Architektur

Aus der Reihe Städte der Zukunft: Dongtan

Dongtan - © arup

Dongtan - © arup

Auch China baut neue Städte. Zur Stadt Shanghai gehört die Großgemeinde Chenjia und in deren Ortsteil Dongtan ist ein außergewöhnliches Stadtprojekt in Angriff genommen worden. Hier entsteht zur Zeit die erste CO2-neutrale Ökostadt Asiens. Die Stadt Dongtan, deren Anfänge als Vorzeigeprojekt der Expo 2010 bereits zu sehen sein sollen und für knapp eine Milliarde Euro errichtet wird, soll sich einmal durch eine sehr hohe Energieefizienz, durchdachte Abfallentsorgung und gute Luftqualität auszeichnen.

Der Nachhaltigkeitsgedanke soll hier so konsequent durchgehalten werden, daß man pro Einwohner eine Bewirtschaftungsfläche von 2,2 Hektar nicht überschreiten möchte. Die Wasserversorgung soll rein umweltneutral mit Solar- oder Windenergie betrieben werden. Höher als maximal sechsstöckig darf nicht gebaut werden. Die Stadt wird in Stufen mit den neuen Bewohnern besiedelt und 2050 soll Dongtan dann soweit sein Wohnraum für bis zu 500.000 Menschen zu bieten.

Dongtan - © arup

Da Dongtan auf einer Insel liegt, werden sämtliche Fährverbindungen nur mit umweltneutralen Schiffen erlaubt, den Passagieren und Einwohnern wird empfohlen, kürzere Entfernungen an Land zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen.
Für längere Fahrten in dem 86 Quadratkilometer großen Stadtgebiet sollen nur Fahrzeuge zugelassen werden, die einen emissionsfreien Antrieb besitzen. Die luftverschmutzenden Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor sollen vor der Stadt auf einem eigens dafür eingerichteten Parkplatz abgestellt werden.
Dongtan soll eine direkte Verbindung zum neuen internationalen Flughafen Shanghai (45 Minuten Entfernung) und zum Finanzdistrikt von Shanghai (30 Minuten Entfernung) erhalten.

Dongtan - © arup

Rund 60 Prozent der Fläche in dem neuen Öko-Paradies sollen weiterhin für die Landwirtschaft genutzt werden. Seit Jahrhunderten wachsen auf dem lehmigen Schwemmland Blumenkohl, Brokkoli und Bambus. In Teichen wird die örtliche Spezialität, ein schmackhafter Krebs, gezüchtet.

Verantwortlich für dieses Projekt ist das Planungsbüro Arup

Allerdings ist das Projekt Dongtan durchaus nicht unumstritten. Der größte Teil Dongtans ist nämlich ein Vogelarten-Naturschutzgebiet, das die gesamte Ostküste der Insel Chongming abdeckt und ein wichtiger Ruheplatz für Zugvögel ist. Vogel- und Naturschützer fürchten, dass das ökologische Projekt am Ende mehr schaden als nutzen wird. Kritiker fordern, dass lieber beim Bau von Häusern, Fabriken und Bürotürme, die derzeit im ganzen Land entstehen, weniger verschwenderisch, dafür umweltfreundlicher gebaut wird.

Der Stadt droht unter Umständen aber noch eine ganz andere Gefahr und die hat auch etwas mit der Umwelt zu tun. Experten fürchten, dass wenn die Meere als Folge der globalen Erwärmung so schnell ansteigen wie befürchtet, könnten die Insel Chongming und Teile Shanghais in wenigen Jahrzehnten überschwemmt sein. Das wäre dann auch das Ende der neuen Stadt.

offizielle Projektseite
Dongtan-Video bei youtube