Kunst

Schatzkästchen

Schatzkästchen üben einen seltsamen Zauber aus auf uns Menschen. Vielleicht liegt es an den Märchen und Geschichten, die wir in der Kindheit gehört haben, in denen tapfere Helden ausziehen um solche Schatzkisten zu suchen und zu finden oder wo ein solches Schatzkästchen unverhofft armen Leuten in die Hände gerät und ihr Los auf immer in ein besseres verändert - oder auch das Gegenteil. Vielleicht liegt es auch daran, daß wir immer noch den uralten Sammeltrieb haben und mancher an sein ganz privates Schatzkästchen unterm Bett erinnert wird, in dem seine eigenen Schätze aus Kindertagen lagerten.

Jason Andrew McHenry hat 2002 ein Projekt verfolgt, bei dem er pro Woche einen Schaukasten künstlerisch gestaltet hat. 52 solcher Boxen sind auf seiner Galerieseite zu sehen, gefüllt mit Fundobjekten, Knochen, kleinen Fotos oder Zeichnungen. Zu allen Kästen hat er Buch geführt, nicht nur eine »Zutatenliste«, sondern auch die Gedanken und Ideen, die ihn zu der jeweiligen Arbeit inspiriert haben.

via das hermetische Café