Kulinarisches ·Kultur

Brenzhütle

Hab ich doch k?rzlich »Brenzh?tle« geschenkt bekommen und bin denen glatt verfallen.

Benannt sind sie nach dem »Barett« (schw?bisch in »H?tle« umgewandelt) des Reformators Johannes Brenz. Geboren wurde der am 24. Juni 1499 in Weil der Stadt und ist der ber?hmteste unter den Predigern der Schw?bisch Haller Michaelskirche und Namensgeber des Brenzhauses.

Von Luther gepr?gt und anerkannt hat er in der alten Salz- und Reichsstadt seit 1522 die Reformation eingef?hrt - gewaltfrei und mit theologischer ?berzeugungskraft. Als er 1548 Schw?bisch Hall aus politischen Gr?nden verlassen mu?te, verf?gte die Stadt dank ihm ?ber ein geordnetes Kirchen-, Schul- und Sozialwesen. Er hatte auch daf?r gesorgt, da? in den Haller Kirchen die wertvollen Kunstwerke nicht einem »Bildersturm« zum Opfer fielen. Nach vier Jahren im Exil wurde Brenz in W?rttemberg zum »Architekten« der evangelischen Landeskirche und starb als hochgeachteter »Kirchenvater« und europaweit bekannter theologischer Schriftsteller am 11. Sept. 1570 in Stuttgart.

Bei seinem Grab in der dortigen Stiftskirche (Brenz wurde unter der Kanzel beigesetzt) h?ngt eine Gedenktafel mit seinem Portrait von Jonathan Sautter, auf dem er das charakteristische schwarze Barett tr?gt. Es gibt kein Brenz-Bildnis, das ihn ohne diese Kopfbedeckung zeigt.

Brenzh?tle
Und genauso sehen nun auch die Brenzh?tle aus. Dabei handelt es sich um feines Makronengeb?ck mit wei?er Schokoladencreme und einer Zartbitterh?lle. Hergestellt werden die Brenzh?tle von der Cafe Conditorei Ableitner in Schw?bisch Hall.

Wenn ich es richtig verstanden habe, wird ein Teil der Einnahmen f?r die Finanzierung der Umbau- und Renovierungsarbeiten am Brenzhaus verwendet. Dar?ber hinaus sind die Brenzh?tle aber eine neue Spezialit?t aus Schw?bisch Hall, die gerne auch als Mitbringsel bzw. Gastgeschenk verwendet wird.

7 Gedanken zu „Brenzhütle

  1. Ach Herr Exit, da müßten sie ja erst nach Schwäbisch Hall oder jemanden dort kennen, der das schicken müßte, daher besteht für Sie keine Gefahr! ;o)

  2. Ach, der Herr Exit der bucht doch sofort die Bahn, erzählt uns alles was von betriebsbedingtem Ausflug (schon wieder!) und haut sich in aller Herren Bundesländer die PGL-Plautze voll. Herr Exit ist durchschaut!

  3. *lach* … nee, die kann man auch ohne Barett knabbern, andernfalls wäre ich in Schwierigkeiten gewesen, da nicht im Besitz eines Baretts ;o)

  4. Oh, die kenne ich ! Allerdings unter anderem Namen und aus Rottweil. Aus Schwäbisch Hall kenne ich sie nicht, ist ja mein Geburtsort, bin aber vor langer Zeit verzogen.

  5. Hi croco! Keine Ahnung ob es eine ähnliche Köstlichkeit auch in Rottweil gibt. In Schwäbisch Hall sind sie ja quasi erst Ende letzten Jahres »aus der Taufe gehoben« worden, so daß es nicht verwunderlich ist, daß Du sie von dort noch nicht kennst.

Kommentare sind geschlossen.