Kulinarisches

Pelmeni-Aktion

Am Wochenende wurde im Hause Charming Quark dann mal wieder eine Pelmeni-Aktion gestartet. Da wir die gerne gleich in größeren Mengen machen - kann man einfrieren und dann bei Bedarf auftauen und kochen - ist das immer ziemlich zeitaufwendig. Jetzt haben wir wieder einen ordentlichen Vorrat in der Kühltruhe und können wenn uns der Sinn danach steht ordentlich schwelgen. Wir bevorzugen übrigens die Sibirischen Pelmeni aber es gibt sie natürlich auch mit anderen Füllungen. Es gibt ja Leute, die behaupten, Pelmeni seinen mit Ravioli vergleichbar aber das kann ich nicht unterschreiben. Pelmeni sind einfach viiiiel besser und ein Essen, daß man prima vorbereiten und dann schnell zubereiten kann - auch wenn überraschend Gäste vor der Tür stehen - und außerdem genau das richtige, wenn die Seele mal auf Halbmast hängen sollte. 🙂

Bebilderten Schritt-für-Schritt Kochanleitung für Neugierige

4 Gedanken zu „Pelmeni-Aktion

  1. Hmmmm… wäre ja wohl genau das Richtige für mich! Besuch könnte ja immer mal vor der Haustür stehen und Halbmast findet meine Seele ab und an auch mal ganz schick. 😉
    Reicht dafür das doppelte Rezept Liisa und nehmt ihr nur die Butter und die Petersilie oder bevorzugt ihr auch andere Soßen dazu?

  2. Also eigentlich dürfte es für Dich, Matthias, kein Problem sein - Du hast doch häufig so viele Gäste! Da machst Du einfach eine gemeinschaftliche Pelmeni-Aktion, das ist lustig und geht dann auch dementsprechend schnell. Ihr könnt sie gleich in den Topf werfen und kosten und wenn ihr genug habt, den Rest einfach einfrieren. Und es ist wirklich seeehr lecker! Könnte übrigens sein, daß der Herr Bellerophon schon mal Pelmeni gegessen hat oder zumindest eine verwandte Speise!

    Barbara, was meinst Du mit »reicht dafür das doppelte Rezept«? Wofür? Wir essen die Pelmeni mit einer Mischung aus Sauerrahm, Schmand und zerlassener Butter (ja, ich weiß, daß das viel Fett ist - aber die russische Küche ist nun mal fettreicher, die müssen sich ja gegen die häufig herrschende Kälte wappnen ;o) ) und da kommt dann bei uns noch frischer Dill hinein.

    Ab und an essen wir auch die Mischung aus Sauerrahm, Schmand und zerlassener Butter worüber dann je nach Geschmack entsprechend viel rotes Paprikapulver gegeben wird.

    Oh ja, Connie, Du hast Recht, der Wodka gehört eigentlich auch noch dazu - aber da sind wir meistens doch eher zurückhaltend mit. 🙂

Kommentare sind geschlossen.