Fotografie

Registrier-Zwang?

Ich habe keinen Yahoo-Account und ich will eigentlich auch keinen und das aus verschiedenen Gründen. Ich habe einen Flickr-Account und bisher war ich damit auch glücklich. Jetzt flatterte sog. »Old Skool Account-Holding Flickr Member« eine Email ins Postfach mit einer deadline. Bis 15. März 2007 muß man einen Yahoo-Account haben, um ab dann auch weiterhin in Flickr einloggen und dort posten zu können. Angedeutet wurde das bereits aber ich habe noch gehofft, daß es sich die Flickr-Verantwortlichen vielleicht doch noch mal anders überlegen (offensichtlich eine naive Hoffnung). Ich muß sagen, ich bin alles andere als angetan von dieser Entwicklung. Ich will nicht »gezwungen« werden bei Yahoo einen Account zu eröffnen, um einen anderen Dienst, der ursprünglich eigenständig begann, nutzen zu können. 🙁 Tja, was nun? Für mich durchaus ein Grund ernsthaft zu erwägen meinen Flickr-Account dann aufzugeben, auch wenn ich das sehr sehr schade fände, denn mit Flickr an sich bin ich bisher sehr zufrieden gewesen. Seid Ihr auch betroffen? Was denkt Ihr dazu?

9 Gedanken zu „Registrier-Zwang?

  1. Ich habe das damals gemacht, als es eingeführt wurde, weil ich sowieso einen Account bei Yahoo hatte. Aber so ganz geheuer ist mir die Sache mit dem Datensammeln inzwischen nicht mehr. Zum Glück verwende ich Yahoo (weil es eine grauenvolle Webseite ist) im Moment nur für Flickr, so das der potentielle Schaden begrenzt ist.

    Ich habe mal kurz probiert: man kann sich bei Yahoo (über Flickr) anmelden und dann die Cookies von Yahoo wieder löschen, bleibt aber immer noch in Flickr eingeloggt. Das ist zwar umständlich, aber so sollte einen Yahoo nicht mehr sehen verfolgen können. Ob das auf Dauer so gut geht, ist eine andere Frage.

  2. Dein Empfinden »gezwungen« zu werden, kann ich absolut nachempfinden. Als Nutzer erster Stunde, empfinde ich diese Aufforderung alles andere als positiv. Da sämtliche Images meines Weblogs bei Flickr liegen, ist dies eine äußerst unangenehme Entwicklung. So dürfte die Anzahl der Nutzer eher zurückgehen. Wäre nicht die erste Anwendung die auf Grund einer solchen Entscheidung, einen Rückgang der Userzahlen zu erwarten hat.

  3. Ich hab mich auch geärgert, es letztlich aber doch gemacht. Ob man die Services tatsächlich nutzt, ist ja eine andere Sache und auf die Daten konnte Yahoo eh schon zugreifen.

    Richtig sauer bin ich, dass ich den Uploader jetzt neu installieren muss. Das sorgt wieder für ordentlich Datenmüll in der registry.

  4. Als ich mich vor einiger Zeit bei flickr registrieren wollte ging es als Neu-user bereits nur noch via Yahoo. Ich habe seinerzeit Abstand davon genommen und mir statt dessen einen Account bei Zooomr zugelegt, den ich letztendlich allerdings auch nur halbherzig bis gar nicht nutze. Yahoo ist mir einfach unsympathisch, mit ihrer Suche, mit den Widgets, mit der Datendammel und Registrierflut (… Google und Co sind da naürlich nichts besser, weswegen ich auch im Leben nicht auf die Idee käme, meine Termine im Google Calendar zu verwalten). Das ist irgendwie die Seuche vom »Web 2.0«, das die kleinen, innovativen Dinge irgendwann aufgekauft werden und sich bei einigen »Großen« konzenrieren - siehe eben flickr, youtube und Co. Im Zweifel verzichte ich dann lieber.

    Habe meine Gedanken dazu damals auch bei mir aufgeschrieben (sorry wg. Eigenwerbung 😉 ):
    http://www.ker0zene.de/blog/2006/07/11/kolumbien-china-brause-bilder-ich/

  5. Ich bin ja froh, daß ich mit meinen Empfindungen über die Angelegenheit nicht alleine stehe.

    @ Michael —- ehrlich gesagt, hab ich keine Lust auf »umständliches«

    @ Webstandard-Team —- zum Glück hat mich eine Art innere Stimme davor gewarnt, zu viele Fotos via Flickr in mein Blog einzubinden, so daß zumindest in dieser Hinsicht kein allzu großer Schaden entstanden ist.

    @ Jazzer —- auf einen kleinen Teil Daten kann Yahoo schon jetzt zugreifen aber wenn ich einen neuen Account bei denen eröffne fragen sie wesentlich mehr Daten ab und eine Menge davon, wo ich nicht sehe, was das mit meinen Flickr-Account zu tun haben soll

    @ ker0zene —- ich hab mal einen Blick auf Zooomr geworfen aber wirklich überzeugt hat mich das nicht.

    Also entweder ich poste meine Fotos zukünftig wieder bei fotolog.net wo ich nach wie vor ebenfalls noch einen Account habe oder ich laß es ganz sein.

    Mein »Glück« ist nur, daß mein Pro-Account bei Flickr Anfang März eh abläuft und ich so wenigstens kein Geld verliere.

    Trotzdem ist diese Entwicklung aus meiner Sicht sehr bedauerlich. 🙁

  6. Abgesehen davon, daß ich nicht »gezwungen« werden will, einen Account bei Yahoo (oder sonstwem) anzulegen, den ich nicht will, um einen anderen Dienst, für den ich mich ursprünglich entschieden habe, nutzen zu können, will ich mit Yahoo nichts zu tun haben, weil sie auch was die Menschenrechte angeht eine Haltung haben, die mir nicht gefällt - man denke nur an den Fälle der chinesischen Dissidenten, die heute Dank Yahoos »freundlicher Mithilfe« in chinesischen Gefängnissen sitzen.

  7. Mir ist diese Strategie auch unsympathisch. Ich will selber entscheiden, wann ich mich wo mit welchem Account einloge. Habe meine Fotos auf photobucket.com liegen und bin da sehr zufrieden.

  8. Ich nutze keine kostenlosen Online-Dienste mehr, da ich zu oft die Erfahrung gemacht hab’, dass die Diensteanbieter doch irgendwann verdienen wollen - sei es durch Werbung auf Seiten, die anfangs werbefrei waren (weil werbefrei eben attraktiver ist), durch Überführung in einen kostenpflichtigen Dienst oder Verkauf von Nutzerdaten oder gleich den ganzen Dienst an andere Anbieter, die dem gekauften Kind dann ihre Spielregeln überstülpen. Für derartige Geschäfte sind mir meine Daten und mein Content zu schade.
    Nicht, dass ich prinzipiell was gegen Online-Geschäfte hätte, aber ich kann’s nicht ab, wenn nicht von vornherein mit offenen Karten gespielt wird. Das finde ich unsauber.

Kommentare sind geschlossen.