Allgemein

Der übliche Ärger :(

Ich muß gestehen, ich bin gerade gefrustet, nachdem ich feststellen mußte, dass jemand Beiträge (teils wortwörtlich, teils mit einigen kleinen Wortveränderungen – aber immer noch eindeutig zu identifizieren) von hier einfach auf seine Seite übernimmt und als eigene Beiträge ausgibt. 🙁 Kein Hinweis, geschweige denn ein Link zurück. Klar, ich teile die Informationen hier mit denen, die hier vorbeikommen und schauen. Was mich ärgert ist aber, dass ich Zeit und Mühe investiere um das alles zu finden und „aufzubereiten“ und jemand anderes das dann einfach abschöpft. Wenigstens sind die ebenfalls übernommenen Bilder nicht via Hotlink übernommen – wofür man heutzutage ja wohl fast schon dankbar sein muß – aber trotzdem ist es ärgerlich. 🙁

Ärgerlich finde ich es vor allem auch dann, wenn es sich um Einträge handelt, die Bildmaterial enthalten, für das ich bei den Urhebern vorher schriftlich um Genehmigung nachgefragt habe, sie hier im Blog zeigen zu dürfen und diese großzügig eingeräumt bekommen habe – eben gerade. weil ich vorher höflich angefragt habe. Wenn dann aber dieselben Bilder samt meinem Text dazu woanders einfach übernommen werden, stehe ich unter Umständen auch ziemlich blöd da. 🙁

Ich habe überlegt, die Person, die dahinter steckt daraufhin anzuschreiben aber so wie die Seite aussieht, fürchte ich, dass ich da wohl kaum auf Einsicht etc. hoffen kann – ich nehme mal stark an, dass weitere Beiträge auf der Seite auch aus anderen Blogs stammen. Ich habe aber auch nicht den Nerv mich mit jemandem rumzuziehen, der offenbar keine Achtung vor der Arbeit anderer hat und sich unter Umständen noch versucht rauszureden etc.

Sollte die betreffende Person das hier lesen – ja, DU bist gemeint! – soll sie wenigstens an dieser Stelle hören, dass ich das absolut nicht lustig geschweige denn fair finde.

Irgendwelche Vorschläge, wie ich meinen Frust wieder abbauen kann? So macht Internet echt keinen Spaß!

23 Gedanken zu „Der übliche Ärger :(

  1. Ich kann Dir nicht wirklich helfen, aber einen Hinweis geben: im Moment scheint das zu grassieren: Content-Klau, die Massnahmen . Wenn Charming Quark zu den Blogs gehört, die dort kopiert wurden, lautet die gute Nachricht, dass dieser Spuck im Moment wohl vorbei ist.

    Ärgerlich ist daran auch, dass Google doppelten Content gar nicht mag und solche Seiten abstrafen kann. Den allerschlimmsten Teufel, den man an die Wand malen kann, wäre, dass die falsche Seite aus dem Index fliegt 🙁

    Die einzigen technischen Maßnahmen, die mir einfallen würden, wären gekürzte oder passwort-geschützte RSS Feeds (muss ja kein kompliziertes Passwort sein, „Liisa“ wäre wahrscheinlich schon genug). Beides ist aber nicht sehr leserfreundlich.

    Du hast aber von mir als jemand, der schon mal vor der Entdeckung stand, dass die eigene Software ohne Einwilligung verwendet wurde, vollstes Verständnis für deinen Frust.

  2. Das ist in der Tat eine Frechheit. Aber das mit Google, Michael, dürfte wohl doch übertrieben sein und ist für die Inhalte selbst ohnehin irrelevant.

    Mir geht es wie dir, Liisa. Nein, nicht, dass ich unter Content-Klau leide (vielleicht passiert es ja, aber dann möchte ich es lieber gar nicht wissen), nein, vollkommen doof finde ich diese Form der „Achtung“ gegenüber den Leistungen anderer (aber das einzuschätzen gelingt mir nicht, solange ich nicht einmal weiß, wer das was macht). Und dass man sich zu allem Überfluss überhaupt mit so etwas beschäftigen muss; als ob man nicht sowieso genug zu tun hätte.

    Man sollte solche Aktivitäten allerdings auch nicht überbewerten. Meistens geht das wieder vorbei – und wenn nicht, dann kann man immer noch etwas unternehmen.

    Und zu Punkt zwei: Sich deshalb abschotten zu wollen, dürfte genauso erfreulich und vernünftig sein, wie die Anti-Terror-Gesetze. Man sollte da nicht wegen ein paar Heinis, die (extrem) nerven, einknicken.

  3. Moin Liisa,

    ich kann deinen Frust absolut nachvollziehen!!

    Auch wenn ich dir keinen verlässlichen Rat zum Umgang mit solchen Dingen geben kann…. Den Betreiber anschreiben, ihn aufmerksam machen, klar, auf derartige Aktivitäten aufmerksam machen… klar. Auch wenn es nicht allzu viel nutzen wird, zeigt es aber doch, dass man nicht bereit ist, das einfach stillschweigend hinzunehmen.

    Ich denke, es gilt abzuwägen, wie weit man gehen will/soll. Zum Beispiel auch bei der Frage, ob man einen Anwalt einschaltet oder nicht. Wenn Leute über die gleichen Themen berichten wie du, ist das sicher erst einmal nicht zu ändern (auch wenn du dir da unbestritten mehr Arbeit gemacht hast durch das Einholen der Erlaubnis zur Veröffentlichung von Bildern…) Ich würde schon einschreiten, wenn man z.B. Bilder von mir ungefragt weiterverwendet.

    Vielleicht solltest du die Urheber anschreiben und sie aufmerksam machen, dass ihre Bilder ungefragt veröffentlicht werden.

    Viel kannst du nicht machen, solange du nicht der eigentliche Urheber bist.

    Es bleibt nervig, ärgerlich, und ich kann deinen Frust, wie gesagt, absolut nachvollziehen…

    Liebe Grüsse für dich, kho

  4. Die Erfahrung zeigt, dass gekürzte Feeds von den meisten Lesern nicht akzeptiert werden und mit Feeds nur per Passwort ist es ähnlich. Wegen sowas den Anwalt hinzuzuziehen halte ich persönlich auch für überzogen – soooo bedeutsam bin ich bzw. mein Blog nun auch nicht. Ich werde die Sache mal weiter im Auge behalten und dann mal schauen … übrigens Michael, es handelt sich nicht um den Fall, auf den Du verweist.

  5. Mir sind ähnliche Geschichten schon bei meinen Themenblogs passiert und ich habe immer unterschiedlich – mehr oder wenig schlecht gelaunt und ohne Juristische Schritte – reagiert.

    Und oh Wunder!
    Jedes Mal hatte ich Glück und das Problem wurde ausgeräumt. Obwohl ein-, zweimal auch kommerzielle „Contentklauer“ am Werk waren.

  6. Ich würde die Person anschreiben, höflich, darauf hinweisen, dass die Sachen von dir stammen und die Löschung verlangen. Wenn dies nicht innerhalb einer angemessenen Frist passiert, würde ich tatsächlich einen Anwalt einschalten und abmahnen (höhö – Liisa, die Abmahnbloggerin 😉 ).

    Nein, ganz ehrlich, es gibt sowas wie geistiges Eigentum und es gibt rechtliche Möglichkeiten, dieses zu verteidigen.

    Eine vorherige Mahnung ist übrigens noch nichtmal notwendig, aber meines Erachtens dennoch fair.

  7. Du hast schon ganz recht, zu lachen bei dem Gedanken an „Liisa, die Abmahnbloggerin“! ;o) Bei Menschen wie Dir, kann ich den Gang zum Anwalt gut nachvollziehen, weil Du und andere mit dem, was sie da machen wirklich Geld verdienen können und damit knabbert jemand, der den Content klaut und als seinen ausgibt, ja quasi mit am Knäcke- oder Weißbrot.

  8. Ich glaube nicht, dass das mit dem Potential des Geldverdienes zu tun hat.

    Abgesehen davon, jetzt stell mal dein Licht nicht unterm Scheffel:

    Du schreibst hier interessante Dinge, veröffentlichst wunderschöne Fotos, weist auf interessante Künstler/Designer/Filme/Musiker etc. hin.
    Du brauchst in keinster Weise den Vergleich mit einer qualitativ hochwertigen Kultur/ Kunstzeitschrift zu scheuen.
    Und klau denen mal einen Artikel, da gibts bestimmt was auf die Finger – ohne vorherige Warnung.

  9. Richtig. Liisa macht richtig gute Sachen. Warum sollte sie also selbst etwas klauen.

    Deshalb kann ich mir an sich nicht vorstellen, wer da hier diebisch zugange geht. Mit dem Metier kann er oder sie doch nichts am Hut haben, sonst würde das ja nicht passieren. (Und jetzt würde ich gerne mal wissen, wer da so diebisch unterwegs ist.)

  10. hufi, nachdem die Klauerei unverfroren weitergeht: hier kannst Du es sehen Da wird zwar als letzter Eintrag auf der Startseite einer vom 10. Juli angezeigt aber wenn Du in der Seitenleiste den Kalender siehst, dann sieht man, dass seitdem weitergebloggt wurde und als letztes wurde jetzt z.B. der Artikel über den chinesischen Fotografen Lu Nun übernommen oder hier wo die ersten drei Einträge auf der Seite alle von hier übernommen wurden, oder hier wo der zweite und dritte Eintrag von hier stammen und und und. Das sind nur einige der Artikel die übernommen wurden, bei denen ich es aber 100%ig nachweisen kann, es gibt noch mehr wo ich es aber nicht 100% nachweisen könnte, weil da gewisse leichte Änderungen vorgenommen wurden.

  11. @ Lisa9 … hmm… ich weiß nicht, ob ich das „Licht unter den Scheffel stellen“ nennen würde oder einfach eine sachliche Einschätzung? Das ist es ja eben, ich bin eben keinen Kultur/Kunstzeitschrift (die damit ja auch wieder Geld verdient) – abgesehen davon aber danke für das Lob. 🙂

  12. Das sieht noch vergleichsweise harmlos aus — also bei der Qualität deines Contents (L9 hat da schon recht, ehrlich) hätte ich echt erwartet, dass da jemand mehr daraus macht, zum Beispiel Werbung schaltet.

    Ich würde schon, im FAQ beschrieben eine Mail an den Support schicken, am besten mit den Vergleichslinks, die Du oben angegeben hast. Mit etwas Glück sollten die in der nächsten Woche reagieren.

  13. Nachdem ich mir das gesamte Blog jetzt mal angeschaut habe und insgesamt deutlich über zwanzig geklaute Beiträge von hier gefunden habe und zudem auf der Startseite der Homepage einen Text, der es denen unmöglich macht sich mit „ich habe nicht gewußt, dass man das nicht machen darf“ o.ä. herauszureden, habe ich jetzt tatsächlich erstmal eine Email an die Betreiber/in des Weblogs rausgeschickt mit der Aufforderung, die betreffenden Einträge bis spätestens Montag, den 27.8.2007 12:00 Uhr aus dem „Weblog“ zu löschen. Sollte das nicht geschehen, habe ich weitere Schritte angedroht. Mal sehen, was jetzt passiert.

  14. Danke Hufi für die tatkräftige Unterstützung vor Ort! Danke Michael für die hilfreichen Hinweise! Sollte meine schriftliche Aufforderung nicht fruchten, werde ich u.a. die Verantwortlichen von Beepworld einschalten.

  15. So wie ich das sehe, ist das Anmailen des Bloggers und des Bloghosters (ist ja wohl ne Art Community) das Sinnvollste. Ich gehe davon aus, dass die reagieren.

    Sollten sie das nicht tun, dann darfst du dich natürlich der rechtlichen Mittel bedienen, die dafür vorgesehen sind. Und dazu gehört die Abmahnung. Und da brauchst du überhaupt keine Skrupel zu haben. Du hast es auf die höfliche Art versucht, sie haben nicht reagiert und dann musst du den Content-Klau auch nicht einfach so hinnehmen.

  16. Ich hoffe auch sehr, dass sie entsprechend reagieren … jetzt heißt es erstmal warten …

  17. Hallo zusammen, nochmal,

    auch wenn es gerade so en vogue geworden ist, mit dem Abmahnzeug rum zu machen, halte ich es für fast nie sinnvoll.

    (Wenn nämlich der- oder diejenige nichts zu bieten hat, bist du selbst mit zahlen dran, denn normalerweise geht das ja über Anwälte, die haben Honorare, die festgelegt sind etc. – in einem Fall habe ich, anderer Fall, wegen Insolvenz, weder das vertragliche Honorar bekommen, dazu hingegen saß ich zusätzlich auf meinen Anwaltskosten. Das ganze macht nur „Spaß“, wenn man die Mittel hat, es auch so richtig stilvoll und konsequent durchziehen.

    Ansonsten, ist zwar wohl auch zwecklos, aber wieso abmahnen, gleich Strafanzeige stellen, zur Polizei oder Staatsanwaltschaft … (Dann ist man das Risiko wenigstens los.)

    Und mal ehrlich, Funkstille zeichnet sich vor allem durch Funkstille aus, das ist hinterste Besenkammer. Anschreiben, hinweisen, Schritte androhen, alles okay. Abwarten und Teetrinken. Und wenn das alles nicht wirkt, zu Spiegel-Online 😉

  18. Ich habe zwar auf meine Mail bisher noch keine Antwort von Funkstille erhalten aber zumindest alle beanstandeten Einträge wurden dort inzwischen gelöscht und damit ist die Sache für mich zumindest vorerst erledigt. Natürlich werde ich da weiter ein Auge drauf halten, um sicherzustellen, dass auch zukünftige nicht wieder Einträge von hier übernommen werden.

  19. Inzwischen ist auch ein persönlicher E-Mail-Kontakt zustande gekommen und die Angelegenheit ist bereinigt! Wir können also alle wieder zu den üblichen Themen zurückkehren! 🙂

  20. Na siehste woll. Ich schätze mal, dass da wirkich keine böse Absicht hinter gesteckt hat, sondern eher Unwissenheit oder der Glaube an Unentdecktheit. Auch schätze ich, dass die Person deutlich unter 24 Jahren alt ist.

    Alles Gute dir und auch der Funkstille. Sie soll sich ermutigt fühlen, eigene Sachen zu denken und zu machen.

Kommentare sind geschlossen.