14 Gedanken zu „Zeit …

  1. @ pepa - Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Der Zauberspruch muss aber ein sehr starker sein, weil ich hab ihn schon zigmal auf die Nase geknutscht und er ist immer noch verzaubert, der Prinz! ;o))

  2. Auch mein Joschi hat solche großen faszinierenden goldenen Augen voller Geheimisse und Tiefe. Da ist man hilflos vor so einem Blick, nicht? Jaromir ist einfach zauberhaft! Mehr, mehr, mehr von den Katern kannst Du jederzeit gerne zeigen Immerhin gehören Katzen ja in ein Blog…
    Wegen des verzauberten Prinzen: das denke ich manchmal auch bei meinem Schmusekater, muss dann aber auch an den letztjährigen Lieblingswitz der Norweger denken:

    Eine Frau reibt an einer Lampe, und ein Geist erscheint. »Du hast ein gutes Herz, deshalb hast du einen Wunsch frei«, sagt der Geist zu ihr. »Siehst du diesen Kater? Er ist meine einzige Gesellschaft. Aber lieber wäre mir ein starker, schöner Mann.«

    Der Geist ist einverstanden, und vor ihr sitzt ein fantastisch aussehender junger Mann. Die Frau überhäuft ihn sogleich mit Küssen und fragt: »Möchtest du noch etwas sagen, bevor wir zusammen ins Bett gehen?«

    »Ja«, antwortet er. »Ich wette, du wünschst dir, du hättest mich letzte Woche nicht kastrieren lassen.«

  3. Ich glaube, Katzen sind meistens verzauberte Menschen - aber die wollen das nicht anders. Welcher Mensch wird denn so betüttelt? Würdet ihr einem erwachsenen Mann Futter kaufen und das Klo saubermachen, ohne je zu denken »Mach das mal schön selber«? Und keine Katze muß sich rechtfertigen, wenn sie tagelang nur auf der Heizung liegt.

  4. @ Anne - ja, den Witz habe ich auch schon mal gehört und sehr gegrinst.

    @ Claudia - eine sehr interessante These, die Du da aufstellst! Ich hab schon mehr als einmal gesagt, im nächsten Leben wäre ich gerne als meine eigene Katze wiedergeboren. ;o)) Dass Katzen uns Menschen im Laufe der Evolution gut erzogen haben, so dass wir inzwischen widerspruchslos alles für sie tun, ist ja mehr als erwiesen. Allerdings, mit dem Teil Deiner These, dass Katzen meistens verzauberte Menschen sind, das kann ich nun so gar nicht glauben. Aus verzauberten Menschen werden eher so Wesen wie Bären oder Frösche, aber Katzen nur in ganz seltenen Ausnahmefällen. ;o)

  5. Das wirklich Umwerfende dabei ist, dass ich (und hier noch so einige, wie ich das sehe ) GERNE Sklaven unserer Schätze sind. Wie Claudia schon sagt, wer von uns würde all das ohne die geringste Verärgerung für einen gesunden erwachsenen Menschen tun, was wir selbstverständlich für unsere verwöhnten, rundum versorgten und ‘betütterten’ Lieblinge tun? Wer darf einen sonst nachts ungestraft wecken, weil er findet, er braucht JETZT neues Futter oder möchte nach draußen… Und ich bete diese kleinen Biester trotzdem noch an und liebe sie, als ob sie nicht absolute kleine Alleinherrscher wären.

  6. Naja, »ungestraft« nachts wecken weil er JETZT neues Futter braucht, das würde bei mir nicht so funktionieren. Strafen würde ich natürlich nicht (da das ja nichts bringt) aber dass ich dann schnurstracks aus dem Bett springen würde, um dem Herrn Futter zu servieren eher nicht. Soweit geht mein Masochismus dann doch nicht. Es ist ausreichend und lang genug Futter vorhanden und wenn dann Nacht ist und Mensch schläft, dann ist auch Nacht und nicht Futterzeit. Und wer dann Terz veranstaltet wird ignoriert bzw. an einen Ort gesteckt wo er rumterzen kann wie er will. ;o) Ich schätze mal, dass wir (bzw. viele von uns) uns so viel von unseren Katzen gefallen lassen hängt zu einem guten Teil auch damit zusammen, dass eine echte Kommunikation ja nicht möglich ist und wir das auch wissen. Wenn Katzen wie Menschen antworten und kommunizieren könnten, würde wir glaube ich auch da auf manches Verhalten anders reagieren. Das ist so ähnlich wie mit einem Baby. Da kann man auch noch nicht kommunizieren und nimmt Dinge dann eben hin, die man sonst nicht tolerieren würde, jedenfalls im Regelfall. Gibt ja auch die Fälle wie den kürzlich beschriebenen oder Tiere, die weil sie »nerven« einfach ausgesetzt oder im Tierheim abgegeben werden.

  7. … oha, wie ich diesen Blick kenne.
    Ich habe auch deshalb meinen (Zweit-)Kater ohne lang zu überlegen aus dem Tierheim adoptiert, trotz all der Haare und und und …. und ich habe es nie bereut ;)… es sind einfach wunderbare Wesen.

Kommentare sind geschlossen.