Frauen

53 Lichter

Oktober ist der internationale Brustkrebsmonat (übrigens, Ihr lieben Männer, lest ruhig weiter, denn das Thema geht auch Euch etwas an und es könnte Eure Mütter, Schwestern oder sogar Eure Frauen treffen!), in dem in verstärkter Form auf das Thema Brustkrebs aufmerksam gemacht wird. Bilanzen werden gezogen, für Vorsorge geworben, über neue Behandlungsmethoden informiert und bundesweite Aktionen gestartet.

Heute werden deshalb in vielen deutschen Städten im Rahmen der Aktion Lucia an prominenter Stelle 53 Lichter entzündet werden. Diese Lichter stehen symbolisch für die Frauen, die täglich in Deutschland an Brustkrebs sterben. Gleichzeitig wollten die Aktivistinnen ihren Forderungen nach einem bundeseinheitlichen Krebsregister und der flächendeckenden Umsetzung des Mammographie-Screenings Nachdruck verleihen. Außerdem verlangen sie, mehr Geld in die Ursachenforschung, Früherkennung, Diagnostik sowie Behandlung und Nachsorge zu investieren.

Wie nötig dieser Monat und die Informationen und Aufklärung sind, zeigt sich z.B. auch daran, dass die Deutsche Krebsgesellschaft gerade Frauen über 50 Jahren aufgefordert hat, die Angebote zu einer kostenlosen Mammographie zu nutzen. Bislang werde die Untersuchung zu wenig in Anspruch genommen. Knapp 10 Mio. Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren haben nach Angaben der Krebsgesellschaft alle 2 Jahre Anspruch auf die Untersuchung. Sie trügen das größte Brustkrebs-Risiko. Von Mitte 2006 bis Mitte 2007 hätten sich nur 740.000 Frauen aus der Risikogruppe untersuchen lassen.

Bis Ende diesen Jahres werden es wieder ca 50.000 Frauen sein, die erstmals mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert worden sind.

In diesem Zusammenhang soll auch hingewiesen werden auf einen Bericht der Medical Tribune (dt.!) über die Schaffung eines neuen Berufszweigs zur Begleitung von Frauen mit Brustkrebs.

Die Fotografin Jila Nikpay hat in den letzten Jahren Frauen die Brustkrebs überlebt haben portraitiert und daraus das »Heroines Project« gemacht.

Schließlich auch noch ein Hinweis auf die 1971 geborene Fotografin Katharina Mouratidi und ihre Fotoserien »Brustkrebs Gesichter« (wer sich die Serie anschaut, die Interviewauszüge nicht übersehen!) und »Brustkrebs«

Brustkrebs Deutschland
Wir Alle - Frauen gegen Brustkrebs
Mamazone - Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V.
Mammographie Screening Programm

3 Gedanken zu „53 Lichter

  1. Stimmt genau … Dein Kommentar hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich vergessen hatte einen entsprechenden Link einzufügen, ist aber jetzt nachgeholt. Danke!

  2. Ich bin ein wenig nachdenklich geworden, was das Massen-Screening angeht. Spontan denkt man, ja klar, super Sache, so sollte das sein, das ist sinnvoll. Ich habe aber in den Diskussionen mittlerweile auch recht überzeugende Gegenargumente gehört (Statistikvergleich mit anderen Ländern, Probleme der diagnostischen Auswertung, weitere Fehlerquellen, psychische Belastung). Schade, ich habe den Artikel dazu aus der Süddeutschen von vor ein paar Monaten nicht mehr. Es sollte natürlich jeder jederzeit individuelle Vorsorgemaßnahmen machen können - Männer wie Frauen.

Kommentare sind geschlossen.