Fotografie

Fabrice Guyot

aus der Serie Coiffure pour dames - © Fabrice Guyot

aus der Serie Coiffure pour dames - © Fabrice Guyot

aus der Serie Coiffure pour dames - © Fabrice Guyot

aus der Serie Coiffure pour dames - © Fabrice Guyot

aus der Serie Coiffure pour dames - © Fabrice Guyot

aus der Serie Coiffure pour dames - © Fabrice Guyot

Fabrice Guyot ist ein französischer Fotograf, in dessen Foto-Serie „Coiffure pour dames“ ich mich gleich verguckt habe, was auch daran liegt, dass man den Fotos ansieht, dass er sich den alten Damen mit viel Respekt (und natürlich seiner Kamera ;o) ) genähert hat. Die Atmosphäre dieser Damenfriseur-Geschäfte kommt wunderbar herüber.

Beim Betrachten der Fotos habe ich mich gefragt, wie wir (Bloggerinnen) wohl in ein paar Jahrzehnten, wenn wir auch endgültig grau und alt sind, beim Friseur aussehen werden? Wenn ich mir heutige moderne Friseur-Salons so anschaue, dann fürchte ich, die Teile werden dann längst nicht mehr so viel Atmosphäre haben und ausstrahlen wie die alten Geschäfte und so bestrebt wie heutzutage alle sind bloss nicht „alt“ auszusehen sitzen dann vermutlich massenhaft geliftete und Botox-aufgespritzte Wesen bei den Damen-Friseuren. *Früherwarallesbesser-Gesang anstimm* ;o)

Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir übrigens auch noch Fabrice Guyot Fotoserie über Afrika!

6 Gedanken zu „Fabrice Guyot

  1. Na, wir werden genauso passend zum Interieur aussehen wie die Damen auf dem Foto. An der Wand Bilder von 80er-Kurzhaar-Meckis und plattgebügelten, blondgesträhnten Langhaarfrisuren, alles in abgeschraddeltem Leder und Chrom eingerichtet, schön Schwarz-Weiß. An unseren Gesichtern wird man die leeren Löcher der Piercings sehen (oder auch nur je vier Ohrlöcher links und rechts), vielleicht die Spuren weggelaserter Tätowierungen. An den Füßen bequeme Camper-Schuhe. Das wird klasse.

  2. Gott, solche Salons sind nicht totzukriegen. Drei Straßen weiter gibt es hier auch so einen, er wirbt in seinem Schaufenster mit seinem 25-jährigen Bestands-Jubiläum. Nur das dieses nun 20 Jahre her ist 😉 Aber es hat sich seit der Eröffnung nichts geändert…

  3. na, ich denke, wenn wir alt und taub sind (grau sind wir / bin ich schon..) können wir endlich wieder zum Friseur gehen,

    denn die Salons gibbet dann nicht mehr, und diese „10 € für Alles“ können wir dann aufsuchen, weil wir den gräßlichen Lärm da dann nicht mehr hören….

    ich frage mich nur, ob es dann noch Friseure gibt…

    by the way, Liisa, die Tastaturbelegung hier im Blog ist schlecht, mit TAB will ich von Eingabefeld zu Eingabefeld springen, wie man das in einer Tabelle so macht, aber dann gehts immer wieder nach oben, TOP ;=(

  4. Ach, das untere Bild sieht auf den ersten Blick ein bisschen wie beim „meinem“ Friseur aus. Der Laden ist zwar relativ neu — bzw. sie sind kürzlich umgezogen — aber er hat deutlich mehr Charme als diese scheinbar so modernen, aber in Wirklichkeit blutleeren Salons, die man heute normalerweise findet.

  5. @ Connie – keine Ahnung, warum das bei Dir so ist. Bei mir funktioniert das „weiterhüpfen per tab“ einwandfrei. Ich habe also keine Ahnung, wieso das bei Dir nicht klappt.

Kommentare sind geschlossen.