Musik

Ein musikalisches Stöckchen

1. Gibt es Oldies, die dir immer noch gefallen?
Klar, jede Menge! Hier nur eine kleine Auswahl:

  • Sebastian (Steve Harley & Cockney Rebel)
  • A Case Of You/Both Sides Now (Joni Mitchell)
  • Anytime you need a friend (Mariah Carey)
  • Up Where We Belong (Joe Cocker & Jennifer Warnes)
  • San Francisco (Scott McKenzie)
  • Suzanne (Leonard Cohen)
  • Piano Man/Ain’t No Crime (Billy Joel)
  • Border Song (Elton John)
  • Blinded By The Light/Davy’s On the Road Again/Mighty Quinn/Lies (Manfred Mann’s Earth Band)
  • Hold The Line (Toto)
  • Love The One You’re With/Take Care Of Me/Sing Halleluja (The Les Humphries Singers)
  • Jump For My Love (The Pointer Sisters)
  • Mandy (Barry Manilow)

2. Gibt es ein klassisches Musikstück, das du besonders magst?
Nur eins? Auch hier eine klitzekleine Auswahl:

  • Das Oratorium »Elias« von Felix Mendelssohn-Bartholdy
  • Symphonie Nr. 3 c-Moll op. 78 (Orgelsinfonie) von Camille Saint-Saëns
  • Karelia Suite Op 11 von Jean Sibelius
  • 3 Gymnopédies und 6 Gnossiennes von Erik Satie
  • Spiegel im Spiegel und Für Alina von Arvo Pärt
  • Missa Salisburgensis von Heinrich Ignaz Biber
  • 1. Sinfonie g-Moll op. 13 »Winterträume« von Pjotr Iljitsch Tschaikowski
  • Ash von Michael Torke
  • I Would Like To Think von Nils Frahm

3. Gibt es etwas Mundartliches oder etwas in einer anderen Sprache als Englisch, das du gerne hörst?
Klar … hier nur ein paar Musiker/Bands: Fanfare Ciocarlia, Csokolo, Goran Bregovic, Hamlet Gonashvili, Djivan Gasparyan,The Cracow Klezmer Band, Avishai Cohen, 4. Gibt es einen Musiktitel, der bei dir eine besondere Erinnerung hervorruft?
Ich muss leider wieder sagen: nur ein Musiktitel? Eher eine ganze Reihe, die fest mit Erinnerungen verbunden sind. Die kleine Auswahl:

  • »Hide In Your Shell«, »Crime Of The Century«, »The Logical Song« und »Take The Long Way Home« von Supertramp
  • Die Songs vom Album »The Lamb Lies Down On Broadway« von Genesis
  • »Lucifer« von The Alan Parsons Project
  • »Can’t Stand Losing You«, »Roxanne«, »Message In The Bottle«, »Don’t Stand So Close To Me« von The Police
  • »She’s So Good To Me«, »Something«, »Tempted«, »A Girl Like You«, »Summer In The City«, »Have A Little Faith In Me«, »You Can Leave Your Hat On« von Joe Cocker
  • »You Are My Best Friend«, »Bohemian Rhapsody« von Queen

Das musikalische Stöckchen lag hier so rum

7 Gedanken zu „Ein musikalisches Stöckchen

  1. Wow, so viel hatte ich gar nicht zu hoffen gewagt, weil das ‘Arbeit’ ist. Aber du bist ja eine Musikexpertin (wie wir aus deinem Blog wissen) und hast das sicher aus dem Ärmel geschüttelt. Toll! Die Les Humphrey Singers hätte ich auch noch nennen können …
    Das ist das Schöne an solchen Stöckchen; man bekommt Anregungen. Ich werde einiges von dir Genannte mal heraussuchen und mir anhören, was davon mir auch gefällt.
    Und ich glaube, alle Lieblingsmusik ist mit irgendwelchen Erinnerungen behaftet (hoffentlich nur guten).

  2. Naja, so ganz aus dem Ärmel geschüttelt sind die Antworten nicht. Teilweise musste ich schon etwas in meinem Gehirn kramen. Viel »schlimmer« war, zu entscheiden, was ich nennen wollte. 🙂

  3. Uih, Deine Listen sind aber ganz schön lang. Etliche Stücke, die Du hier aufgezählt hast, hätten auch in meine Aufzählung gepasst. Doch bei der letzten Frage hast Du was ausgelassen. Welche Erinnerungen Du mit der ausgewählten Musik verbindest, wäre auch nicht uninteressant ;o).
    Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag,
    Iris

  4. Nun ja, es wird keiner ‘gezwungen’, alles zu beantworten. Manche Erinnerungen möchte man vielleicht auch gerne für sich behalten. Obwohl ich ja auch neugierig bin …

    Bei manchen Songs (oder Musikstücken) fühle ich mich sogar an bestimmte Orte versetzt. Aber das geht euch sicher genau so.

  5. Okay, um Eure Neugierde wenigstens etwas zu befriedigen. Die Supertramp-Songs sind eng mit der Person verbunden, die mich mit viel Eifer in die Welt der Pop-Musik eingeführt hat und die ein eingeschworener Supertramp-Fan war. Also hieß die Einführung erstmal Supertramp rauf und runter hören und erst als ich deren Qualität begriffen hatte, ging es dann mit anderen Musikern und Bands weiter.

    Die Songs von Genesis, vAlan Parsons Project, Police und Queen sind zeitlich kurz danach verortet und eng mit einer Nachbarsfamilie bzw. zwei von deren Kindern verknüpft. Das Mädchen war in meinem Alter, dann gab es noch zwei ältere Brüder. Ich erinnere mich an lange Nachmittage und Abende in denen wir uns durch die Plattensammlung der Brüder hörten. Bei Kerzenlicht und in einem von Patschuli-Düften geschwängerten kleinen Zimmer (ich mochte den Geruch nicht aber das Mädchen war ganz wild danach). Der Geruch gab dem ganzen für mein Empfinden irgendwie einen etwas geheimnisvollen und »verrufenen« Anstrich. Besonders spannend war, wenn es uns gelungen war eine der Lieblingsplatten der Brüder zu ergattern, die eigentlich tabu für uns waren. ;o)

    Die Songs von Joe Cocker sind eng mit einem ganz bestimmten Sommer verbunden, den ich auf einer Nordseeinsel als Saison-Kraft verbrachte. Der Wirt war absoluter Joe Cocker Fan und so lief Joe Cocker rauf und runter und auch ich verfiel vielen seiner Songs. Nach dem Sommer, der sich wie ein einziger Rausch anfühlte (viel Alkohol, wenig Schlaf, viel Arbeit, viel Musik und viele Sonnenaufgänge direkt am Strand nachdem die Bar wenigstens für einige Stunden dicht gemacht war), musste ich mich erstmal gründlich erholen. ;o)

  6. @Liisa:
    Oh vielen Dank fürs Nachreichen der Erinnerungen, sehr aufmerksam. Hab’s gern gelesen.
    Herzliche Grüße und noch einen schönen Restsonntag,
    Iris

  7. Danke dir auch. Was doch so alles an einem Song dran hängt. (Da ist Proust nichts gegen. Weia, jetzt werd’ ich sicher verhauen.)

Kommentare sind geschlossen.