Weihnachten

Erzählt doch bitte mal …

… kauft Ihr Eure Weihnachtsgeschenke in der Hauptsache im weihnachtlichen Getümmel oder online und wenn letzteres, verratet doch mal, in welchen Online-Shops (mal abgesehen von Amazon) Ihr gerne nach Weihnachtsgeschenken stöbert? Wenn Ihr Shop-Favoriten bei Etsy oder Dawanda habt, wo Ihr gerne nach Weihnachtsgeschenken stöbert, dann verratet doch bitte, welche das sind!

14 Gedanken zu „Erzählt doch bitte mal …

  1. Ich schenke gerne entweder Selbstgemachtes oder -geschriebenes oder Bücher (aus Buchhandlungen, wie Markus, teilweise auch aus Antiquariaten).

  2. Bei Geschenken ist es mir wichtig, dass ich nicht die »Katze im Sack« bestelle, sondern mir das Objekt vorher ansehen kann. Also lieber offline als online.

  3. Mein Zwischenfazit: Das hatte ich »befürchtet« … lauter offline-Käufer … wie ich im Grunde auch. Ich kaufe bisher auch eher selten was via Internet. Bücher kaufe ich aus Prinzip auch bei der Buchhandlung meiner Wahl (klein, von privat liebevoll aufgebaut und mühselig am Leben erhalten!).

    Claudia, wem Kreativität und die Fingerfertigkeit für Eigenschöpfungen gegeben ist, ist klar im Vorteil! 🙂

    Michael, da geht es Dir wie mir! Bei den Gelegenheiten, bei denen ich mal was über das Internet erstanden habe, hatte ich auch immer den Horror die »Katze im Sack« zu kaufen und über je weniger Golddukaten man verfügt, desto katastrophaler sind solche »Fehlkäufe« dann. Da treibt es mich im Zweifelsfall auch eher in den realen Laden.

    Aber mal sehen, vielleicht (hoffentlich!) kommen ja noch ein paar Wortmeldungen von passionierten/überzeugten Online-Käufern! 🙂 Los traut Euch, Ihr Leser!

  4. Ich habe meine Fotobücher für Weihnachten online bestellt, denn das geht nicht anders. Bei Büchern bin ich wieder umgestiegen, weg vom amazing shop zu unserem Vorortladen. Da mus sich allerdings immer bestellen. Wenn ich was vorher angucken muss, dann Innenstadt (wobei Doppelblog ja schon einmal einen kritischen Artikel über th. verfasst hat bzw, auf einen verwiesen hat). Kurz und gut: Internet nur, wenn’s nicht anders geht.

  5. Da ich hauptsächlich englische Bücher lese, kaufe ich die online. Da hat am*zon sehr viel bessere Preise als der Buchladen vor Ort. Der hat mich sowieso als Kunden verloren, denn sowas Versnobtes habe ich noch nie erlebt. Ausserdem hat mich die Angestellte mal um EUR 40 geprellt (mit EUR 50 gezahlt und nur auf EUR 10 rausbekommen).
    Weihnachtsgeschenke gibt es hauptsächlich nur für die Kinder in der Familie und für meine Oma. Die Bücher und das Spielzeug kaufe ich teilweise auch online. Bzw. gibt es halt etwas Selbstgestricktes oder Selbsteingemachtes.

    LG
    Petra

  6. sowohl als auch!
    nichts mehr in den »bösen« ketten des vereinnahmungsschrottbuchhandels.
    kleine, private buchhandlungen, die »bücherschiff« oder so heißen.
    versandhandel online, da kaufe ich ab und zu bei zvab, bei erwin müller (bettwäsche, handtücher u.ä.), vossbeck (idee von hier), tee schrader, team versand, memo oder remember.
    aber nur ab und zu, wie gesagt. mein briefkasten freut sich wie könig, wenn er tüchtig gestopft ist, deshalb mache ich auch mit bei dem online-postkarten-bekomm-aus-aller-welt-dings: http://www.postcrossing.com, aber das ist ja nun was anderes…
    schöne grüße von sonia

  7. Teils teils, z.B. der verrückte Shop http://www.okversand.com ist immer einen Besuch wert. Buchhandlung geht vor, ganz klar!!! Ich schaue aber schon das ganze Jahr über, wenn mir etwas über den Weg läuft, kaufe ich es und lege es gleich zurück. Im Sommer z.B. habe ich auf einem kleinen Öko-Markt bei uns ein Memory hostorischer Apfelsorten gekriegt - ideal jetzt für meinen ollen Bio-Vater 🙂
    Die Leute, die beschenke, sind alle sehr unterschiedlich. Bei Freundinnen tue ich mich oft mit einer Zusammen und wir denken uns was originelles für die Dritte aus: einen ausflug oder ein Durchhaltepaket oder…
    Grundsätzlich liebe ich das Schenken!!!

  8. Ich kaufe fast nur Online. Ich habe bei Neuwaren noch nie Pech gehabt. Alles war immer top ship-shape. Außer bei Amazo kaufe ich noch öfter beim porzellantreff und dem Papeterie- und Geschenkeladen kalimera-geschenkemeer und vielen anderen. Ich muss sagen, dafür, dass ich fast alles, was über Lebensmittel hinausgeht, online kaufe, weil ich sonst in die nächste Großstadt fahren müsste und dort in die für mich höllische Fußgängerzone gehen, bin ich äußerst gut gefahren. Einmal habe ich ein gebrauchtes Grafik-Tablett gekauft (über Ebay), das etwas schmuddelig war, aber sonst OK - also, das finde ich eine sehr gute Bilanz.
    (Übrigens besorge ich auch für andere Leute aus meiner Nachbarschaft im Dorf oft Sachen, vom Ofen bis zum neuen Ventil für einen Schnellkochtopf; es klappt alles immer hervorragend.)

  9. In der Hauptsache gehört für mich durch die Läden schleichen zum weihnachtlichen Schenken dazu. Zumindest hole ich mir da überhaupt Ideen. Ich bin auch mehr die „ich sehe etwas, das wird dem oder der gefallen“-Schenkerin. Wenn ich wiederum genau weiß, jemand wünscht sich etwas Bestimmtes, dann kaufe ich auch online. Wobei mir dann bei Amazon z.B. das Einpacken der Geschenke fehlt.

  10. Hach! Wunderbar! Ich freu mich sehr, dass tatsächlich ein paar Antworten zusammenkommen! Vielen Dank!

    @ Petra - Ich zahle im kleinen Buchhandel direkt vor Ort natürlich auch ein paar Euro mehr, die ich bei Amazon in manchen Fällen hätte einsparen können, aber das ist mir die Unterstützung für die kleinen Buchläden allemal wert.

    @ Wildgans - bei Remember hab ich natürlich auch schon online eingekauft und sogar mehr als einmal. Die haben aber auch schöne - wenn auch teure - Dinge, die ich hier im Blog ja auch schon mehrfach vorgestellt habe.

    Postcrossing klingt ja interessant. Ich hab mal kurz auf die Seite geschaut. Die sehen ja fast wie Flickr aus! Also von den Farben und der Aufmachung her! Werde ich mir später mal genauer anschauen. Mein Briefkasten würde sich glaube ich auch freuen, wenn da öfter mal eine schöne Postkarte drin wäre. Mal sehen, ob das was für mich sein könnte. Danke für den Hinweis.

    @ Skiopode - den okversand werde ich mir auch mal genauer anschauen, sobald ich etwas Zeit übrig habe.

    Die Idee ein Memory mit historischen Apfelsorten zu machen finde ich ja grandios! Da hätte ich auch gleich zugegriffen!! Tolles Geschenk!

    @ Anne - Ja, ich glaube es kommt auch sehr darauf an, wo jemand wohnt. Wer mitten in der Großstadt wohnt und jede Menge Läden um sich hat, der kann natürlich leichter offline einkaufen als jemand, der irgendwo in einem 300 Seelen-Dorf in der Pampa wohnt und bis zur nächsten halbwegs mit Läden gut bestückten Stadt weit fahren muss. Schön, dass Du bisher größtenteils positive Erfahrungen beim Online-Einkauf gemacht hast.

    @ creezy - Berlin ist natürlich auch ein grandioser Ort, wenn es um das Einkaufen geht. Da kann man - wenn man nicht weiß, was man jemandem schenken könnte - jede Menge Anregungen und Ideen bekommen. Was Amazon angeht kommt was die Geschenkverpackungen angeht ja noch hinzu, dass die Verpackung naturgemäß nicht sehr individuell und liebevoll ausfällt.

  11. Ich kaufe auf jeden Fall lieber Geschenke offline - Haptik, Optik und überhaupt das Entdecken von Geschenken gehört dazu, geht aber eben auch meist nicht in FFO sondern nur oder besser in Berlin. Da mein Standard-Weihnachtsgeschenk jedes Jahr selbstgemacht ist, bestelle ich es natürlich auch nicht im Netz. Einen Teil der »Hardware« (= Fotoabzüge) bestelle ich aber online.

    Bestimmte Dinge, wenn gewünscht und sonst offline nicht zu bekommen, bestelle ich allerdings inzwischen - z.B. meine Lieblingskniestrümpfe in meiner Quadratlatschen-Großgröße, wo ich nicht mehr weiß, wo ich sie herbekommen soll in einem Geschäft. Da hat das Internet gewonnen, aber ich würde prinzipiell lieber in einen Laden gehen.

  12. @ Liisa: Klar, wenn der Betreiber/Besitzer des Buchladens im Nachbarort nicht so ein elendiger Schnösel wäre (und ich nicht EUR40 wegen ihm weniger in der Tasche hätte) würde ich natürlich auch den örtlichen Buchladen unterstützen. Und bei der Menge an englischen Büchern, die ich so verschlinge, machen 1-2 Euro/Buch schon eine Menge aus. Alle anderen Bücher sind ja eh preisgebunden, da wir in Deutschland leben, aber wenn der passende Buchladen fehlt, …

  13. Freude über Freude! Frau Indica, Sie hier in meinen Kommentaren! Ich bin höchst entzückt! Okay, ähm zurück zum Thema: Sie leben ja sozusagen im schieren Luxus da sie gleich an zwei Orten zum Weihnachtsbummel aufbrechen können und notfalls sogar gen Osten weiterziehen können!

    @ Petra - ja klar, in so einem Fall kann man halt nix machen. Hast Du das mit den zuwenig herausgegebenen 40 Euro nicht klären können? Ich meine, da gibt es doch einen Kassenzettel bzw. einen Tagesabschluss, wo dann doch (mind.) 40 Euro zuviel in der Kasse sein müssten?! Da musst Du aber auch sehr im Stress gewesen sein, dass Du nicht gleich gemerkt hast, dass Du nur zehn Euro zurückbekommen hast, statt 40 Euro.

Kommentare sind geschlossen.