht, ein paar Impressionen in ihrem Blog zu formulieren.

Kommentare sind geschlossen.