Allgemein ·Privates

Besuch in einer Service-Oase

Deutschland, eine Service-Wüste! So ist es häufig zu lesen und leider live auch zunehmend zu erleben. Unfreundliche, unwillige und oder inkompetente Verkäufer/innen, denen selbst ein freundliches „Guten Tag“ nur ungern über die Lippen kommt (keine Frage, dass es umgekehrt auch die fordernden, unhöflichen und rücksichtslosen Käufer gibt!) Allerdings gibt es hier und da auch noch „Service-Oasen“. Eine davon haben wir am vergangenen Wochenende mal wieder aufgesucht.

Dringend mußte ein schon lange fehlendes Möbelteil erstanden werden und nach einigen „Spähtouren“ blieben zwei Möbelmärkte, die, was das entsprechende Möbelstück anging, in die engere Auswahl kamen. Nacheinander besuchten wir beide Märkte und konnten (mal wieder) den himmelweiten Unterschied im Service konstatieren.

Aber ich wollte ja loben und daher gleich zu dem Markt, der uns schon mehrfach nicht nur durch das angebotene Sortiment sondern gerade auch durch Freundlichkeit, Kompetenz und Service seiner Mitarbeiter zu überzeugen wußte. Es ist das Wohnland Reutlingen, in dem uns außerdem – ebenfalls positiv – eine gute Altersdurchmischung beim Personal aufgefallen ist.

In der entsprechenden Abteilung des Wohnlands Reutlingen, wo das in Frage kommende Möbelstück zu finden war, wanderten wir in aller Ruhe durch die Ausstellungsstücke und als unsere Kreise immer enger um ein bestimmten Möbelstück führten, kam ein junger Verkäufer auf uns zu und fragte höflich an, ob er uns eventuell helfen könne. Zu diesem Zeitpunkt nahmen wir seinen Rat und seine Hilfe gerne in Anspruch.

Schließlich trafen wir unsere endgültige Entscheidung und nach einer kurzen Überprüfung per Computer ließ uns der Verkäufer wissen, das Möbelstück sei auch noch in ausreichender Zahl im Lager vorhanden (ist heutzutage ja längst auch nicht mehr selbstverständlich).

Ich hatte dem Möbelstück schon angesehen, dass der Aufbau möglicherweise etwas komplizierter und kniffliger ausfallen könnte (man kennt ja die grandiosen Aufbauanleitungen, die es für Möbel gibt). Also fragte ich den jungen Verkäufer (halb im Scherz), was er denn für eine Aufbauzeit für uns veranschlagen würde. Er musterte uns nochmal kurz und gab seine Vermutung zu Protokoll. Ich sagte, ihm, dass ich das für recht optimistisch hielte und fragte (komplett im Scherz!) weiter, was wir denn machen sollten, falls wir uns als „Möbelaufbau-Daus“ herausstellen sollten und das Teil nicht selber zusammengebastelt bekämen?
Daraufhin meinte er, ohne auch nur eine Sekunde zu zögern, mit einem freundlichen Lächeln: „Dann kommen Sie am Montag Abend kurz vor Schließen des Geschäfts wieder und ich komme und baue Ihnen das Möbelstück persönlich auf!“ Und es war völlig klar, dass er das nicht aus Scherz oder leere Floskel gesagt hat.

Sowas nenne ich nun wirklich herausragende Servicebereitschaft! Und wie gesagt, es war nicht die einzige positive Erfahrung mit dem Personal, die wir in diesem Markt bisher gemacht haben, wohl aber die bisher herausragendste.

P.S. 1: Nein, ich bin nicht zu einer „Werbung“ aufgefordert worden, noch erhalte ich irgendwelche Vergünstigungen in welcher Art auch immer für diesen Artikel. Den habe ich aus eigenem Antrieb verfasst, einfach weil es mal an der Zeit war, diese Service-Oase auch öffentlich zu loben. 🙂

P.S. 2: Selbstverständlich haben wir das betreffende Möbelteil alleine aufgebaut bekommen, auch wenn es – wie ich mir schon gedacht hatte – etwas mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als der junge Mann gedacht hatte. ;o)

2 Gedanken zu „Besuch in einer Service-Oase

  1. Wunderbar! Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass jemand DIR utraut, sich zu solchen Artikeln bestechen zu lassen. Schön, dass es immer wieder solche Erlebnisse auch mal gibt, nicht? Obwohl das nette Angebot des jungen Verkäufers wirklich außergewöhnlich nett ist. Ich erlebe hier bei uns im ländlichen Norden allerdings sehr häufig totale Freundlichkeit und Entgegenkommen, aber ich glaube auch, dass man hier einfach oft mehr Zeit hat als im großstädtischen Bereich, wo man wohl oft unter Zeitdruck und auch anderem Druck steht.

  2. Ich glaube auch, dass es ein Unterschied ist, ob man in einer Großstadt einkauft oder irgendwo auf dem Land und ich habe auch interessante Unterschiede zwischen den Bundesländern festgestellt – da gibt es auch welche, in denen es freundlicher oder eben weniger freundlich in den Einkaufsstraßen, etc. zugeht.

Kommentare sind geschlossen.