6 Gedanken zu „Lynann Colligan

  1. Hmmm, darf ich ehrlich sein? Als ich die Fotos im Reader anschaute, dachte ich, oh Gott wie schlecht sind die denn. Sie erinnern mich an meine Fotografien mit einer Plastekamera vor über 20 Jahren die mehr schlecht als recht von mir eingescannt wurden. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, andere finden sie sicherlich schön. Mir sind sie viel zu pixelig, unscharf und auch die Motivwahl überzeugt mich nicht wirklich. Und 35$ für ein 8x10 Foto […] naja ich sag nichts dazu….

  2. Klar darfst Du ehrlich sein, Jana! Wie Du ja selbst schreibst, Geschmäcker sind verschieden und nicht alles gefällt allen. Mir gefallen die Fotos weil sie durch das leicht verwaschene etwas von dem »Mythos« der Island umwabert mit spiegeln. Ich fand zu den Motiven passt dieser Stil auch irgendwie. Wie die Fotos in natura tatsächlich aussehen weiß ich natürlich auch nicht und ich kann mir solche Preise für ein Foto von der Größe auch nicht leisten aber ich wollte zumindest nicht unterschlagen, dass man die Fotos erstehen kann, wenn man denn will. 🙂

  3. … ich scanne mal meine alten Irland- und Marokko-Fotos ein… vom Stil, Körnung und Farbstimmung sind die denen (vor allem dem Hausbild) sehr sehr ähnlich, vielleicht finden sich noch Liebhaber/innen dafür… 🙂

    Ich finde es nur manchmal ein bisschen eigenartig, wenn Fotos, die ich persönlich aus Qualitätsgründen niemanden zeigen würde und nur noch für mich einen Erinnerungswert darstellen, sodass ich sie nicht wegschmeiße, in einer ähnlichen Art wo anders verkauft werden. Doch sie würde es nicht tun, wenn es keine Käufer gebe.

    Jetzt bin ich aber gespannt, was du demnächst vorstellen wirst, denn die anderen Sachen gefallen mir immer sehr.

Kommentare sind geschlossen.