Kulinarisches

Butterbrot to go

© aran-shop

Das gute alte deutsche Butterbrot macht sich auf die Welt zu erobern, so scheint es. Jedenfalls ist ein findiges Paar in Rosenheim auf die Idee gekommen Franchise-Shops zu eröffnen, in denen es frisches Bauernbrot aus Sauerteig mit verschiedenen Aufstrichen zum dort Verzehren oder Mitnehmen gibt. Der Name für die Läden lautet „Aran-Shops„. Aran wiederum ist gälisch und bedeutet schlicht „Brot“. Inzwischen gibt es bereits 16 Filialen, unter anderem in Dubai und Kuwait! Die Aufstriche reichen von schlichter Butter mit Salz und Pfeffer bis hin zu Frischkäse-Sorten, Lachs, Thunfisch oder Hähnchenbrust. Wer nicht weiß, für welchen Brotaufstrich er sich entscheiden soll, bekommt Probierhäppchen gereicht. Als Getränke gibt es Kaffee, Tee oder Orangensaft. Wer gerne auch noch einen kleinen süßen Nachtisch hätte, wird ebenfalls bei Aran eine kleine aber feine Auswahl finden, die von handgeschöpfter Schokolad, Pralinen, Wasabinüssen oder nach eigenen Hausrezepten gebackenen Kuchen und hausgemachten Eis reicht.

Ich warte jetzt gespannt, ob irgendwann auch mal ein Aran-Shop in meiner Umgebung auftaucht. Da wäre ich mit Sicherheit auch öfter Kunde.

Brandeins hat schon im Dezember ausführlich über die Gründer und ihre Idee berichtet.

2 Gedanken zu „Butterbrot to go

  1. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich hier in Ulm am Münsterplatz noch nie drin war. Muss ich aber jetzt unbedingt mal nachholen-

  2. Oh, tatsächlich, in Ulm gibt es auch eine Filiale? Da mußt Du wirklich mal reingehen und dann berichten, wie es war!!!

Kommentare sind geschlossen.