13 Gedanken zu „federleicht

  1. Tolle Photos! Ich bewundere Leute, die V̦gel photographieren k̦nnen Рwahnsinnig schwieriges Metier. Und dann auch noch einen Eisvogel Рwo die fast immer rasend schnell fliegen!

  2. Die Fotos sind ja alle toll, aber ich liebe besonders das mit dem kleinen Spatzen, der von der großen Hand beschützt zu werden scheint. Es hat wirklich was poetisches, wie der /die Fotograf/in es ja wohl auch empfunden hat.

  3. Darauf habe ich leider kein Copyright, damit hat der Herr Spontiv die Amseln in seinem Garten gedisst…

  4. Ach ja, ich mag meine Kunst-Nachtigall als Klingelton und den SMS-Kuckuck, denn die ersteren flattern und singen tatsächlich vor meinen diversen Wohnungsfenstern.

  5. mir ist es erst auf meinem trip nach großbritannien vor zwei jahren aufgefallen: ich hab schon seit jahren in deutschland keine meisen oder rotkehlchen mehr gesehen. und auch die spatzen werden von jahr zu jahr weniger.

  6. @ Frau Indica – sollte ich den Ausdruck zukünftig verwenden, werde ich auf den korrekten Urheber hinweisen. 🙂

  7. @ rita – also Meisen haben wir hier im Südwesten der Republik noch sehr viele. In unserer Umgebung treiben sich auch ein oder zwei Rotkehlchen herum aber die waren meiner Erinnerung nach schon zu meiner Kinderzeit eher seltener zu sehen aber Spatzen sieht man heutzutage wirklich nicht mehr in solchen Mengen wie früher.

  8. Blau- und Kohlmeisen sowie Rotkehlchen sind im Süden Berlins durchaus häufig. In diesem Jahr habe ich auch wieder eine Sumpfmeise gesehen, die waren in meiner Kindheit dort noch öfter zu Gast. Schwanzmeisen waren früher häufig und sind nun selten. Tannenmeisen waren selten und sind nun weg.
    Haussperlinge sind weiter gut verbreitet, Feldsperlinge stehen seit Jahren auf der Roten Liste (!) und werden immer weniger.

  9. Berlin soll ja sowieso so eine Art „Dschungel“ sein! ;o) Jedenfalls treiben sich da ja wohl Unmengen von allerlei Getier herum. Ich meine mich zu erinnern, dass ich mal einen Film über die Tierwelt in Berlin gesehen habe und echt gestaunt habe, was da so kreucht und fleucht.

  10. vor drei wochen hab ich in berlin direkt an der museumsinsel nen fuchs rumsträunen sehen. soviel zu dschungel. 😀

  11. Der gemeine Hausspatz ist in Berlin in großen Mengen anzutreffen, ich würde nie auf die Idee kommen, dass der gerade rar wird.

    Stimmt, Rotkehlchen habe ich auch schon länger nicht mehr gesehen. Füchse rennen auch gern mal durch den Görlitzer Park, tja, die domestizierte Natur ist eben attraktiver.

Kommentare sind geschlossen.