Allgemein

Sieben Dinge

Limone schmeißt mal wieder mit Stöckchen und will sieben Dinge von mir wissen und da heute so ein grausliger Tag ist, hab ich freudig zugegriffen, weil es wenigstens für einige Momente mal etwas ablenkt. Also:

1. Ich teste seit kurzem Twitter aus. Bin aber noch nicht wirklich von dessen Nutzen (für mich) überzeugt und wenn sich das nicht bald ändert, dann lass ich es auch wieder

2. Ich bin nicht überrascht, dass mymuesli Startup-Unternehmen des Jahres geworden ist und dass obwohl ich schon einige Müsli-Mixe dort zusammengestellt aber noch kein einziges wirklich bestellt habe (bei meinen momentanen Verhältnissen schlicht zu teuer, zumindest bei den von mir bevorzugten »Luxus-Ausgabe-Müslis«. ;o)

3. Ich bin immer noch zutiefst frustriert, dass Yahoo Flickr übernommen hat, was für mich die Konsequenz nach sich zog, dass ich meine Flickr-Mitgliedschaft gekündigt habe.

4. Überhaupt bin ich inzwischen was Web2.0-Communities angeht skeptischer und zurückhaltender geworden. Man weiß nie, wer wenn so eine Community richtig abgeht, sie aufkauft und was den Usern dann abverlangt wird, wenn sie weiter User bleiben wollen und wenn so eine Community aus welchen Gründen auch immer dicht macht, ist alles was man an Zeit etc. da hineingesteckt hat futsch, inklusive der meisten geknüpften Kontakte

5. Ich nutze schon seit einer Weile LovelyBooks - allerdings eher als eine Art online Sicherung denn als als Community - mir fehlt schlicht die Zeit in den zig Web2.0 Communities die es mittlerweile gibt noch weitere Kontakte aufzubauen bzw. zu pflegen. Tatsächlich ist LovelyBooks für mich eine Art »letzter Versuch«, wenn die Community irgendwann auch dicht macht oder an wen auch immer verkauft wird (und dann massive Änderungen für die user kommen), war’s das für mich mit solchen Communities. Da nutze ich dann meine Zeit doch lieber in der non-virtuellen Welt um bestehende Kontakte weiter zu pflegen und weitere aufzubauen.

6. Nach wie vor richtig klasse finde ich Kiva und würde mir wünschen, dass es etwas Vergleichbares auch im deutschsprachigen Bereich gäbe.

7. Ich versuche mir schon seit ein paar Tagen auszumalen, was genau passiert, sollte die Vorhersage einiger »Experten«, dass das Internet spätestens 2010 kollabieren wird, eintreffen. Also was würde passieren, wie die Welt sich wiederum verändern, wenn es plötzlich sozusagen von einem Tag auf den anderen kein Internet mehr gäbe (zumindest nicht mehr für den normalsterblichen Menschen).

Wer gerne ebenfalls sieben Dinge über sich erzählen möchte, darf das Stöckchen gerne aufheben.

2 Gedanken zu „Sieben Dinge

  1. Ach, das mit dem Kollaps will ich nicht so recht glauben. Eher, dass man den Durchsatz für gewisse Daten, wie Videos, Telefonie und Filesharing, beschränkt. Solche Überlegungen gibt es schon länger…

    Danke für den Tipp mit Lovelybooks. Ich habs zwar auch nicht so mit den Web 2.0 Communities, aber das werde ich vielleicht mal ausprobieren.

Kommentare sind geschlossen.