Design ·Mode-/Textildesign

Mode aus Puddingtown

Showroom - © Friederike von Müller

Kleider und Röcke - © Friederike von Müller

Kleider und Röcke - © Friederike von Müller

Mit dem Label „Puddingtown“ kreiert Friederike von Müller freche farbenfrohe retro-Mode mit Witz und Charme. In den Jahren 1996 bis 2003 machte sie in New York Karriere und führt seither in Bielefeld (Dr. Oetker Pudding!! ;o) ) Atelier und Showroom. „Puddingtown“ spielt mit den Themen Küche, heile Welt und Frauenbilder. Ein femininer Schnitt und freche Details prägen die Linie, die ausschließlich aus Original-Küchentextilien verschiedener Jahrzehnte gefertigt wird. Im Atelier verwandelt sie dann die einstigen Alltagsgegenstände in Shirts, Kleider oder Röcke. Heute umfasst ihre „Puddingtown“-Kollektion Mäntel, Röcke, Kleider, T-Shirts und den Pop-Art-Regenmantel in Wachstischdecken-Optik. Auch Umstands-, Baby- und Kinderkleidung, sowie eine eigene Weihnachts- und Osterkollektion sind zu haben. Außerdem gibt es inzwischen auch das Häckel- und Strickprogramm „Puddingtown Oldschool“ in dem Mützen und Schals von Senioren der Region gefertigt werden.

Bei der Mode, die bislang in ausgesuchten Läden in New York, Hamburg, Berlin, Köln, München und eben im Laden in Bielefeld erhältlich ist, macht auch der Preis Spaß: Die Unikate kosten zwischen 25 und 350 Euro. Wer jetzt begeistert ist und auch etwas von Friederike von Müller in seinem Kleiderschrank haben möchte, kann auch in ihrem Online-Shop einkaufen gehen.

3 Gedanken zu „Mode aus Puddingtown

  1. Wundervoll! Das muss ich meiner Mutter zeigen, die sich seit Jahren weigert, mir aus meinem ersten Kinderzimmervorhang ein Kleid zu nähen.

  2. Wow – ich weiß nicht, was du hast. Das sieht doch richtig toll aus! Vor allem die Kleidung von Bild 3 und Bild 4 sagen mir richtig zu. Würde ich sofort tragen!!

  3. Ja das ist ja mal ein ausgefallener Look.
    Wird sich aber in Deutschland, denke ich, schwer an den Mann bzw. Frau bringen lassen….

Kommentare sind geschlossen.