Politik

Warum Demokratie?

Vom 8. bis 16. Oktober 2007 werden parallel auf allen Kontinenten, von über 40 Sendeanstalten in mehr als 200 Ländern zehn Dokumentarfilme zum Thema Demokratie ausgestrahlt. Es handelt sich um die größte Dokumentarfilmserie, die jemals ausgestrahlt wurde. In Deutschland werden die Dokumentarfilme auf ARTE gezeigt werden.

Heute startet die Serie um 22.30 Uhr mit »Demokratie in Uniform - Dinner mit Musharraf«

»Dinner mit Musharraf« ist eine informative und zugleich persönliche Dokumentation. Filmemacherin Sabiha Sumar lädt die Zuschauer ein, sich mit ihr auf die Suche nach einem tieferen und besseren Verständnis für die politischen Verhältnisse in ihrem Heimatland Pakistan zu begeben. Sie versucht die Frage zu klären, ob Demokratie überhaupt möglich ist in einem Land, in dem sich islamistische Fundamentalisten, säkulare und liberale Gruppen und ein autoritäres Militärregime mit Waffengewalt bekämpfen.

Dienstag, 9. Oktober um 21.35 Uhr »Wählt mich!«

Filmemacher Weijun Chen lässt die Schüler einer Grundschulklasse in der zentralchinesischen Stadt Wuhan einen Klassensprecher wählen. Es entbrennt ein Wahlkampf, an dem sich auch Lehrer und Eltern der Schüler beteiligen. Mit seinem Experiment versucht Weijun Chen, das Demokratieverständnis der Chinesen aufzuzeigen.

Mittwoch, 10. Oktober um 22.35 Uhr »Die Chefin«

Fast 20 Jahre herrschte Bürgerkrieg in Liberia. Im Jahr 2006 wurde Ellen Johnson Sirleaf als erste frei gewählte Präsidentin eines afrikanischen Landes vereidigt. Sie besetzte mehrere entscheidende Führungspositionen mit Frauen. Mit ihrer Hilfe will sie demokratische Strukturen in Liberia etablieren. Der Dokumentarfilm gewährt einen einzigartigen Einblick in die Arbeitsweise einer neu gewählten afrikanischen Regierung.

Donnerstag, 11. Oktober um 22.35 Uhr »Auf der Suche nach Gandhi«

Mahatma Gandhis Vision des gewaltlosen Widerstandes gegen die britische Kolonialmacht gehört zu den zentralen Ideen des vergangenen Jahrhunderts. Vor 60 Jahren erlangte Indien seine Unabhängigkeit und nennt sich seitdem eine freiheitliche Demokratie. Filmemacher Lalit Vachani hat sich auf dem Subkontinent umgesehen und überprüft, wie es um die demokratischen Grundrechte in Indien bestellt ist.

Freitag, 12. Oktober um 22.10 Uhr »Demokratie schläft, Shayfeen.com wacht«

Seit 24 Jahren herrscht Präsident Mubarak in Ägypten. Die Gesellschaft des Landes wird geprägt von Armut und Korruption und gerät zunehmend unter den Einfluss religiöser Nationalisten. Um die verbleibenden demokratischen Strukturen zu schützen, haben drei Frauen die Initiative »Shayfeen.com« gegründet, zu Deutsch »Wir beobachten Euch«. Filmemacher Laila Menjou und Sherief Fahmy haben das erste Jahr dieser demokratischen Initiative beobachtet.

Samstag, 13. Oktober 2007 um 17.50 Uhr »Die Wahlkampagne! Der Kandidat aus Kawasaki«

Auf Stimmenfang in Japan. Sind Parteizugehörigkeiten und eine »nette« Wahlstrategie ausreichend, um erfolgreich einen Wahlkampf zu bestreiten?« Die Wahlkampagne« (im Original »Campaign«) von Kazuhiro Soda stellt den lokalen Wahlkampf um einen einzigen freien Sitz in Kawasaki als einen Mikrokosmos der japanischen Stimmenwerbung in der Politik dar.

Montag, 15. Oktober um 23.15 Uhr »Die Inka-Revolution«

Im Januar 2006 wurde Evo Morles zum ersten eingeborenen Präsident Boliviens gewählt. Er ist Anführer der sozialistischen Partei Movimento al Socialismo (MAS) und der Bewegung für die Rechte der Coca-Bauern. Die Verstaatlichung der Ölindustrie und der Beginn einer Landreform stießen bei den Besitzenden in Bolivien auf Widerstand. Nach wie vor gibt es große Spannungen im Land, und die Verwirklichung einer sozialen Revolution ist weiterhin ein Traum.

Dienstag, 16. Oktober um 20.40 Uhr »Teuflische Karikaturen«

Zwölf Karikaturen in einer dänischen Provinzzeitung ließen die organisierte Wut von Muslimen vor allem im Nahen und Mittleren Osten über Dänemark hereinbrechen. Diesen Aufruhr nimmt die Dokumentation zum Anlass, um die Frage nach möglichen Grenzen für das demokratische Grundrecht auf freie Meinungsäußerung zu stellen.

Die ARTE-Seiten »Demokratie für alle?« rund um das Projekt mit
Weitere Informationen zum und um das Projekt
www.whydemocracy.net

3 Gedanken zu „Warum Demokratie?

  1. Danke seb für den Hinweis, ich hatte vergessen das hier zu erwähnen. Alle Sendungen sind selbstverständlich bis 7 Tage nach der Erstausstrahlung bei ARTE online als Video zu sehen!. http://plus7.arte.tv

Kommentare sind geschlossen.